Homepage / Rastlos
Coverabbildung von "Rastlos"

Kenneth Moe Alexander Sitzmann (Translated by) - Rastlos

Moe gelingt auf knappem Raum, wozu andere tausende Seiten benötigen: von der Einsamkeit des Verlusts und der Zärtlichkeit der Liebe zu erzählen.

Ein junger Mann versucht, die Trennung von der Frau, die ihn verlassen hat, zu verarbeiten. Rückhaltlos stellt er sich seinen Gefühlen von Einsamkeit und Begehren, Selbstmitleid und Liebe. Vor allem aber schreibt er: Aphorismen und Episoden aus seinem Alltag, über Literatur, über seine Träume und seine Trauer. Am Nullpunkt des Verlusts, an dem er sich befindet, erweist sich Literatur sowohl als Rettung wie auch als Hindernis. Wie auch die Liebe, verbindet sie Alltägliches und Erhabenes, Kunst und Körperlichkeit. Ironisch, melancholisch und zärtlich – „Rastlos“ ist ein kleines Juwel und ein hochmoderner Liebesroman, der lange im Gedächtnis bleibt.

Book details

Aus dem Norwegischen übersetzt.
144 pages
format:125 x 205
ISBN: 9783701717569
Release date: 01.03.2022

License rights

Product details

Authors
Kenneth Moe

geboren 1987 und aufgewachsen in Larvik, Norwegen. Er hat in Bø, Bergen und Lillehammer Creative Writing studiert und lebt derzeit in Oslo. Sein Debüt “Rastlos” wurde 2015 mit dem Tarjei Vesaas Debütpreis ausgezeichnet, seitdem hat er zwei weitere Romane publiziert. Seine Bücher erscheinen im ausgewählten Literaturprogramm des Pelikanen Forlag, der Karl Ove Knausgård gehört. 

Alexander Sitzmann (Translated by)

geboren 1974 in Stuttgart. Studium der Skandinavistik und Slawistik in Wien, forscht und lehrt an der dortigen Universität. Seit 1999 Übersetzer aus dem Englischen, Bulgarischen, Mazedonischen und den skandinavischen Sprachen. Andreas Sitzmann erhielt u.a. 2004 den Ehrenpreis des bulgarischen Kultusministeriums und 2016 den Österreichischen Staatspreis für literarische Übersetzung. Für den Residenz Verlag übersetzte er die Werke von Alek Popov, Ida Hegazi Høyer und Kenneth Moe. 

More Books

Coverabbildung von 'Trost'

Ida Hegazi Høyer Alexander Sitzmann (Translated by) - Trost

Eine namenlose Frau reist alleine nach Lissabon, Berlin und Brüssel. In jeder Stadt beginnt sie eine Beziehung: einmal mit einem Mann, einmal mit einer Frau und zuletzt mit einem viel jüngeren Mann. Drei Begegnungen zwischen Anonymität und Begehren, drei Großstädte, drei Paare, die sich im Trubel einer atemlosen Gegenwart finden. Alle sind auf der Suche, versuchen aber zugleich im Schutz der Unverbindlichkeit zu bleiben. Immer wieder lässt die Frau sich auf Nähe ein, Intimität entsteht, ohne zu wissen, ob der Andere Gefahr oder Trost bedeutet. Immer wieder wird dem Fremden die Türe geöffnet, um nicht in der Kälte und Einsamkeit der Großstädte zu ersticken. „Trost“ erzählt mit großer Unmittelbarkeit von der Liebe in Zeiten der Rastlosigkeit.

Coverabbildung von 'Mission: London'

Alek Popov Alexander Sitzmann (Translated by) - Mission: London

Bulgaria? Backward, corrupt and lazy? As the new ambassador in London, Varadin Dimitrov, is designated to enhance the image of Bulgaria in the West. When he rings the bell at the respectable address of the embassy in Kensington one morning, he finds that there is indeed a lot of work ahead of him: a provincial mayor at hangover breakfast, the cook at loggerheads with his wife, the vacuum cleaner – broken. Indeed, the civilized world owes thanks to Bulgaria for the invention of the water closet, but that does not help the new ambassador on his mission, nor does the fact that his predecessor refuses to clear the house as he is desperately fighting his return home. And above all: the freezer in the cellar houses ducks kidnapped by the Russian Mafia. Mission impossible? Varadin Dimitrov seeks assistance with a PR-Agency that promises him access to London's high society – glitter, glamour and dozens of celebrities. One of them is his cleaning lady; she leads a double life and moreover she's been dead for the longest time. There's something terribly wrong here, isn't it …. Alek Popov tells of the East in the West and the West in the East. In this novel full of wonderful characters he tells a story of pure folly, sounding as if all of this were not in the least bit funny. English translation available

Coverabbildung von 'Snow White and Partisan Red'

Alek Popov Alexander Sitzmann (Translated by) - Snow White and Partisan Red

Alek Popov's poignant political satire about the heroic partisans of World War II will tickle and delight all fans of black humor. In the forests of Bulgaria, the attractive twin sisters Kara and Jara join a group of partisans in their fight against fascism. Because of their bourgeois background, they are quickly accused of being traitors. Separated on the run, they do not meet again until several years later – but in the meantime, Jara has changed sides… Sharp-tongued and bold, Popov mixes an explosive cocktail of action-packed fights, broken utopias and tragi-comic heroes. Full of suspense, wit and insanity, his novel makes sure that – at least ideologically – nothing stays in place. Alek Popov was born in 1966, degree in Bulgarian philology, lives and works in Sofia. In total he has published six story collections and one novel. His stories and his novel "Mission: London" have been translated into several languages, among others: English, French and Hungarian.

Coverabbildung von 'For the Advanced'

Alek Popov Alexander Sitzmann (Translated by) - For the Advanced

One morning a man happens upon a newspaper ad in which someone – now that the free market has found its way to Bulgaria – offers services as an executioner. The man is curious. After all, 50 USD aren’t that much for a once in a lifetime experience, even if it ends in death. Then there’s Viktorija, who not only loses her heart, but also her head. What starts as an online romance ends up in a box in the fridge. … By the way: what do you do in Bulgaria when the fridge is as empty as your stomach? No problem, as long as Grandpa is still around. … That’s what a large family is for, isn’t it? Don’t be surprised, a lot of things are different in Bulgaria, but not everything is bad. This is what these stories by Alex Popov are about, delightfully told and compiled in this book. Where the fun ends for others, it just gets started for Alex Popov. He is a highly talented satirist, keen-witted and hilarious, a master of slapstick, always dancing on the edge. This is shameless humor: humor for the advanced.

You might also be interested in

Coverabbildung von 'That old-fashioned feeling'

Bruno Pellandini - That old-fashioned feeling

A man and a woman. She: Pernilla Brigido, once an acclaimed theater actress, now a charmingly elegant, vivacious septuagenarian member of Vienna's society. He: Ildefons Krehmayr, known as Illo, affluent master builder, divorcee and father of a puberty-struck daughter. He's twenty years younger and has led a life with temperate passions and ambitions. Coincidence crosses their paths and so begins a ravishingly outrageous love story that Pernilla and Illo waltz through with the grace of well-trained dancers. Until one of them makes a wrong move and oversteps a boundary better left uncrossed. But when the curtain rises once again, the two star-crossed lovers have already set out on a summery roadtrip…

Coverabbildung von 'Antwort auf den Brief von Helga'

Bergsveinn Birgisson Eleonore Gudmundsson (Translated by) - Antwort auf den Brief von Helga

Der Bauer Bjarni Gíslason lebt zufrieden im Einklang mit der Natur in einem Dorf in Island. Einzig seine kinderlose Ehe mit Unnur macht ihn unglücklich, und als er beim Schafabtrieb die lebensfrohe Helga kennenlernt, erlebt er ein ungeahntes Glück. Versteckt in Wollgrasmulden und Hütten vollzieht sich eine große, leidenschaftliche Liebe, die Grenzen zwischen Landschaften und Körpern verschwimmen – bis Helga Bjarni vor die Entscheidung stellt: Sie fordert ihn auf, mit ihr in Rejkjavík ein neues Leben zu beginnen. Doch Bjarni kann sein einfaches, naturnahes Dasein nicht aufgeben. Birgissons Roman ist der herzzerreißende Liebesbrief eines Mannes, der Jahrzehnte später versucht zu erklären, warum er sich gegen eine Leidenschaft entschieden hat, die doch nie aufgehört hat.