Home / Gesamtverzeichnis / Die Schnitzlers
Titel

Jutta Jacobi - Die Schnitzlers

Eine Familiengeschichte

Ein Leiterwagen und die Untreue einer schönen Buchhändlerstochter setzten ihn in Bewegung: Jutta Jacobi erzählt von Johann Schnitzler, dem begabten Sohn eines armen jüdischen Tischlers aus Nagykanizsa, der ein berühmter Arzt in Wien wurde. Von seinem Sohn Arthur, der sich vom Erotomanen zum Moralisten wandelte. Von dessen Frau Olga, der reuevollsten Geschiedenen aller Zeiten. Von Lili, die an der Seite eines faschistischen Offiziers ihr Glück nicht fand. Von Heinrich, der 1938 nach Amerika emigrieren musste. Von Arthurs Enkeln Peter und Michael, die sich von den Lasten der Vergangenheit befreiten. Von der Urenkelin Giuliana, die auf dem Zentralfriedhof die Gräber mit Steinchen schmückt. Es ist die Geschichte von Sehnsucht, dem Geschenk des Humors und dem Wandel der Perspektiven im Verlauf der Geschichte.

Erhältlich als

  • Hardcover
    mit zahlreichen Abbildungen
    304 Seiten
    Format: 140 x 220
    ISBN: 9783701732791
    Erscheinungsdatum: 02.10.2014
    24,90 inkl. MwSt.
  • E-Book
    mit zahlreichen Abbildungen
    304 Seiten
    Format: 140 x 220
    ISBN: 9783701744848
    Erscheinungsdatum: 02.10.2014

    Empfohlener Verkaufspreis
    12,99 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Autor
Jutta Jacobi

geboren 1955, studierte Germanistik und Theaterwissenschaft in München. In Wien absolvierte sie eine Ausbildung zur Feldenkrais-Pädagogin. Sie lebt, schreibt und unterrichtet in Hamburg. Ihr Radiofeature „Der Reigen zu Rad“ ist eine Hommage an Arthur Schnitzler zu dessen 150. Geburtstag. Zuletzt erschienen: „Zarah Leander. Das Leben einer Diva“ (2006), "Die Schnitzlers" (2014).

Pressestimmen

…wundervoll und aus nächster Nähe zur Familie…
[Quelle: Walter Prankl, kultur-punkt.ch]

…mit Akribie und feiner Feder geschrieben…
[Quelle: Helmut Reister, JÜDISCHE ALLGEMEINE]

Sorgsam und detailreich zeichnet die Germanistin die Lebenswege der Familienmitglieder nach. Das eindrucksvolle Buch wurde autorisiert von Arthur Schnitzlers Enkeln, die Jutta Jacobi interviewte.
[Quelle: M-Lifestyle]

…eine Erzählung über gelebtes Leben. Generationenübergreifend und transatlantisch.
[Quelle: Roland R. Ropers, EPOCH TIMES]

Jutta Jacobi gelingt es, die Familiengeschichten der Schnitzlers auf das Wesentliche zu konzentrieren und ein Geschichtspanorama von Wien in die Vereinigten Staaten von Amerika und retour, und eine Zeitreise vom 19. ins 21. Jahrhundert zu skizzieren. Auch wenn der Handlungsverlauf bekannt ist, so ist es doch spannend und genussvoll zu lesen. Außerdem ist laut Verlagsangaben das Buch von der Familie autorisiert. Sehr gelungen!
[Quelle: sandammeer, Brigitte Lichtenberger-Fenz]

Jacobis Forschungen haben interessante Früchte gezeitigt.
[Quelle: Ronald Pohl, DER STANDARD]

Die Rechercheleistung ist enorm. (…) Eine gelungene Künstler-Biographie – und eine beeindruckende Familiengeschichte.
[Quelle: Rüdiger Dittrich, GIESSENER ANZEIGER]

Ein wertschätzendes Porträt. Zugleich bietet das Buch einen aufschlussreichen Blick in die Zeitgeschichte. Lesenswert.
[Quelle: Katharina Hamberger, DEUTSCHLANDFUNK]

Es ist die Geschichte von Sehnsucht, dem Geschenk des Humors und dem Wandel der Perspektiven im Verlauf der Geschichte.
[Quelle: DOXMEDICAL]




 

Das könnte Sie auch interessieren

Christian Morgenstern

Jochen Schimmang - Christian Morgenstern

Eine Biografie

Seine Lyrik war subversiv, seine Übersetzungen werden bis heute gerühmt, seine „Galgenlieder“ zählen zu den populärsten deutschen Gedichten. Christian Morgenstern war einer der interessantesten Autoren seiner Zeit. Geboren im Jahr 1871, erlebte er eine Epoche der radikalen geistigen, technischen und kulturellen Umbrüche: den Eintritt in die Moderne. Zu seinen Generationsgenossen zählen Rilke, Hofmannsthal und Robert Walser. Morgensterns Werk reagierte in seiner Vielfalt und seiner Zerrissenheit auf eine Ära, die im raschen Wandel begriffen war. Jochen Schimmang wirft in seiner Biografie ein neues Licht auf Leben und Werk dieses bedeutenden Dichters.

Lion Feuchtwanger

Andreas Heusler - Lion Feuchtwanger

Münchner – Emigrant – Weltbürger

Lion Feuchtwanger, der weltberühmte Autor von „Jud Süß“ und „Erfolg“, war ein wirkungsstarker Akteur seiner Zeit: stilprägend in Theater und Literatur, politisch bewusst angesichts verstörender Zeitläufte, konsequent menschlich trotz existenzieller Bedrohung. Der 1884 in München geborene jüdische Intellektuelle warnte als einer der Ersten vor der nationalsozialistischen Gefahr. Im Exil in Frankreich und den USA war er eine stets hilfreiche Anlaufstelle. Freundschaften verbanden ihn mit vielen anderen Vertriebenen wie Arnold Zweig, Bertolt Brecht und Heinrich Mann. Wie viel uns seine Lebensgeschichte auch heute zu erzählen hat, zeigt diese Biographie.

Seite drucken