Homepage / Medicine without doctors
Coverabbildung von ""

Christian Maté - Medicine without doctors

Is artificial intelligence replacing human practitioners?

Can artificial intelligence offer improved diagnosis and more efficient therapies?

The question concerns us all. What does the future of medicine look like and what does it mean for the patient? The use of artificial intelligence and big data for diagnostic and therapeutic purposes has the potential to shake the self-image of doctors to the core. Even today, machines are better at performing certain aspects of what for centuries has been described as the physician's art. Such tasks include diagnosing illnesses, selecting individual treatments and carrying out surgical interventions. Will doctors made of flesh and blood soon be superfluous? What can the patient of the future expect? Christian Maté, himself a doctor, takes a close look at the issues involved and develops compelling theses for a digital future.

Book details

176 pages
format:140 x 215
ISBN: 9783701735020
Release date: 10.03.2020

License rights

  • World rights available
License requests
Authors
Christian Maté

born 1968 in Linz, is a doctor and science journalist. He was medical director and co-owner of the successful on-line platform netdoktor and teaches digital healthcare. He has studied the subject for decades and runs numerous workshops on the topic 'medicine of the future'. His book “Medizin ohne Ärzte” was published in 2020. 

 

Press

Was über Jahrhunderte als ärztliche Kunst bezeichnet wurde, können Maschinen jetzt schon besser: Krankheiten diagnostizieren, individuelle Behandlungen auswählen oder operative Eingriffe durchführen. Sind Ärzte aus Fleisch und Blut bald überflüssig? Das fragt der Arzt und Autor Christian Maté und zeigt: Ganz so weit wird es wohl nicht kommen. Aber beim Arzt der Zukunft werden andere Fähigkeiten wichtig sein als heute.
[Quelle: Sachbuch-Bestenliste Deutschlandfunk Kultur, ZDF und DIE ZEIT]

Sind Ärzte aus Fleisch und Blut überflüssig? Was hat der Patient der Zukunft zu erwarten? Maté, selbst Mediziner, geht dieser Frage auf den Grund und entwickelt spannende Thesen für die Zukunft.
[Quelle: ARZT & PRAXIS]

Was über Jahrhunderte als ärztliche Kunst bezeichnet wurde, können Maschinen zum Teil jetzt schon besser (…). Was haben Mediziner und Patienten künftig zu erwarten?
[Quelle: ÄRTZEBLATT BADEN-WÜRTTEMBERG]

Das gut geschriebene Buch verschafft den Lesern einen umfassenden Überblick über den aktuellen und zukünftigen Einsatz von KI-Systemen in der Medizin. Maté beteiligt sich weder an dystopischen Spekulationen vom Ende der menschlichen Heilkunst noch sieht er in Maschinenmedizin ein Allheilmittel. Seine differenzierten Beschreibungen und Problemskizzierungen machen das Buch lohnenswert.
[Quelle: Daniela Remus, NDR]

Ein verständlicher Beipackzettel für die Medizin der Zukunft, inklusive Risiken und Nebenwirkungen.
[Quelle: Martin Huber, Forschung aktuell, DEUTSCHLANDFUNK]

Fundiert, anschaulich – und spannend zu lesen.
[Quelle: HÖRZU]

Wie sieht die Zukunft der Medizin aus, wenn Maschinen denken. Christian Maté, Mediziner und Netdoktor-Gründer hat darüber das neue Buch „Medizin ohne Ärzte“ geschrieben.
[Quelle: Elisabeth Rathenböck, KRONE OBERÖSTERREICH]

Ein spannendes Buch, das Medizin und KI als Kollektiv begreift und das Beste daraus erarbeitet.
[Quelle: Der Radiologe]

Der Titel bietet einen hervorragenden Überblick und Denkanstöße zu einem gesellschaftlich relevanten und spannenden Wissensthema.
[Quelle: Christoph Gärtner, ekz]

Brillant geschrieben beleuchtet Maté beide Seiten – die techno-optimistische ebenso wie die kritische.
[Quelle: Andreas Kremla, BUCHKULTUR]

Christian Matés Buch gibt einen sehr verständlichen, bisweilen humorvollen Überblick über den aktuellen Stand von künstlicher Intelligenz in der Medizin und bietet Visionen für die künftige Entwicklung an.
[Quelle: dpa, DONAUKURIER]

Christian Maté wagt einen Blick in die Zukunft: Wie wird unsere Medizin im Jahr 2030 aussehen?
[Quelle: GESUNDHEIT UND GESELLSCHAFT]

Ein Buch für den leichten Einstieg in ein komplexes Themenfeld.
[Quelle: DS, PRO ZUKUNFT]

Spannendes Buch über die sich verändernde Rolle des Arztes. Christian Maté (…) bietet in fünf Kapiteln einen hervorragenden Überblick und Denkanstöße zu einem gesellschaftlich relevanten und interessanten Wissensthema (…) Matés differenziert geschriebenes Buch verschafft dem Leser einen umfassenden Überblick über den aktuellen und zukünftigen Einsatz von KI-Systemen in der Medizin.
[Quelle: Gudrun Schüler, BUCHPROFILE]

Der Autor bietet in fünf Kapiteln Denkanstöße sowie einen Überblick über den aktuellen und zukünftigen Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Medizin. Informativ, objektiv und ohne sich an Spekulationen, die bereits das Ende der menschlichen Heilkunst prophezeien, zu beteiligen (…).
[Quelle: AM PULS]

Ausgehend von der Frage, was eigentlich einen guten Doktor ausmacht, erläutert er in einer frischen und humorvollen Art, wie Künstliche Intelligenz den Arzt sinnvoll unterstützen kann. Ein Horrorszenario sucht man vergeblich, wenngleich der Autor die Schattenseiten dieser Technologie und des Datensammelns nicht unerwähnt lässt.
[Quelle: Tanja Kühnle, Die Schweizerische Ärtzezeitung]

Interessante Lektüre ist hier für jeden naturwissenschaftlich oder soziologisch Zukunftsinteressierten garantiert.
[Quelle: Peter Tolar, BIBLIOTHEKSNACHRICHTEN]

 

You might also be interested in

Coverabbildung von 'In den Händen der Ärzte'

Anna Durnová - In Safe Hands

Ignaz Semmelweis – Hygiene Pioneer

A journey through the life of the great fighter for the health of mothers and medical progress. "Wash your hands": this rule of hygiene is taken for granted. That this was not always the case is revealed through the history of the 1818-born Semmelweis, who worked as a gynaecologist in Vienna. He had to fight hard for it to be recognised that doctors’ dirty hands were infecting child-bearing women. His life story, which is of immense importance still today, let’s us look deep into the fascinating world of scientific discoveries and intrigue.

Coverabbildung von 'Die Reproduktionsmedizin und ihre Kinder'

Elisabeth Beck-Gernsheim - Reproductive medicine and its progeny

Erfolge - Risiken - Nebenwirkungen

Throughout the world, hi-tech reproduction medicine is paving the way for whole new forms of intervention into human life. Between supply and demand, a global market for dream-child medicine has grown up, its services ranging from in-vitro fertilisation to selecting the child’s sex, from illustrated catalogues of semen and egg-cell donors to the provision of surrogate mothers. Looking at this vast array, Elisabeth Beck-Gernsheim asks some urgent, critical questions: are the wishes of parents choosing their ideal child compatible with that child’s needs? Should everything technically possible actually be done? And if not, what are the limits and who should define them?