Home / Autoren / Lars Brandt
Lars Brandt

Lars Brandt

geboren 1951 in Berlin, lebt in Bonn und macht Filme, Texte, Bilder.

Bücher

H. C. Artmann

Lars Brandt - H. C. Artmann

Ein Gespräch

Lars Brandt: »Worum geht es beim Schreiben?« H. C. Artmann: »Um die Buchstaben. «Lars Brandt: »Worum geht es im Leben? «H. C. Artmann: »Um die Buchstaben.« Im Zentrum dieses Buches steht ein über neun Nachmittage laufendes Gespräch, das Lars Brandt vor der Kamera mit H. C. Artmann führte, als er im letzten August einen Film über ihn drehte. Der von schwerer Krankheit gezeichnete Dichter sammelte noch einmal seine Kräfte und begab sich mit Brandt auf eine Art geistigen Spaziergang. In seinem wohl letzten großen Gespräch mit einem Außenstehenden zeigt sich Artmann ohne Masken. Er äußert sich konsequent als Künstler, dem jede Form politischer Korrektheit auf die Nerven geht und der keine Denkverbote akzeptiert. Und er kommt schließlich, wenige Monate vor seinem Tod, aufs Sterben zu sprechen. Dieses Gespräch hat Vermächtnischarakter. Eine Auswahl von Textpassagen aus Arbeiten Artmanns, die Lars Brandt zusammengestellt hat, wird ebenfalls dokumentiert. Sie in einem Buch zu veröffentlichen geht auf eine Anregung Artmanns zurück, dem die Auswahl aus dem Herzen sprach. Wie er sie am Ende seines Lebens vortrug, ist auf der CD zu hören, die dem Buch beiliegt. Ein Text von Lars Brandt über seine Begegnungen mit H. C. Artmann, eine Porträt-Fotoserie von Renate Brandt und Bilder aus dem Drehmaterial für den Film momente des glücks komplettieren das Buch. Wie schon Brandts Filmporträt ist auch dieses ausführliche Porträt in Buchform »ein trauriger Glücksfall« (Süddeutsche Zeitung).

Seite drucken