Homepage / Wheel barrow
Coverabbildung von "Wheel barrow"

Franz Innerhofer - Wheel barrow

A monologue

In einem dramatischen Monolog läßt Franz Innerhofer Hanni R. ihr Leben erzählen: Schon der Vater war Knecht, in einem Sautrog hat er geschlafen, und das hat ihn hart gemacht, auch der eigenen Tochter gegenüber. Er schickt sie als Magd zu einem Bauern und läßt sie seine eigenen Erfahrungen wiederholen: Um zwei Uhr morgens muß sie aufs Feld, eggen, ackern, Futter heimführen; Essen gibt es erst, wenn die Tiere versorgt sind. Für „unerlaubte Liebschaften“ bleibt kaum Zeit. Dann kommt der Krieg, Hanni wird einem Wirt zugeteilt, für eine Weile kommt Abwechslung in ihr Leben. Doch kurz darauf setzt man sie wieder bei einem Bauern ein, dessen Felder an das Lager Gusen grenzen: „Jeden Tag haben wir vom Lager gewußt/ jeden Tag haben wir nicht über das Lager geredet/ haben uns nicht mehr zu reden getraut/ haben einfach mit dem Schrecken in uns/ dem Schrecken zugeschaut.“ Sprachlos wird Hanni im Laufe der Geschichte gemacht, die eine Geschichte der Angst ist: zuerst fürchtet sie den Vater, dann die Bäurin, die Gestapo und schließlich sogar den eigenen Mann. Mit dieser Darstellung eines Lebens, das gerade deshalb so bedrückend wirkt, weil es – in dieser Gegend – nicht außergewöhnlich ist, kehrt Innerhofer zu dem Thema seiner frühen Romane zurück.

Book details

40 pages
format:145 x 220
ISBN: 9783701710232
Release date: 27.08.1996

License rights

  • World rights available
License requests
Authors
Franz Innerhofer

born 1944 in Krimml (Salzburg). In 2002, he comitted suicide  in Graz. Published at Residenz: Schöne Tage (1974), Schattseite (1975), Die großen Wörter (1977), Der Emporkömmling (1982), Um die Wette leben (1993), Scheibtruhe (1996).

More Books

Coverabbildung von 'Schöne Tage'

Franz Innerhofer - Beautiful Days

Come on, then! Stay right there! Keep still now! Life on a hill-farm, a country childhood: eleven years of servitude, fear and humiliation. Only then does Holl find the strength and the courage to break free and leave his father’s farm, to set out on a new life fit for a human being.

Coverabbildung von 'The Great Words'

Franz Innerhofer - The Great Words

Novel

Eine Neuausgabe der Trilogie, in der Franz Innerhofer vom Leben als Knecht am Hof des Vaters erzählt, vom Aufbruch in die Welt der Arbeiter und zuletzt in die der Studenten und Germanisten. "Gestern noch machte ich mir heftige Vorwürfe, fluchte auf den Schreiber in mir und bekämpfte ihn mit Alkohol. Heute wird mir bewußt, daß ich all diese Jahre unrecht hatte, indem ich mir selber nie recht gab. Die Sprache ist zu meiner Zufluchtsstätte geworden. Ich kann Dinge und Zustände beim Namen nennen, das kommt, weil ich so viel geschwiegen habe (…). Immer den Mund halten müssen ist schlimm. Ich habe dreimal das Milieu gewechselt und bleibe jetzt einmal sitzen. Meine Literatur ist immer noch viel zu schüchtern gegen mich und die anderen, aber das Wichtigste scheint mir, daß ich mich heute entschlossen habe: ich mache weiter." Franz Innerhofer 1974

You might also be interested in

Coverabbildung von 'A grand finale for Novak'

Peter Henisch - A grand finale for Novak

Novel

Novak is a late bloomer when it comes to the wide world of emotions, which he discovers in a hospital, of all places. Because his hospital roommate keeps him from sleeping, the Indonesian nurse Manuela lends him her walkman and tapes, thus infecting him with her love of opera. After being discharged Novak somehow can’t get back into the routine of his regular, ordinary life. Manuela has opened his ears – not only to opera, but also to the annoying racket of everyday life: noise from lawn mowers, jackhammers and his wife Herta. While he continues his new of listening to opera, Herta suspects another woman behind his new passion. She’s not that far off the mark. But Manuela suddenly disappears. Was she merely an illusion on the stage of Novak’s middle-aged dreams? Or could his wife somehow be involved in her quiet disappearance? Even without her, the grand finale is a striking as an opera: cruelly dramatic.

Coverabbildung von 'Metropolis Vienna'

Peter Rosei - Metropolis Vienna

"Whatever you need, you take" Vienna in a gold rush: World War two is over, the black markets are booming, and shady characters are on their way to a new life. The brilliant first part of Rosei's cycle "Wiener Dateien" (Vienna files) span the period from corruption in postwar Vienna to the fancy homes of affluent business people in the 1980s. With artistic ease, he creates an intricate web entangling the lives of parvenus and bon vivants, professors and politicians, perfect wives and superwomen. At the center of it all are Alfred and Georg, two very different friends: One is an anarchist, the other a baby boomer. Rosei's novel is intense, enthusiastically written prose portraying a city where everything has its price and nothing is sacred…