Home / Gesamtverzeichnis / Unser täglich Fleisch
Coverabbildung von "Unser täglich Fleisch"

Jürgen Schmücking - Unser täglich Fleisch

Dürfen, sollen oder müssen wir es weiterhin essen?

Fleischkonsum und Tierwohl im Spannungsfeld von Ethik, Genuss und Ökologie.

Dieses Buch erzählt die Geschichte des Fleischkonsums von den Anfängen bis zur Gegenwart und stellt die Frage, ob der Genuss von Fleisch heute noch zeitgemäß ist. Die Entwicklung der industriellen Fleischproduktion ging mit dem Beginn des Kapitalismus einher und führte die Gesellschaft in eine tiefe Krise mit großen ökonomischen und ökologischen Problemen. Doch Gesellschaft und Markt verändern sich, und der „Respekt vor dem Tier“ wird (wieder) zum Thema. Es zeigt sowohl die Fehler im System als auch mögliche Wege aus der Krise und spannt dabei einen Bogen von archäologischen Funden über die Fleischbänke des Mittelalters und die immensen Schlachtfabriken in Chicago und anderen Städten. Es erzählt von der Renaissance kleinerer Betrieben und dem wieder erstarkten Trend zu bewusstem Essen.

Erhältlich als

  • Klappenbroschur
    Aus der Reihe "Leben auf Sicht".
    240 Seiten
    Format: 140 x 215
    ISBN: 9783701735549
    Erscheinungsdatum: 19.04.2022
    22,00 inkl. MwSt.
  • E-Book
    Aus der Reihe "Leben auf Sicht".
    240 Seiten
    ISBN: 9783701746729
    Erscheinungsdatum: 19.04.2022

    Empfohlener Verkaufspreis
    15,99 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Autor*innen
Jürgen Schmücking

lebt in Schwaz/Tirol und ist Journalist und Fotograf mit den Schwerpunkten Gastronomie und Kulinarik. Seine Reportagen erscheinen in den Magazinen Gault&Millau, Biorama, ORIGINAL, slow, falstaff oder schluck. 2016 veröffentlichte er das Buch „A fette Sau“ über das Mangalitza-Schwein. Zuletzt erschienen: „Unser täglich Fleisch“ (2022).

Das könnte Sie auch interessieren

Coverabbildung von 'Das unsichtbare Netz  des Lebens'

Martin Grassberger - Das unsichtbare Netz des Lebens

Wie Mikrobiom, Biodiversität, Umwelt und Ernährung unsere Gesundheit bestimmen

Wie erhalten wir in Zeiten neuartiger Pandemien, chronischer Krankheiten, zunehmender Urbanisierung und medialem Dauerfeuer unsere körperliche und geistige Gesundheit? Basierend auf umfassenden ökologischen Betrachtungen und unter Berücksichtigung der neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse der Mikrobiomforschung zieht Martin Grassberger Schlüsse über die fundamentalen Wechselwirkungen zwischen uns und unserer Umwelt und zeigt, wie wir trotz beunruhigender Entwicklungen ein gutes und gesundes Leben führen können. Martin Grassberger stellt in „Das unsichtbare Netz des Lebens“ den Menschen in den Fokus und erklärt, wie jeder Einzelne sich, seine Kinder und die Umwelt schützen kann.