Home / Kunst, Architektur

Kunst, Architektur 68 Titel

Titel

SUE Architekten (Herausgeber) - Amtshaus Ottensheim

Ein gebautes politisches Konzept

SUE Architekten haben mit dem neuen Marktgemeindeamt ein politisches Konzept gebaute Wirklichkeit werden lassen. Das Bekenntnis zu einem lebendigen Ortskern und zur Teilhabe der BürgerInnen am politischen und kulturellen Geschehen hat hier ebenso seinen Ausdruck gefunden wie der respektvolle Umgang mit dem Erbe der Vergangenheit und die Offenheit, mit der man hierorts in die Zukunft blickt. Das denkmalgeschützte Haus nimmt nun, revitalisiert und um einen Neubau erweitert, die Räume des Gemeindeamtes und einen vielfältig nutzbaren Saal auf. Dieses Buch dokumentiert den Prozess einer Verwandlung – von einem verwahrlosten Bauwerk im Zentrum der Gemeinde in ein offenes Gemeindezentrum. Mit Beiträgen von Gabriele Kaiser, Romana Ring, Wojchiech Czaja, Stephan Roiss, Walter Angonese.

Erhältlich als

  • Klappenbroschur
    durchgehend farbig illustriert
    96 Seiten
    Format: 190 x 250
    ISBN: 9783701732418
    Erscheinungsdatum: 06.06.2011
    19,90 inkl. MwSt.
Bestellen
Titel

Johann Feilacher (Herausgeber) Gugging Museum (Herausgeber) - gaston chaissac.!

Der französische Maler und leidenschaftliche Briefeschreiber Gaston Chaissac (13.8.1910 - 7.11.1964) beeinflusste seinen Kollegen Jean Dubuffet wesentlich, dieser zählte die Werke Chaissacs zuerst zur Art Brut, was er aber später revidierte. Zeitlebens war Chaissac nicht in der Lage, seinen Lebensunterhalt durch seine Kunst zu bestreiten, war er doch ein Außenseiter, der keinen Zugang zur Kunstszene fand. Erst nach seinem Tod wurde er als bedeutender Künstler anerkannt und wird nun mit 125 Werken, Zeichnungen, Collagen, Malereien und bemalten Objekten – Totems, im museum gugging präsentiert.

Erhältlich als

  • Hardcover
    deutsch / englisch
    192 Seiten
    Format: 240 x 300
    ISBN: 9783701732395
    Erscheinungsdatum: 23.03.2011
    34,90 inkl. MwSt.
Bestellen
Titel

Jutta M. Pichler Werner Nekes Werner Hofmann - Ich traue meinen Augen nicht

Streifzüge durch 400 Jahre Karikaturgeschichte

Werner Hofmann, Kunsthistoriker von internationalem Ruf, stellt allgemeine Themenbereiche der Karikatur und wesentliche Aspekte der Bildsatire vor. Er geht den Voraussetzungen, Anfängen und physiognomischen Wurzeln der Karikatur nach, zeigt die Unterwanderung der Kunst durch die Karikatur auf, stellt unterschiedliche Typen von Bildern vor und erörtert die grundsätzlichen Fragen: Was ist der Mensch? Was ist die Kunst? Er führt uns in eine Welt der Illusion, der Verzerrung, der Täuschung, der Mehrdeutigkeit, der Rätsel. Und er zeigt uns dabei, welche allgemeinen Themen die Karikatur als Unterhaltungsmedium beschäftigt und worin Bildsatire wesentlich besteht. Das Buch enthält zahlreiche Abbildungen mit herausragenden Karikaturen und Objekten aus der renommierten Sammlung Werner Nekes, die Sie staunenlassen werden. Sie öffnen Bereiche, wo Überraschungen und Ungewissheiten auf Sie warten, sie öffnen Ihnen die Augen – Sie müssen ihnen ja nicht gleich trauen.

Erhältlich als

  • Hardcover
    160 Seiten
    Format: 210 x 255
    ISBN: 9783701732357
    Erscheinungsdatum: 17.03.2011
    24,90 inkl. MwSt.
Bestellen
Titel

Architekturzentrum Wien (Herausgeber) Friedrich Achleitner - Österreichische Architektur im 20. Jahrhundert III/3

Wien 19.-23. Bezirk

Vor über 40 Jahren begann Friedrich Achleitner mit einem Projekt, von dem er glaubte, es würde ihn drei Jahre beschäftigen: Die gelungene und charakteristische Bausubstanz der österreichischen Architektur im 20. Jahrhundert wollte er erfassen und in einem handlichen Architekturführer im Zusammenhang dokumentieren. Tausende Kilometer ist er seither gefahren, zahllose Fotos, Pläne, Texte hat er gesammelt – und jetzt ist das Projekt abgeschlossen. Der neue Band dieses einzigartigen Architekturführers erfasst die relevante Bausubstanz von Wien (19 .– 23. Bezirk), das damit vollständig dokumentiert ist. Dabei behandelt Friedrich Achleitner Architektur im weitesten Sinn des Begriffs: Es geht ihm nicht ausschließlich darum, die so genannte „Moderne“ zu präsentieren, sondern darum, verschiedene baugeschichtliche Phänomene zu erfassen, soweit wir sie heute als Zeugen historischer Entwicklungen sehen. Der Untertitel der "Österreichischen Architektur im 20. Jahrhundert" lautet: Ein Führer in vier Bänden. Dieser bezieht sich auf die ursprüngliche Konzeption, nach der ein Band 4 über Niederösterreich erscheinen hätte sollen. Dieser 4. Band wird aber nicht mehr realisiert.

Erhältlich als

  • Hardcover
    Herausgegeben vom Architekturzentrum Wien. Mit zahlreichen Abbildungen und Plänen.
    500 Seiten
    Format: 202 x 144
    ISBN: 9783701732098
    Erscheinungsdatum: 02.11.2010
    49,90 inkl. MwSt.
Bestellen
Titel

Architekturzentrum Wien (Herausgeber) Friedrich Achleitner - Österreichische Architektur im 20. Jahrhundert III/1

Wien 1.-12. Bezirk

Dieser Führer behandelt Architektur im weitesten Sinne und stellt den Versuch dar, die gelungene und charakteristische Bausubstanz Österreichs, die im 20. Jahrhundert entstand, zu erfassen und im Zusammenhang vorzustellen. Es geht dabei nicht ausschließlich um die Präsentation der so genannten „Moderne“, sondern darum, viele baugeschichtliche Phänomene zu erfassen, soweit wir sie heute als Zeugen historischer Entwicklungen sehen. Es geht also nicht nur um Architektur im kunstgeschichtlichen Sinne, um Bauten, die das geistige Leben unserer Gesellschaft symbolisieren, sondern auch um Bauten des „gewöhnlichen Bedarfs“, von anonymen Baumeistern und Handwerkern hergestellt, soweit wir aus ihnen kulturhistorische Informationen ablesen können. Die Basis dieses Architekturführers bildet eine Objektliste mit den grundlegenden Informationen (Ort, Planungs- und Bauzeit, Autor/Ausführender), die geographisch und thematische geordnet ist. Innerhalb dieser Liste wird eine Wertung vorgenommen, die sich im Umfang der Baubeschreibung ausdrückt, sodass es möglich ist, sich schnell über die wichtigsten Bauten zu informieren.

Erhältlich als

  • Hardcover
    348 Seiten
    Format: 202 x 144
    ISBN: 9783701732081
    Erscheinungsdatum: 02.11.2010
    39,90 inkl. MwSt.
Bestellen
Titel

Johann Feilacher Gugging Museum (Herausgeber) - sava.! sekulic

Sava Sekulic (1902–1989), geboren in Dalmatien, zog nach einer Verletzung im Ersten Weltkrieg als Gelegenheitsarbeiter durch Jugoslawien. In seinen vom Volksglauben beeinflussten Bildern in klaren Farben tauchen mystische Motive und mythologische Gestalten, halb Tier, halb Mensch, in teils naiver Gegenständlichkeit auf und füllen den Bildraum flächig aus.

Erhältlich als

  • Hardcover
    Deutsch / English
    60 Seiten
    Format: 200 x 220
    ISBN: 9783701732142
    Erscheinungsdatum: 16.10.2010
    16,90 inkl. MwSt.
Bestellen
Titel

Johann Feilacher (Herausgeber) Gugging Museum (Herausgeber) - shields.!

Kunst aus Neuguinea

shields.! Die Schilder der Männer aus den Tälern des Hochlandes Neuguineas sind einmalige Kunstwerke. Die aus Luftwurzeln gehauenen Holzplatten wurden zur Leinwand des Künstlers, auf die er mit natürlichen Pigmenten seine abstrakten Bilder schafft, mit der Kraft der Ahnenkultur.

Erhältlich als

  • Broschur
    128 Seiten
    Format: 240 x 300
    ISBN: 9783701732258
    Erscheinungsdatum: 07.10.2010
    19,90 inkl. MwSt.
Bestellen
Titel

Johann Feilacher (Herausgeber) Gugging Museum (Herausgeber) - judith.!

Judith Scott: bevor sie eine der bekanntesten Art / Brut-Objektkünstlerinnen weltweit wurde, lebte Judith Scott (1943–2005) – sie hatte ein Down-Syndrom und war taub – 35 Jahre in der Isolation. Dann trat sie aus der Verschlossenheit heraus und schuf aus Garnen, Stoffresten und Alltagsmaterialien grandiose organische Skulpturen.

Erhältlich als

  • Broschur
    80 Seiten
    Format: 240 x 300
    ISBN: 9783701732241
    Erscheinungsdatum: 07.10.2010
    14,90 inkl. MwSt.
Bestellen
Titel

Johannes Spalt Architekturzentrum Wien (Herausgeber) - Johannes Spalt - Wahlverwandtschaften

Die umfassende Dokumentation über einen der wichtigsten österreichischen Architekten nach 1945. Neben seiner Tätigkeit als Architekt machte sich Johannes Spalt auch als Lehrer, Historiker, Ausstellungsmacher und Sammler einen Namen. Ausgebildet an der Akademie der Bildenden Künste in Wien bei Clemens Holzmeister fühlt sich Spalt - nach einer intensiven Auseinandersetzung mit der internationalen Moderne - früh zu Adolf Loos und Josef Frank hingezogen. Seine kontinuierliche Beschäftigung mit Fragestellungen wie dem mobilen Möbel, dem Wohnen, den kleinen Architekturen (u.a. „Salettel“) prägen sein architektonisches Werk. Das Buch orientiert sich an der Organisationsform eines Albums. Die offene Denkweise von Johannes Spalt unterwandert jede lineare narrative Abfolge. Sein enzyklopädischer Ansatz wird im Sinne eines visuellen Collagenwerks dargestellt und transportiert so am besten die spaltische Geisteshaltung, die als Modell bis heute nicht an Aktualität verloren hat. Die renommierte Fotografin Verena von Gagern hat aus diesem Anlass etliche Bauten von Johannes Spalt neu fotografiert. In ihren Bildern folgt sie nicht den Kriterien der klassischen Architekturfotografie, sondern das Erfassen der Stimmungswerte der spaltischen Wohnkultur steht im Vordergrund.

Erhältlich als

  • Leineneinband
    Deutsch und Englisch mit zahlreichen Abbildungen mit Beiträgen von Otto Kapfinger, Monika Platzer und Wilfried Wang
    264 Seiten
    Format: 297 x 231
    ISBN: 9783701732203
    Erscheinungsdatum: 28.09.2010
    62,00 inkl. MwSt.
Bestellen
Titel

Joseph Heer Pilar Ribal (Herausgeber) - Mainly White

Dem in Wien und Mallorca lebenden Künstler Joseph Heer geht es darum, dass sich die Malerei selbst sichtbar macht, als Spiel von Farbe und Grund. Malerei ist für ihn Farbdichtung: ohne zum Dickicht anzuwachsen, zu schmieren oder zu deuten. Der Malgrund bleibt teilweise offen und zeigt eine ursprüngliche Textur. Darauf setzt Heer in sichtbar bleibenden Bewegungen oft nur Nuancen von Ocker und Weiß und schafft Räume, die man als Landschaften der Sinne betreten kann. Malerei pur. „Mainly White“ präsentiert drei Serien aus den letzten Jahren: „Temps“, „Perspectiva Prozessualis“ und „Soft Bay“. Mit ihnen setzen sich bekannte Kunstkritiker und Kuratoren auseinander: Pilar Ribal, David Galloway und Christoph Doswald. Ihr übereinstimmendes Urteil: Joseph Heers Malerei stellt einen bedeutenden Beitrag zur internationalen abstrakten Kunst dar.

Erhältlich als

  • Klappenbroschur
    mit zahlreichen Abbildungen Texte: Englisch und Spanisch
    250 Seiten
    Format: 290 x 260
    ISBN: 9783701731183
    Erscheinungsdatum: 15.09.2010
    35,00 inkl. MwSt.
Bestellen