Homepage / Markets and Morality
Coverabbildung von "Kapitalismus, Märkte und Moral"

Ute Frevert - Markets and Morality

Does the market have limits, and who sets them?

With reference to the current demands for an 'ethical economy', Ute Frevert explores the difficult relationship between capitalism and morality, and asks whether all goods and services should be categorically and indiscriminately priced into the capitalist market model. Against the backdrop of current debates around common commodities such as water, and services such as assisted dying and prostitution, this question is more relevant than ever. Equally compelling are Frevert's observations on the expectations of fairness, justice and solidarity held by those who participate in today's globalised markets, be it as producers or consumers. What are the consequences of these expectations? Can they effect changes in the markets? And how have morality and economic practices developed in the course of modernity?

Book details

from the series "Keeping Uncalm"
152 pages
format:140 x 220
ISBN: 9783701734788
Release date: 04.06.2019

License rights

  • World rights available
License requests
Description

Die Reihe UNRUHE BEWAHREN antwortet auf eine Gegenwartstendenz, die immer ungemütlicher wird. Dem Fortschritt der Moderne wohnt eine Verschleißunruhe inne, während die Vergangenheit zunehmend entwertet und die Zukunft ihrer Substanz beraubt wird. Dagegen steht das Prinzip Anachronie. Engagierte Zeitgenossenschaft sollte mit dem Mut zur Vorsicht ebenso wie mit der Leidenschaft für das Unzeitgemäße verknüpft werden. UNRUHE BEWAHREN ist daher auch das Motto, dem sich die Frühlings- und Herbstvorlesungen der Akademie Graz verschrieben haben.
Herausgegeben von Astrid Kury, Thomas Macho, Peter Strasser
Beratung: Harald Klauhs

Authors
Ute Frevert

was born in 1954 and is one of Germany's most prominent historians. She has taught modern history in Berlin, Constance and Bielefeld. From 2003 to 2007 she was a professor at Yale University, since 2008 she heads the research area 'Geschichte der Gefühle' (history of emotions) at the Max Planck Institute for Human Development in Berlin. In 1998 the German Research Foundation DFG awarded her the prestigious Leibniz Prize and in 2016 she received the Order of Merit of the Federal Republic of Germany. Most recently published: "Die Politik der Demütigung. Schauplätze von Macht und Ohnmacht" (2017). Most recent publication at Residenz Verlag: "Märkte und Moral" (Markets and Morality, 2019).

Press

Ute Frevert bietet einen interessanten historischen Überblick über die Entwicklung des Kapitalismus, die Ökonomisierung aller Lebensbereiche sowie die Rolle der Moral und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Verständnis der Polarität von Moral und Wirtschaft.
[Quelle: Empfehlungsliste der Friedrich-Ebert-Stiftung]

Im flüssig zu lesenden Streifzug durch die Kapitalismus-Theorie und -Praxis seit Adam Smith zeigt die Berliner Historikerin, wie eng Märkte und Politik seit je zusammenhingen. (…) Ein Text mit moralischer Haltung, aber wohltuend unideologisch.
[Quelle: Regula Freuler, NEUE ZÜRCHER ZEITUNG]

Fragen, nicht Antworten sind die Stärke des Buches. Frevert prüft detailnah, mit historischem Atem. Sentenzen löst sie in ambivalente Zusammenhänge auf, von dem Furor einer moralisierenden Debatte lässt sie sich nicht anstecken. Dass der ausgeglichene Band in der Verlagsreihe „Unruhe bewahren“ des Residenz Verlags erscheint, mag auf den ersten Blick unpassend anmuten. Doch wie anders als mit Weitblick bringt man wieder intellektuelle Beweglichkeit in eine festgefahrene und polarisierte Debatte?
[Quelle: Hendrikje Schauer, DER TAGESSPIEGEL]

Ein Text mit moralischer Haltung, aber wohltuend unideologisch.
[Quelle: Regula Freuler, NZZ AM SONNTAG]

Fragen nicht Antworten sind die Stärke des Buches. Frevert prüft detailnah, mit historischem Atem.
[Quelle: Hendrikje Schauer, POTSDAMER NEUE NACHRICHTEN]

Ute Frevert spannt den Bogen von Robin Hood über Karl Marx bis zu Papst Franziskus und Bernie Sanders, von der Genossenschaftsbewegung über die Steuerprogression bis zu den französischen Gelbwesten. Moralische Gefühle – Empathie, Solidarität, Fairness, Gerechtigkeit – werden hier zur politischen Antriebskraft, die die kapitalistische Ordnung herausfordert und transformiert.
[Quelle: Wilfried Wulfers, AOL-BÜCHERBRIEF]

Ein sehr anregendes Buch!
[Quelle: Oliver Herzig, XING]

Uta Frevert ist eine der bedeutendsten deutschen Historikerinnen (.)
[QUELLE: ZEIT WISSEN]

Ute Frevert bietet keine spektakulären neuen Einsichten. Dass die Lektüre des Bandes dennoch lohnt, liegt zum einen an seiner guten Lesbarkeit, zum anderen an der Fülle an Material, das die Historikerin auf vergleichsweise engem Raum zusammengetragen hat.
[Quelle: Günter Kaindlstorfer, DEUTSCHLANDFUNK]

Die Kommunikation über Moral nehme (…) keineswegs ab, nur die Ergebnisse seien nicht mehr zwingend konsensfähig. Frevert zeichnet die Geschichte dieser Debatten nach. Moral bleibt für sie kritische Antriebs­kraft und Korrekturquelle des Kapitalismus, die jenseits der Eigeninteressen diverser Marktteilnehmer situiert sei.
[Quelle: S.W., PRO ZUKUNFT]

Ute Frevert gibt etliche Denkanstöße und liefert mit ihrem gut lesbaren Buch einen sachlichen Debattenbeitrag.
[Quelle: sh, AK-BEITRÄGE]

You might also be interested in

Coverabbildung von 'Politik der Emotion'

Olga Flor - Politics of emotion

With intellectual precision and an uncompromising approach, Olga Flor takes a stand against the kind of populist propaganda that is currently so eager to pose as representing the perceived majority opinion of a vaguely defined section of the public. These “politics of emotion” exploit justified fears, rather than analyse their true cause. The increasing lack of economic transparency and growing information density are their feeding ground, simplistic finger-pointing and “gut feelings” their ideological capital. Against this, Olga Flor sets the need for a public discourse that permits dissension and doesn’t shy away from the complexity of the facts, that aims to enlighten rather than obscure.

Coverabbildung von 'Die Freiheit ist möglich'

Catalin Dorian Florescu - Freedom is possible

Über Verantwortung, Lebenssinn und Glück in unserer Zeit

A book about responsibilities, the meaning of life and happiness in our age. We live in a hysterical time. A time that enables material wealth and incessant communication, but abandons the individual to his feelings isolation. After the failure of the big political utopias, our longing for happiness, attachment and closeness is all the greater, but we are trapped in our fragmented, accelerated day-to-day lives. The humanist psychologist and author Catalin Dorian Florescu counters this with the image of a serene, creative person capable of relating to others. In the autonomous concentration on their own self, the individual can overcome the attention crisis of our times and build meaningful relationships to others and the world around them.