Titel

Peter Assmann (Herausgeber) Ilse Leitl (Herausgeber) - Anton Lutz

Anton Lutz zählt zu den wichtigsten Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts in Oberösterreich. Sein breites Werk wird nun endlich mit einer umfassenden, reich bebilderten Monografie gewürdigt, die seine künstlerische Entwicklung wie auch zahlreiche bisher unbekannte Gemälde und Grafiken zeigt. Durch sein langes Leben (1894–1992), die hohe Qualität seiner Werke wie auch seine Tätigkeit als Gründungsmitglied der Künstlervereinigung MAERZ und als langjähriger Präsident des Oberösterreichischen Kunstvereins prägte er das kulturelle Leben in seinem Bundesland wie kaum ein anderer Künstler. Wichtige Museumsausstellungen zu Lebzeiten, aber auch nach dem Tod des Künstlers sowie die steigende Nachfrage nach seinen Werken markieren die hohe Wertschätzung seines OEuvres.

Erhältlich als

  • Hardcover
    mit zahlreichen Abbildungen
    208 Seiten
    Format: 240 x 290
    ISBN: 9783701733743
    Erscheinungsdatum: 25.08.2015
    34,90 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Autor
Peter Assmann (Herausgeber)

Kunsthistoriker, Schriftsteller und bildender Künstler, international tätiger Kunstkurator, Sachverständiger, Universitätslektor, langjähriger Direktor der OÖ Landesmuseen. Zuletzt erschienen (Hrsg.): "Anton Lutz" (2015).

Ilse Leitl (Herausgeber)

ist die Tochter von Anton Lutz. Sie studierte Architektur, war in der Firma ihres Mannes Karl Leitl tätig und erarbeitete in den letzten Jahren ein umfassendes Werkverzeichnis von Anton Lutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Egon Schiele

Carl Aigner - Egon Schiele

Das Werden eines Künstlers

Erstmals präsentiert und publiziert das Niederösterreichische Landesmuseum seinen Gesamtbestand von fast 50 Egon Schiele-Werken aus seinen Kunstsammlungen. Der markante Schwerpunkt liegt dabei im Frühwerk des Künstlers. In fast minutiöser Weise wird ein eindrucksvoller Einblick in den künstlerischen Werdegang eines der bedeutendsten Künstler Österreichs des 20. Jahrhunderts ermöglicht. Kaum ein anderer Künstler weist einen derart rasanten Reifungsprozess von den frühen Jugendzeichnungen von 1904 bis zu seinen ersten Meisterwerken von 1908 auf, wie dies bei Egon Schiele der Fall ist. Der Katalog erscheint anlässlich der gleichnamigen Ausstellung im Landesmuseum Niederösterreich von November 2008 bis März 2009.

Seite drucken