Home / Autoren / Mark Twain

Mark Twain

geboren 1835 in Florida/Missouri, gestorben 1910 in Redding/Connecticut, hieß mit bürgerlichem Namen Samuel Langhorne Clemens, wurde vor allem durch seine Romane „Tom Sawyer“, „Huckleberry Finn“ oder „Ein Yankee am Hofe des Königs Artus“ weltberühmt. 1891 brach er zu einer Europareise auf, die bis 1900 dauern sollte. Von September 1897 bis Mai 1899 lebte Twain in Wien, in dieser Zeit entstanden die Reportagen, die im aktuellen Buch "Reportagen aus dem Reichsrat" vorliegen.

Bücher

Reportagen aus dem Reichsrat 1898/1899

Mark Twain Parlamentsdirektion (Hg.) Hermann Beil (Sprecher) - Reportagen aus dem Reichsrat 1898/1899

Reportagen des großen amerikanischen Autors aus seinen Wiener Jahren. Von 1897 bis 1899 lebte Mark Twain in Wien und tauchte dabei nicht nur in das kulturelle und gesellschaftliche Leben der Donaumetropole ein, er nahm sich als wacher Beobachter seiner Zeit auch der politischen Themen an. Seine Besuche im Parlament am Ring inspirierten ihn zu zwei Reportagen, die bis heute nichts an Aktualität eingebüßt haben: Es ist die Zeit der nationalen Spannungen, die slawischen Völker fordern energisch mehr Rechte, was von den deutschsprachigen Eliten brüsk zurückgewiesen wird. Im Abgeordnetenhaus gehen die Wogen hoch. Mark Twains Berichte liefern ein anschauliches Bild dieser Tage, die den Untergang der Donaumonarchie einläuteten. Begleitet wird die Edition durch ein besonderes Hörbuch: Hermann Beil liest Mark Twains Reportagen über das Hohe Haus.

Seite drucken