Home / Gesamtverzeichnis / Klappe, Santa!
Titel

Ernst Grissemann (Hg.) Christoph Grissemann (Hg.) - Klappe, Santa!

Weihnachten ernst und christoph

Stellen Sie sich vor, es ist Weihnachten, und alle sind da: der Weihnachtsmann, Knecht Ruprecht, der Nikolaus und ein Engel besetzen die Wohnung und wollen einfach nicht mehr gehen. Nur das Christkind fehlt. Aber gibt es das Christkind überhaupt? Diesen und anderen Fragen rund um den Pannenbaum gehen Ernst und Christoph Grissemann auf den Grund. Und weil alles andere eine Überraschung wäre, sind die Antworten, die sie uns in diesem Buch auftischen, so erstaunlich, dass kein Auge trocken bleibt. Ernst und Christoph Grissemann haben für dieses Buch Weihnachtsgeschichten gesammelt, die Sie bestimmt in Stimmung bringen. Schräg und besinnlich, lustig und tiefsinnig. Mit Texten von Bertolt Brecht, Robert Gernhardt, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz u.v.a. Das Christkind hätte seine Freude.

Erhältlich als

  • Hardcover
    224 Seiten
    Format: 125 x 205
    ISBN: 9783701715817
    Erscheinungsdatum: 27.09.2011
    19,90 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Autor
Ernst Grissemann (Hg.)

geboren 1934 in Imst, lebt in Maria Enzersdorf. Österreichischer Radio-Moderator; Journalist und Schauspieler. 1967 startete er in der legendären Rundfunkreform Gerd Bachers das Programm Ö3 und prägte das Medium Radio mit seiner unverwechselbaren Stimme. Von 1979 bis 1990 mehrfach zum Hörfunk-Intendanten bestellt, kümmerte er sich um eine Reform des heute europaweit meistgehörten Radio-Kulturprogramms Österreich 1. Zahlreiche Auszeichnungen. Zuletzt bei Residenz erschienen: "Klappe, Santa!" (2011, Hrsg.).

Christoph Grissemann (Hg.)

geboren 1966 in Innsbruck, lebt in Wien. Der legendäre Kabarettist und Radio-Moderator arbeitet seit 1988 für den ORF. Mit der gemeinsam mit Dirk Stermann moderierten Sendung „Salon Helga“ erreichten sie Kultstatus. Seit 2007 moderiert das Komiker-Duo die Talkshow „Willkommen Österreich“. Zuletzt bei Residenz erschienen: "Klappe, Santa!" (2011, Hrsg.).

Pressestimmen

In der stillen Zeit im Jahr ist der Blick auf die Satire die einzige Rettung, so versammelt diese schräge Anthologie verquere, pfiffige und lakonische Texte (…) eine schöne Bescherung für alle, die sich literarische gepflegt über den glöckchenklingenden Weihnachtshype amüsieren wollen.
[Quelle: Alice Werner, BÖRSENBLATT]

… dieses Buch bietet viel Reflexionsmaterial und Tiefgang (…) [kann] als erholsame Gegenstrategie zur weihnachtlichen Vermarktungsmaschine sehr empfohlen werden.
[Jutta Kleedorfer, BIBLIOTHEKSNACHRICHTEN]

Eine gute Tat, denn so ist Weihnachten auch dort, wo man tut, als stünde man drüber.
[Quelle: DER STANDARD]

Dem Weihnachtsmann geht’s an den Kragen (…) herrlich schräger Humor.
[Quelle: TIROLER TAGESZEITUNG]

Vater und Sohn Grissemann – und Weihnachten. Ein satirischer Blick auf die stillste Zeit des Jahres mit Texten von Harald Schmidt über Gerhard Polt bis Hugo Wiener!
[Quelle: TV BUTLER]

Robert Gernhardt, Erich Kästner, Kurt Tucholsky und Joachim Ringelnatz sind hier ebenso vertreten wie Hugo Wiener (…) und Anton Kuh. [Sie] haben das Paradoxon „Weihnachten“ auf unnachahmliche Weise aufs Korn genommen: Hier sind sie nachzulesen.
[Quelle: XUND]

Gemeinsam mit seinem Sohn Christoph Grissemann präsentiert er schräge, humorvolle und tiefsinnige Geschichten rund um das „Fest der Liebe“ in Buchform.
[Quelle: APA]

Gemeinsam erarbeiteten sie einen literarischen Kanon zur Weihnachtszeit, der Ihnen er auch zur Weihnachtszeit volle Häuser garantiert.
[Quelle: Heinz Sichrovksy, ERLESEN]

Das könnte Sie auch interessieren

Das kleine Fest des Lachens

Heinz Marecek - Das kleine Fest des Lachens

Weihnachten einmal anders

„Weihnachten ist ein Fest der Freude und Freude lacht – auch zu Weihnachten!“ Mit diesem Leitgedanken erfreut der beliebte Schauspieler Heinz Marecek jedes Jahr sein Publikum. Ob er mit seiner Lieblingsgeschichte von Herbert Rosendorfer die Freuden eines geschenkten Dackels wiedergibt oder Werner Schneyders Lob der Influenza teilt, dem Variantenreichtum der heiteren Seiten des Festes sind kaum Grenzen gesetzt. Denn über allem steht das Lachen.

Seite drucken