Home / Gesamtverzeichnis / Der Philosoph im Topf
Titel

Klaus Ebenhöh Wolfgang Popp - Der Philosoph im Topf

Denkende Esser - Essende Denker

„Primum vivere, deinde philosophare“: Erst das Leben, dann die Philosophie. Frei nach Schopenhauer folgt dieses Buch Philosophen durch den Alltag, dorthin, wo er am überraschendsten und geschmackvollsten ist: An die Speisetafel. Aus Briefen, Tagebucheinträgen und Nebenkapiteln ihrer Hauptwerke werden die Lieblingsspeisen und die häufig obskuren Essensrituale der großen Denker rekonstruiert. Wir begeleiten sie auf ihren kulinarischen Reisen durch Europa und beobachten, wie die Ernährung in ihre Philosophie eingeflossen ist, ja wie sie diese teils maßgeblich beeinflusst hat. Sie denken wie Nietzsche? Dann essen Sie doch auch wie Nietzsche! Laden Sie zu einem Dinner im Zeichen ihres Lieblingsdenkers ein Unterhalten Sie sich bei dessen Lieblingsmusik mit witzigen kulinarischen Anekdoten. Beiträge über Pythagoras, Diogenes, Michel Montaigne, Jean-Jacques Rousseau, Immanuel Kant, Georg Christoph Lichtenberg, Jean Anthèlme Brillat-Savarin, Carl Friedrich von Rumohr, Arthur Schopenhauer, Ludwig Feuerbach, Sören Kierkegaard, Friedrich Nietzsche, Filippo Tommaso Marinetti, Ludwig Wittgenstein, Jean Paul Sartre,

Erhältlich als

  • Hardcover
    256 Seiten
    Format:125 x 205
    ISBN: 9783701730995
    Erscheinungsdatum: 02.09.2008
    19,90 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Autor
Klaus Ebenhöh

geboren 1971 in Melk, Studium der Publizistik und Ethnologie, zahlreiche Auslandsaufenthalte, längere soziale Engagements in Brasilien, freischaffender Journalist, Autor und Studienreiseleiter. Zuletzt bei Residenz erschienen: "Der Philosoph im Topf" (2008).

Wolfgang Popp

geboren 1970 in Wien, Studium der Sinologie und Geschichte, Auslandsaufenthalte in China, Vietnam und Burma, Kultur - redakteur beim österreichischen Radiosender Ö1, freie Tätigkeit als Dokumentarfilmer und Ausstellungskurator. Zuletzt bei Residenz erschienen: "Der Philosoph im Topf" (2008).

Pressestimmen

Das Werk entpuppt sich als eine Art von "Sophies Welt" für Genießer, deren wichtigste Lebensregel lautet: "Wer viel denkt, muss auch viel essen."
NEWS, Christoph Wagner

Was für eine Wohltat im Wirrwarr der Flut neuer Kochbücher! (...) Dieses Buch sei jenen Genießern wärmstens empfohlen, deren Horizont beim Essen nicht vor dem Tellerrand endet.
SALZBURGER NACHRICHTEN, Peter Gnaiger

Es ist ein großes, bildendes Vergnügen, von Speisekarten zur Philosophie zu gelangen.
KURIER, Peter Pisa

Die Sammlung ist (...) eine unterhaltsame, anregende Einführung in die Welt der Philosophen.
DER TAGESSPIEGEL

...Mit vielen erhellenden Erzählungen, Kommentaren und Rezepten rund um das Philosophenleben.
ORF Ö1

...appetitlich, vergnüglich - ein Lesegenuss!
ERNÄHRUNG HEUTE

... es ist interessant zu erfahren, warum Pythagoras als Vegetarier lebte, Kant als Genießer und Freund kluger Tischgespräche galt und Jean-Paul Sartre gerne deftig zugelangt hat.
NEUES LAND

Seite drucken