Homepage / Otto Wagner
Coverabbildung von "Otto Wagner"

Andreas Nierhaus (Edited by) Eva-Maria Orosz (Edited by) - Otto Wagner

Das neue Standardwerk über den großen österreichischen Architekten und Wegbereiter der modernen Architektur.

Otto Wagner war einer der Wegbereiter der Architektur des 20. Jahrhunderts, der mit Bauten wie der Wiener Stadtbahn, der Postsparkasse und der Kirche am Steinhof Schlüsselwerke der Moderne schuf. Als Antwort auf den Historismus entwarf Wagner eine strahlende, rationale Zukunftsarchitektur, die auf Zweck, Material und Konstruktion beruhte. Seine radikalen Entwürfe, die er in spektakulären Zeichnungen visualisierte, waren ein Befreiungsschlag für die Vertreter der Moderne, für die Hüter der Tradition dagegen blanke Provokation. Auch aus diesem Grund blieben zahlreiche Projekte Papier. Der reich illustrierte Band enthält Beiträge renommierter Expertinnen und Experten sowie den ersten kommentierten Katalog sämtlicher Arbeiten Wagners und verspricht, das Standardwerk zum Schaffen des Architekten zu werden.

Book details

2. Auflage mit zahlreichen Abbildungen
544 pages
format:240 x 300
ISBN: 9783701734474
Release date: 13.03.2018

License rights

Product details

Author
Andreas Nierhaus (Edited by)

Born 1978 in Graz, Nierhaus studied art history and history in Vienna. He has lectured at the University of Vienna's Department of Art History since 2004. From 2005 to 2008 he was a research associate at the Commission for Art History of the Austrian Academy of Sciences. Since 2008 he is curator of the architectural collection at the Vienna Museum. His research focus is on architecture and fine art from 19th to 21st century, as well as architecture and mediality. Most recently published: Otto Wagner (2018). His current book published by Residenz Verlag: Otto Wagner - Meine angebetete Louise (2019, jointly edited with Alfred Pfoser).

Eva-Maria Orosz (Edited by)

Kunsthistorikerin und Kuratorin für Angewandte Kunst und Möbel am Wien Museum. Forschungsschwerpunkte: Interieurs und Möbel im 19. und 20. Jahrhundert.

Press

Großartiger Katalog.
[Quelle: Michael Huber, KURIER]

Ein prachtvolles Druckwerk und reich illustrierte Publikation. Auf 544 in Leinen gebundenen Seiten finden sich unter anderem Beiträge von Experten und das erste kommentierte Verzeichnis sämtlicher Arbeiten Otto Wagners.
[Quelle: Barbara Jahn, KURIER]

(Der Katalog) ist üppig illustriert mit Skizzen, historischen und aktuellen Fotografien, Entwürfen. (…) Trotzt der immensen Faktenfülle übersichtlich gestaltet. (…) Sehr sachkundig zusammengestellte, konkurrenzlose Gesamtdarstellung!
[Quelle: EKZ]

Der edle, typografisch bestechend gut gestaltete Leinenband präsentiert einzigartige Zeichnungen und visionäre Bauten und Projekte Wagners, der über den allseits bekannten Jugendstil der Jahrhundertwende hinaus besonders die Moderne in Architektur und Städtebau vorangetrieben hat.
[Quelle: Sabine Graichen, BÖRSENBLATT]

Den theoretischen Aufsätzen folgt ein detaillierter Überblick über „Die Linien der Wiener Stadtbahn“, Vororte-, Gürtel-, Wiental- und Donaukanallinie werden sowohl in ihrer Gesamtheit als auch von Station zu Station beschrieben. Im Zuge dieser Beschreibung erfährt man – an entsprechender Stelle – interessante Einzelheiten. (…) Keine geringe Faszination geht von den historischen Fotos aus, in denen man sich erst mit der der Zeit zurechtfindet, so fremd scheinen die lokalen Verhältnisse von damals. Kühle Schönheit strahlen die Fotos aus, die Nora Schoeller in unseren Tagen gemacht hat.
[Quelle: Konrad Holzer, FLANEURIN]

Der reich illustrierte Band verspricht, das Standardwerk zum Schaffen des Architekten zu werden.
[Quelle: KURIER]

Dieser Band richtet sich vor allem an Architekten und andere Experten: Er versammelt und kommentiert sämtliche Projekte Wagners und wartet mit detailliertesten Plänen auf.
[Quelle: Ralf Schlüter, ART]

 

More Books of the author

Coverabbildung von "Meine angebetete Louise"

Otto Wagner Andreas Nierhaus (Edited by) Alfred Pfoser (Edited by) - My beloved Louise!

The Architect's Diary 1915-1918

October 26th 1915 was a fateful day for Vienna's leading architect and city planner. It was the day his wife Louise, 18 years his junior, died of cancer. Wagner had started to keep a diary when Louise was first diagnosed and continued to regularly record his memories of better days and comments on current developments. He intended the diary to be a memorial to is unparalleled love for Louise, yet it also reveals the misanthropic despair of a great artist. He considered himself to be at the peak of his craft and felt a Habsburg victory was close, bringing fresh opportunities to realise his plans. But old age afflictions and the miseries of WW1 took a growing toll on his day-to-day life. Rampant anti-Semitism, suffering and paranoia increasingly defined his thoughts. Three years on, the death of this patriarch coincided with the end of the Habsburg empire.

You might also be interested in

Coverabbildung von "Ewig schön"

Claudia Lehner-Jobst - Ewig schön

300 Jahre Wiener Porzellan

Am 27. Mai 1718 verleiht Kaiser Karl VI. dem „Ersten Erfünder der allhiesigen Porzellain Fabrick“, Claudius Innocentius du Paquier, das Privileg zur Herstellung von Porzellan in der Wiener Vorstadt Rossau. Das neue, aufregend sinnliche Material eignet sich für die Fantasien der Künstler und Auftraggeber des Barock, aber auch der nachfolgenden Epochen. Als Kaiser Franz Joseph I. die Manufaktur 1864 schließt, protestiert die Kunstwelt Wiens. 1923 verbünden sich Bankiers, Sammler und Unternehmer zur ersehnten Neugründung im Augarten mit Josef Hoffmann, Vally Wieselthier und anderen Größen der Wiener Werkstätte. Der damals programmatischen Synthese von Tradition und Gegenwart bleibt die Porzellanmanufaktur Augarten bis heute treu. Claudia Lehner-Jobst erzählt die Geschichte des Wiener Porzellans in zwölf Kapiteln, Fotoinszenierungen des Designers Sebastian Menschhorn und persönliche Statements von Liebhabern und Spezialisten begleiten die Leser durch drei Jahrhunderte.