Home / Gesamtverzeichnis / Darf man das wirklich nicht?
Titel

Roger Köppel (Herausgeber) - Darf man das wirklich nicht?

Der aktuellste Knigge der Welt

Guter Rat kann ungeheuer heiter sein! BENIMM-RATGEBER GIBT ES WIE SAND AM MEER, doch wenn man mal wirklich in der Klemme steckt, ist guter Rat teuer. Endlich gibt es eine Orientierungshilfe, die sich auf die wesentlichen Situationen konzentriert. Experten liefern Antworten zur Vermeidung der schönsten Fauxpas. Oder wissen Sie, ob man ... ... heute als seriöser Geschäftsmann noch einen Klingelton fürs Handy verwenden darf? Wenn ja, welchen? ... der Dame, die in der Oper vor einem sitzt und sich zur standing ovation erhebt, die Abendrobe aus der Pospalte ziehen darf? … CDs, die man als Geschenk für Freunde gekauft hat, vor der Bescherung noch schnell auf den iPod laden darf? ... eine kerngesunde, aber hemmungslos wuchernde und in kein Zimmer passende Pflanze willentlich töten darf? Und wenn ja, mit welcher Methode?

Erhältlich als

  • Hardcover
    2. Auflage
    144 Seiten
    Format: 115 x 165
    ISBN: 9783701714889
    Erscheinungsdatum: 04.02.2008
    12,90 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Autor
Roger Köppel (Herausgeber)

geboren 1965 in Zürich, ist schweizerischer Journalist. Er ist Chefredakteur und Verleger des Wochenmagazins „Die Weltwoche“. Zuvor war er während zweieinhalb Jahren Chefredakteur der deutschen Tageszeitung „Die Welt“. Zuletzt erschienen (Hrsg.): „Darf man das wirklich nicht?“ (2008).

Pressestimmen

Das Buch hat den Titel \"Darf man das wirklich nicht?\" und ist köstlich. Endlich werden hier Benimmfragen beantwortet, die zu stellen den noblen Damen und Herren Benimmbuchproduzenten nicht einmal einfallen. Wir empfehlen den Kauf dieses epochalen Werkes (...)
OBERÖSTERREICHISCHE NACHRICHTEN

Derzeit unser absoluter Lieblings-Knigge!
MYSELF

Das könnte Sie auch interessieren

33 Arten eine Katze zu lieben

Ruth Rybarski (Herausgeber) - 33 Arten eine Katze zu lieben

Katzen öffnen Kühlschränke und Kästen, apportieren Mäuse und Socken und haben die oft gerühmte Eigenschaft, sich ihre Lebensmenschen Untertan zu machen. Vor allem aber haben sie Schriftsteller und Künstler immer wieder zu Liebeserklärungen und Schwärmereien, hintergründigen Betrachtungen oder launigen Versen animiert. Dieser Tradition folgen auch die 33 Autorinnen, Autoren und Illustratoren dieser Sammlung: Friedrich Achleitner, Manfred Deix, Karola Foltyn-Binder, Barbara Frischmuth, René Freund, Marianne Gruber, Sabine Gruber, Elfriede Hammerl, Monika Helfer, Peter Henisch, Wolfgang Hermann, Ludwig Hirsch, Paulus Hochgatterer, Adolf Holl, Ruud Klein, Michael Köhlmeier, Alfred Komarek, Doris Mayer, Günther Nenning, Erika Pluhar, Eva Rossmann, Gerhard Ruiss, Gerhard Roth, Tex Rubinowitz, Robert Schindel, Evelyn Schlag, Burkhard Schmid, Margit Schreiner, Julian Schutting, Norbert Silberbauer, Michael Stavaric, Armin Thurnher und Herbert Völker.

Seite drucken