Home / Gesamtverzeichnis / Richard Strauss und die Oper
Titel

Alexandra Steiner-Strauss (Herausgeber) Christiane Mühlegger-Henhapel (Herausgeber) - Richard Strauss und die Oper

Richard Strauss (1864– 1949) gehört zu den Wegbereitern der musikalischen Moderne. Schon zu Lebzeiten war der Dirigent und Komponist erfolgreich, vor allem seine Opern werden in aller Welt geschätzt. Als Direktor der Wiener Staatsoper feierte er zwischen 1919 und 1924 Erfolge, löste aber auch Kontroversen aus. Gemeinsam mit dem Dichtern Hugo von Hofmannsthal und dem Bühnenbildner Alfred Roller schuf er mit „Elektra“ und „Der Rosenkavalier“ wegweisende Operninszenierungen. Stefan Zweig gewann er für das Libretto zur Oper „Die schweigsame Frau“, weitere geplante Projekte scheiterten jedoch an der Politik des NS-Regimes. Faszinierende Quellen aus dem Wiener Theatermuseum zeichnen ein vielschichtiges Porträt dieses großen Komponisten.

Erhältlich als

  • Klappenbroschur
    224 Seiten
    Format: 270 x 230
    ISBN: 9783701733354
    Erscheinungsdatum: 13.06.2014
    34,90 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Autor
Alexandra Steiner-Strauss (Herausgeber)

Studium der Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte und Germanistik an der Universität Wien. Seit 2002 Kustodin im Theatermuseum in Wien, verantwortlich für die Sammlung Handzeichnungen. Ausstellungen und Publikationen zu Theater und Bildender Kunst. Zuletzt bei Residenz erschienen (Hrsg.): "Richard Strauss und die Oper" (2014).

Christiane Mühlegger-Henhapel (Herausgeber)

geboren 1971, Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft und Romanistik an der Universität Innsbruck. Seit 1999 Kustodin im Theatermuseum in Wien, verantwortlich für die Sammlung Handschriften und Nachlässe. Ausstellungen und Publikationen u. a. „Johann Nestroy“, „Oskar Werner“, „Hans Moser“, „Aus Burg und Oper“. Zuletzt erschienen (Hrsg.): „Richard Strauss und die Oper“ (2014).

Pressestimmen

Faszinierende Quellen aus dem Wiener Theatermuseum zeichnen ein vielschichtiges Porträt dieses großen Komponisten.
[Quelle: KLEINGÄRTNER]

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn sie auch schlecht singen, das macht nichts.

Christoph Wagner-Trenkwitz - Wenn sie auch schlecht singen, das macht nichts.

Versuche über Verdi

Aida, Nabucco, Rigoletto, Don Carlos, La Traviata – Giuseppe Verdis große Opern sind von zeitloser Faszination. Ihre Heldinnen und Helden dienen als Spiegel der Realität – und sind doch Ausdruck einer Wahrheit, die Verdi neu erfinden wollte. Er nutzte wie kein anderer die Leidenschaft als Handlungsmuster und schuf eine Musik, deren Emotionalität das Publikum bis heute zu fesseln vermag. Christoph Wagner-Trenkwitz beleuchtet Verdis schöpferische Entwicklung als Komponist, Librettist, Bühnenbildner – und als Politiker. Weil Verdi Geschichte nicht nur als Meister der Töne schrieb, sondern auch als Meister der Worte verzauberte, sind hier zudem seine schönsten Zitate zusammengestellt und in ihrer Wirkung kommentiert.

Seite drucken