Titel

Walter Till Susanne Till Ulrike Köb (Fotos) - Pilze

Sammeln, kochen, geniessen

Ein Kulinarium und kein Bestimmungsbuch – nach dieser Maxime haben Susanne und Walter Till ihr Wissen über heimische Speisepilze zusammengetragen.

Das reicht bebilderte Buch gewährt viele Einblicke in Vorkommen und Verwendung der Schätze des Pilzreiches: Steinpilz, Pfifferling und Champignons sind bekannte und beliebte Sammelobjekte, mit Totentrompeten, Reizkern, Täublingen und zahlreichen weiteren Arten will das Buch aber auf die große Vielfalt der Genüsse aus dem Wald hinweisen. Neben den notwendigsten Begriffen werden die ergiebigsten Lebensräume beschrieben. Die Behandlung der gefährlichen Doppelgänger erlaubt ein sicheres Sammeln in der Natur. Hinweise zur Aufbewahrung und Haltbarmachung runden den allgemeinen Teil ab. Die Rezepte berücksichtigen nicht nur ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse, sondern präsen-tieren neue Verwendungsarten wie etwa Pilzdesserts und Pilzbrote sowie etliche rein vegetarische Speisen. Die nun vorliegende Neuauflage wurde nicht nur um die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse erweitert, ein einzigartiger Pilzsammelkalender und eine Giftpilzübersicht bieten weitere praktische Zusatzhilfen.

Erhältlich als

  • Klappenbroschur
    2. Auflage
    160 Seiten
    Format: 165 x 240
    Erscheinungsdatum: 01.05.2005
    9,90 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Autor
Walter Till

geboren 1956 in Attersee, ist promovierter Biologe mit Schwerpunkt Botanik. Seit 1984 am Institut für Botanik der Universität Wien tätig, ist er heute Leiter der wissenschaftlichen Sammlungen. Zuletzt bei Residenz erschienen: "Pilze" (2005).

Susanne Till

geboren 1955 in Wien, ist promovierte Biologin mit Schwerpunkt Botanik. Sie lehrt am Department für Ernährungswissenschaften. Ihr spezielles Interesse gilt den Pflanzen und Pilzen der heimischen Wälder und Wiesen. Als leidenschaftliche Köchin kreiert sie mit Vorliebe neue Rezepte, wobei sie stets die neuesten Ernährungskonzepte berücksichtigt. Zuletzt bei Residenz erschienen: "Pilze" (2005).

Ulrike Köb (Fotos)

ist eine Fotografin, die sich hauptsächlich mit Food-Fotografie beschäftigt. Zuletzt bei Residenz erschienen: "Die süße Küche" (2009)

Pressestimmen
„Ein tolles Standardwerk für alle Pilzfans“
Kochen & Genießen

„Ein Vergnügen für Pilzfreunde!“
Essen & Trinken

„Eines der wahrscheinlich besten Bücher zum Thema”
Wiener Zeitung

„Tipps für Sammler und leckere Rezepte”
HÖRZU

Weitere Bücher des Autors / der Autorin

Tofu

Gabriela Gussner Susanne Till - Tofu

Kochen & genießen

Die geballte Kraft aus der Sojabohne, blockförmig, farb- und geschmacklos, ist für viele eine Philosophie, für die beiden Autorinnen aber ein Zaubermittel. Geschickt kombiniert, reduziert Tofu den Kalorien-, Fett- und Cholesteringehalt der Speisen und unterstützt deren Eigengeschmack. Er liefert wertvolle Nährstoffe sowie Phytoöstrogene, die nicht nur für die Frau ab 40 wichtig sind, sondern allgemein zahlreiche positive Wirkungen auf den Körper haben. Der Schmeichler für Figur und Gaumen lässt sich perfekt mit vielen Fleischsorten, Gemüse, Getreide, Nudeln, Käse und Obst kombinieren. Er macht traditionelle Gerichte zu Leichtgewichten und bietet viele Möglichkeiten für lustvolles, kreatives Kochen. Nach dem Motto "Genuss ohne Reue" wollen die Autorinnen zeigen, dass Schlemmen nicht üppig sein muss. Angaben zum Kaloriengehalt und zu diversen Nährwerten wie Fett, Cholesterin, Ballaststoffen, Eiweiß und Vitaminen ergänzen die Rezepte. Ein fachlich fundierter Ernährungsteil liefert wertvolle Hinweise zur zeitgemäßen Ernährung. Tipps und Tricks für das Kochen mit Tofu, der sich sogar bunt färben lässt, bietet der praktische Teil. Alles zusammen ergibt ein modernes Kochbuch, das neue Wege weist und "Leichtes, aber Geschmackvolles" in den Mittelpunkt stellt.

Die süße Küche

Christoph Wagner Toni Mörwald Ulrike Köb (Fotos) - Die süße Küche

Das österreichische Mehlspeiskochbuch

Jede Küche hat ihre besonderen Verführungen, und jene der österreichischen sind meistens süß. Ob Hausfrauenehre oder Applaus für den Hobbykoch – letztlich hängt beides immer wieder mit den Desserts zusammen, an die hohe Ansprüche gestellt werden. Sie sollen süß und leicht, verführerisch und ernährungsbewusst, phantasievoll und einfach sein. Toni Mörwald, der hoch dekorierte Meisterkoch aus Feuersbrunn und frühere Kurkonditor von Oberlaa, hat sich der Herausforderung gestellt, ein zeitgemäßes Standardwerk der süßen Küche zu schaffen. Seine bewährten Meisterrezepte wurden von Starfotografin Ulrike Köb in betörend schöne Bilder umgesetzt. Restaurantkritiker und Bestsellerautor Christoph Wagner verfeinert „Die süße Küche“ mit Anekdoten sowie warenkundlichen Essays und macht die Tour d’horizon durch den österreichischen Mehlspeishimmel zu einem süßen und informativen Lesevergnügen. Der perfekte Leitfaden, wie sich süße Träume auch in der häuslichen Küche verwirklichen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Kürbis

Heidi Strobl - Der Kürbis

Rund und g'sund

Der Kürbis ist Kult – und gleichzeitig sehr gesund: Wir begegnen ihm als Kernöl, in feinen Schokoladen und als Suppe in den besten Restaurants. Und natürlich zu Halloween. Heidi Strobl hat sich auf die Suche gemacht und viel Wissenswertes und Kurioses über diese alte Kulturpflanze gesammelt. Sie hat sich mit der Botanik des Kürbisses und der Faszination, die der Anbau auch auf Kinder ausübt, be­schäftigt. Breiten Raum nimmt der Kürbis als „wiederentdecktes“ Nahrungsmittel ein. Was bis vor kurzem noch als „Armeleuteessen“ galt, hat Eingang in die feinsten Res­taurants gefunden. Viele neue Rezepte von prominenten Köchen und eine Aufstellung, wo man welche Kürbisprodukte erwerben kann – von Kernöl bis Kürbis-Schokolade –, ergänzen diesen Teil. Und die Autorin verrät auch das Geheimnis des „Kürbisritzens“ – eine Methode, bei der man die bunten Früchte mit persönlichen Schriftzügen versehen kann. Man kann ihn drehen und wenden wie man will: Der Kürbis bleibt eine runde Sache.

Tofu

Gabriela Gussner Susanne Till - Tofu

Kochen & genießen

Die geballte Kraft aus der Sojabohne, blockförmig, farb- und geschmacklos, ist für viele eine Philosophie, für die beiden Autorinnen aber ein Zaubermittel. Geschickt kombiniert, reduziert Tofu den Kalorien-, Fett- und Cholesteringehalt der Speisen und unterstützt deren Eigengeschmack. Er liefert wertvolle Nährstoffe sowie Phytoöstrogene, die nicht nur für die Frau ab 40 wichtig sind, sondern allgemein zahlreiche positive Wirkungen auf den Körper haben. Der Schmeichler für Figur und Gaumen lässt sich perfekt mit vielen Fleischsorten, Gemüse, Getreide, Nudeln, Käse und Obst kombinieren. Er macht traditionelle Gerichte zu Leichtgewichten und bietet viele Möglichkeiten für lustvolles, kreatives Kochen. Nach dem Motto "Genuss ohne Reue" wollen die Autorinnen zeigen, dass Schlemmen nicht üppig sein muss. Angaben zum Kaloriengehalt und zu diversen Nährwerten wie Fett, Cholesterin, Ballaststoffen, Eiweiß und Vitaminen ergänzen die Rezepte. Ein fachlich fundierter Ernährungsteil liefert wertvolle Hinweise zur zeitgemäßen Ernährung. Tipps und Tricks für das Kochen mit Tofu, der sich sogar bunt färben lässt, bietet der praktische Teil. Alles zusammen ergibt ein modernes Kochbuch, das neue Wege weist und "Leichtes, aber Geschmackvolles" in den Mittelpunkt stellt.