Product details

Author
Mano Bouzamour

geboren 1991 in Amsterdam. Er studiert Geschichte und lebt als Klaviervirtuose und Autor in Amsterdam. „Samir, genannt Sam“ ist sein autobiografischer Debütroman. Das Buch wurde in den Niederlanden als Roman einer neuen, urbanen Generation gefeiert, der Stoff wurde für Film, Theater und Hörspiel bearbeitet. Bouzamour schreibt jede Woche eine vieldiskutierte Kolumne in der Tageszeitung Het Parool.

Bettina Bach (Translated by)

Aufgewachsen in Deutschland und Frankreich, lebt in Jena. Studium der Kulturwissenschaften an der Universität Amsterdam. Bettina Bach übersetzt aus dem Niederländischen und Französischen, u.a. Jan Siebelink und Tommy Wieringa. Für die Übersetzung von Arjan Vissers "Der blaue Vogel kehrt zurück" wurde sie 2014 mit dem Else-Otten-Preis ausgezeichnet. Für den Residenz Verlag übersetzte sie den Roman "Samir, genannt Sam" von Mano Bouzamour und den Roman „Norden“ von Sien Volders.

More Books

Coverabbildung von "Norden"

Sien Volders Bettina Bach (Translated by) - Norden

Als die junge Silberschmiedin Sarah das Angebot einer großen Schmuckfirma erhält, muss sie eine Wahl zwischen Kunst und kommerziellem Erfolg treffen: Sie flieht vor dieser Entscheidung und landet in der ehemaligen Goldgräberstadt Forty Miles an der Grenze zu Alaska. Wer hier wohnt, hat seine Geschichte hinter sich gelassen, um neu anzufangen, um ein freieres Leben fernab der Zivilisation zu führen. Die wilde Schönheit des hohen Nordens nimmt Sarah gefangen, hier findet sie Freunde, Liebe, Musik – und letztlich eine neue Heimat. In eindringlichen Bildern von großer Intensität erzählt Sien Volders‘ hochgelobter Debütroman die Liebesgeschichte einer jungen Frau, die um ihre Kunst und um das Recht auf ein freies, selbstbestimmtes Leben kämpft. Ein Roman voll dunkler Romantik.

You might also be interested in

Coverabbildung von "Everything you need to know about Philine Blank"

Katja Buschmann - Everything you need to know about Philine Blank

Philine has a mom with a fickle love life and a bunch of changing dads. Instead of going to school she prefers going around the school and in water she turns into a fish. Then she also looses her foothold on land. After a breakdown, Philine moves to a quiet village, where she meets Planta – Planta-who-has-a-plan. Planta who serves her the best scrambled eggs ever at dawn and whose eyes are as blue as a shark pool. He shows her all there is to see, the highest and lowest places, and the bottle house at the lake, where everyone is welcome. Another life seems within reach, a happy, care-free life. But when winter comes and the bottle house commune breaks up, Philine decides not to break and holds on to everything that was, everything that wasn't, and everything that can't be held on to because it's somewhere between the lines and slips through your fingers like the quickest fish in the world: like everything you need to know.

Coverabbildung von "Like riding the high seas"

Yara Lee - Like riding the high seas

Marla and James are young. They fall in love, drift apart, then find each other again. It seems there is no limit to their happiness, until James takes Marla on his marine biology research trip to Mexico. There they become embroiled in a dark intrigue – and falter under the weight of misunderstandings and animosities. Ulysses is the product of another love, now long lost. But more importantly, he is Marla’s father who left her as a child. Struck by melancholy, he decides it is time to die. But first he must find the ideal place for it – or should he perhaps search for his lost daughter instead? Yara Lee’s début is a playful account of love and loss, and of the fact that searching and finding are not always linked.