Home / Gesamtverzeichnis / Verehrt … begehrt …
Coverabbildung von "Verehrt … begehrt …"

Karin Neuwirth (Hg.) Thomas Trabitsch (Hg.) - Verehrt … begehrt …

Theaterkult und Sammelleidenschaft

Erinnerungsstücke aus der Welt des Theaters und ihre passionierten Sammler.

Die Begeisterung für das Theater, die Verehrung der Bühnenstars verbunden mit Sammelleidenschaft bildeten die Voraussetzung für das Entstehen der ungewöhnlichen Sammlung von Künstlerandenken des Theatermuseums in Wien. Alltagsgegenstände, Erinnerungen an Bühnenerfolge und Gegenstände aus Theatergebäuden – prächtig, skurril oder auch ganz schlicht – sind die Souvenirs, die Wiener Theatergeschichte(n) aus einer ganz speziellen Perspektive erzählen. Das weite Spektrum an Objekten ist nach Institutionen und Persönlichkeiten gegliedert und führt uns auf lustvolle Weise und mit zahlreichen Anekdoten in die Welt des Theaters und ihrer Protagonisten.

Erhältlich als

  • Klappenbroschur
    Mit zahlreichen Abbildungen.
    352 Seiten
    Format: 230 x 270
    ISBN: 9783701735365
    Erscheinungsdatum: 07.06.2021
    39,95 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Autor*innen
Karin Neuwirth (Hg.)

Studium der Theaterwissenschaft, Geschichte und Germanistik. Seit 1992 im Theatermuseum beschäftigt. Kuratorin der Sammlungen Künstlerandenken, Gemälde sowie Puppen- und Papiertheater. Veröffentlichungen zur Provenienzforschung und zur Sammlung Künstlerandenken. Zuletzt im Residenz Verlag erschienen „Verehrt ... begehrt ...“ (2021).

Thomas Trabitsch (Hg.)

Studium der Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte. 1983–1985 Dramaturg in Regensburg, 1985–1996 im Konzertbüro der Musikalischen Jugend Österreichs, danach im Kunsthistorischen Museum. Seit 2002 Direktor des Theatermuseums in Wien; zahlreiche Ausstellungen und Buchprojekte. Zuletzt im Residenz Verlag erschienen „Verehrt ... begehrt ...“ (2021).

Das könnte Sie auch interessieren

Coverabbildung von '... als ob sie Emma hießen'

Emmy Werner - ... als ob sie Emma hießen

Eine Nachbetrachtung

Liebt E. das Theater? Fragt man einen Fisch danach, ob er das Wasser liebt? Nach ersten Jahren als Schauspielerin zog es sie bald von der Bühne hinter die Kulissen. Erst hier konnte sie ihr individuelles Potenzial entfalten – bis hin zur Rolle der Theaterleiterin. Doch wie gestaltet sich das Leben einer Frau, die nicht an der Seite eines Partners unsichtbar sein will? Mit welchen Vorurteilen ist sie konfrontiert? Emmy Werner hat ein Buch geschrieben, das Mut zeigt und zum Lachen anregt.

Coverabbildung von 'Großes Welttheater'

Martin Hochleitner (Hg.) Margarethe Lasinger (Hg.) - Großes Welttheater

100 Jahre Salzburger Festspiele

Die erste Aufführung von Hugo von Hofmannsthals „Jedermann“ in der Regie von Max Reinhardt am 22. August 1920 auf dem Salzburger Domplatz gilt als die Geburtsstunde der Salzburger Festspiele. 2020 feiert das weltweit bedeutende Festival für klassische Musik und darstellende Kunst sein 100-jähriges Bestehen. Das opulent gestaltete Buch begleitet die von den Salzburger Festspielen und dem Salzburg Museum konzipierte Salzburger Landesausstellung im ältesten Museum Salzburgs, der Neuen Residenz. Ausgewählte Essays und kompakte Texte erlauben neue Perspektiven auf das einzigartige Phänomen der Festspiele in Salzburg.