Home / Gesamtverzeichnis / Knochen, Steine, Scherben
Titel

Sabine Ladstätter - Knochen, Steine, Scherben

Abenteuer Archäologie

Wirtschaftskrise, Migration, Umweltprobleme und offener Umgang mit religiöser Vielfalt sind Herausforderungen des heutigen Alltags. Doch schon frühere Gesellschaften mussten sich mit diesen Fragen auseinandersetzen. Jede Zeit hat ihre eigenen Antworten gegeben. Sabine Ladstätter führt uns in die Vergangenheit, an archäologische Fundorte und zu den Geschichten ihrer Entdeckung – auf der Suche nach jenen Antworten, die Menschen anderer Zeiten auf heute noch aktuelle Fragen fanden. Archäologie, so zeigt dieses Buch, besteht aus mehr als Knochen, Steinen und Scherben. Diese Wissenschaft kann gesellschaftlich bedeutende Erkenntnisse über vergangene Zeiten liefern. Archäologie ist Abenteuer!

Erhältlich als

  • Hardcover
    200 Seiten
    Format: 140 x 220
    ISBN: 9783701733163
    Erscheinungsdatum: 01.10.2013
    21,90 inkl. MwSt.
  • E-Book
    200 Seiten
    Format: 140 x 220
    ISBN: 9783701743728
    Erscheinungsdatum: 01.10.2013

    Empfohlener Verkaufspreis
    9,99 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Autor
Sabine Ladstätter

geboren 1968 in Klagenfurt, studierte in Graz Archäologie und Alte Geschichte. Schon als Studentin arbeitete sie an Grabungen am Hemmaberg mit, in Ephesos wertete sie Keramikfunde aus. Sie war zehn Jahre an der Akademie der Wissenschaften tätig. 2009 wurde sie zur Direktorin des Österreichischen Archäologischen Instituts bestellt, 2010 zur Leiterin der Grabungen in Ephesos. 2011 wurde sie als „Wissenschaftlerin des Jahres“ ausgezeichnet. Zahlreiche Publikationen. Zuletzt erschienen: "Knochen, Steine, Scherben" (2013).

Pressestimmen

Die klassische Grabungsarchäologie war bis in die 90er und 2000er Jahre hinein eine so gut wie uneinnehmbare Männerdomäne. Das beginnt sich zu ändern. Sabine Ladstätter – eine der Pionierinnen dieser Entwicklung – bietet mit „Knochen, Steine, Scherben“ eine informative Einführung in ihr Fachgebiet: kompetent, informativ und gut zu lesen.
[Quelle: Günter Kaindlstorfer, Ö1, Kontext]

Ladstätter schafft es, wissenschaftlich anspruchsvolle Themen mit jenem Schuss Spannung zu versetzen, der die Lektüre so angenehm wie lehrreich macht.
[Quelle: Thomas Jorda, NÖN]

Wissenschaft mit Bodenhaftung. In ihrem neuen Buch macht die Archäologin Sabine Ladstätter erneut die starken aktuellen Bezüge ihres Fachgebietes deutlich.
[Quelle: Sylvia Engel, RAIFFEISENZEITUNG]

Die Lektüre lohnt sich, gelingt es doch Ladstätter, uns die trockene Knochenarbeit so richtig schmackhaft zu machen.
[Quelle: Horst Steinfeld, BUCHKULTUR]

Mit „Knochen, Steine, Scherben“ beweist Ladstätter, dass sie 2011 nicht umsonst die Auszeichnung „Wissenschaftlerin des Jahres“ erhalten hat, eine Würdigung, die an Forscher verliehen wird, die sich um die leicht verständliche Vermittlung ihrer wissenschaftlichen Arbeit verdient gemacht haben. Ihre Schilderungen sind von der Begeisterung für ihren Beruf getragen (…).
[Quelle: Michael Vosatka, DER STANDARD]

Das Buch der Direktorin des Österreichischen Archäologischen Instituts (ÖAI) zeichnet sich nicht nur durch die fachliche Kompetenz aus, sondern auch durch Aussagekraft, Klarheit und Aktualität. Es ist spannend, ohne spektakulär zu sein, angenehm zu lesen, ohne das
wissenschaftliche Niveau zu verlassen, informativ ohne zu belehren - auf jeden Fall anregend und empfehlenswert.
[Quelle: AUSTRIA-FORUM.AT]

Archäologie, so zeigt dieses Buch, ist pures Abenteuer!
[Quelle: BEZIRKSBLÄTTER SALZBURG/FLACHGAU NORD]

Ein Buch über das Abenteuer Archäologie wollte Sabine Ladstätter mit „Knochen, Steine, Scherben" schreiben und einem breiten Publikum nahebringen, wie viel Wissenschaft sich hinter den Sensationsmeldungen verbirgt. Es scheint ihr gelungen zu sein, denn das Buch der Chefin des Österreichischen Archäologischen Instituts wurde zum „Wissenschaftsbuch des Jahres“ gekürt. In der Kategorie Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften.
[Quelle: KURIER]

Fragen wie „Was haben Archäologie und Öffentlichkeit miteinander zu tun, was mit Natur und Religion, was mit der Zeitgeschichte?" werden von der Autorin für Laien verständlich und klar beantwortet.
[Quelle: ORF TELETEXT]

Dem Leser ist eine spannende Lektüre garantiert.
[Quelle: Ronald Sprafke, NEUES DEUTSCHLAND BERLIN-BRANDENBURG]

Ladstätter scheut sich nicht davor, auf brisante Fragen einzugehen, etwa Rückgabeforderungen oder das Problem, wie sehr die Wissenschaft dem Druck von Öffentlichkeit und Tourismusindustrie nach leicht verständlicher Kommunikation und eindeutigen Antworten - etwa bei Rekonstruktionen - nachgeben soll.
[Quelle: cm/jle, APA]

So erwacht Geschichte zu neuem Leben! Ein Muss für historisch Interessierte.
[Quelle: FÜR MICH]

Das könnte Sie auch interessieren

Die Henne und das Ei

Ursel Nendzig (Co-Autor) Renée Schroeder - Die Henne und das Ei

Auf der Suche nach dem Ursprung des Lebens

Was ist der Mensch? Jeder Mensch will wissen, was oder wer er ist. Bei ihrer spannenden Suche nach dem Molekül des Lebens hat die Biochemikerin Renée Schroeder bahnbrechende Entdeckungen gemacht. Auf der Suche nach Erkenntnis hinterfragt sie unerschrocken die Möglichkeiten der Genetik und bezieht im Disput um Glauben gegen Wissen eindeutig Stellung für die Wissensgesellschaft. Tabus kennt sie dabei nicht. Die Frage nach dem Ursprung des Lebens führt die Forscherin weit über die Grenzen ihres Faches hinaus zu den Grundfragen des Seins. Woher kommen wir, wo geht es hin? Wie funktioniert Evolution, und welche Rolle spielt der Zufall? Renée Schroeders undogmatisches Denken über die Grenzen unserer Wahrnehmung öffnet gedankliche Türen und macht neue Sichtweisen möglich. In diesem Buch erklärt uns die leidenschaftliche Wissenschaftlerin, was angewandte Bioethik ist und welche Bedeutung das Henn-Ei für unsere Zukunft hat, und sie führt uns ein in die wunderbare Welt der Moleküle.

Seite drucken