Home / Gesamtverzeichnis / Die Rache des Analogen
Titel

David Sax - Die Rache des Analogen

Warum wir uns nach realen Dingen sehnen

Auf dem Weg zur digitalen Utopie geschieht etwas Eigenartiges: Wir entwickeln wieder eine Schwäche für analoge Produkte und Ideen, deren Überflüssigkeit die TechGurus beschworen hatten. Branchen, die vor Kurzem noch altmodisch anmuteten – von der Schallplatten-produktion bis hin zum Buchladen um die Ecke –, sind nun gefragter denn je. Die Rache des Analogen ist da. David Sax hat mit Unternehmern, Inhabern von kleinen Geschäften und großen Konzernen, gesprochen, die einen Markt abseits von Apps oder virtuellen Lösungen bedienen: Sie verkaufen echte Produkte zum Anfassen. Sax’ Buch offenbart, dass eine durch und durch digitale Existenz wenig erstrebenswert und eine Zukunft in der wirklichen Welt für uns alle attraktiv ist.

Erhältlich als

  • Hardcover
    2. Auflage November 2017. Aus dem kanadischen Englisch von Pauline Kurbasik
    316 Seiten
    Format: 140 x 220
    ISBN: 9783701734078
    Erscheinungsdatum: 24.03.2017
    24,00 inkl. MwSt.
  • E-Book
    Aus dem kanadischen Englisch von Pauline Kurbasik
    316 Seiten
    Format: 140 x 220
    ISBN: 9783701745500
    Erscheinungsdatum: 24.03.2017

    Empfohlener Verkaufspreis
    16,99 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Autor
David Sax

geboren 1979, lebt in Toronto/Kanada. Er ist freier Journalist und Autor zahlreicher Sachbücher. Er publiziert regelmäßig in der New York Times, Bloomberg Businessweek und Saveur. Für seine Sachbücher wurde er zuletzt mit dem James Beard Award ausgezeichnet. Zuletzt bei Residenz erschienen: "Die Rache des Analogen - Warum wir uns nach realen Dingen sehnen".

Pressestimmen

Eine lesenswerte Einführung ins Analoge 2.0 liefert „Die Rache des Analogen“, das neue Buch des Sachbuchautors David Sax.
[Quelle: SEILBAHNEN INTERNATIONAL]

David Sax macht Hoffnung – und keinen Hehl daraus, dass er sich selbst eine Zukunft wünscht, wie er sie im Kopf des Lesers zeitweise entstehen lässt.
[Quelle: Nicole Werkmeister, LUXEMBURGER WORT]

Eine vergnügliche Reise durch die Welt des Fassbaren.
[Quelle: SALDO]

Der Schallplattenverkauf boomt, Polaroid-Kameras finden großen Anklang bei den Millennials und ihren jüngeren Geschwistern, altmodische Notizbücher aus Papier und Whiteboards sind verlässliche Alternativen in vielen Büros im Silicon Valley geworden. (…) In seinem fesselnden neuen Buch “Die Rache des Analogen” bietet der Reporter David Sax einen aufschlussreichen und unterhaltsamen Einblick in dieses Phänomen. Er entwirft eine kraftvolle Gegenschrift zu dem techno-utopischen Glauben, wir alle würden in einer sich stets verbessernden, gänzlich digitalisierten Welt leben.
[Quelle: Michiko Kakutani, NEW YORK TIMES]

Unbedingt lesen!
[Quelle: Johannes Preßl, BIBLIOTHEKSNACHRICHTEN]

Und endlich fühlen wir uns verstanden!
[Quelle: Roland Müller, CAFÉ DIGITAL]

Zum Schluss wird jeder Leser überzeugt sein, dass die Fassbarkeit des Analogen und die damit einhergehende Sinnlichkeit nicht zu übertreffen und schon gar nicht zu ersetzen sind.
[Quelle: Alan Tepper, ECLIPSED]

Ein Buch, das für die Zukunft Hoffnung aufkommen lässt.
[Quelle: Peter Mieglitz, EVANGELISCHER BUCHBERATER]

Insgesamt gesehen sind die gut 300 Seiten, die Sax zu Papier gebracht hat (…), eine herzerwärmende und wohltuende Reise durch ein neues Leben in einer schon vom Aussterben bedrohten Welt.
[Quelle: Alexander Musik, ORF.AT]

Sax‘ Schwärmereien und Interviews mit Analog-Experten überzeugen einfach und man bekommt sofort Lust, nach Sofortbildkameras zu recherchieren, in einem Plattenladen vorbeizuschauen oder mal wieder ein Brettspiel mit Freunden zu spielen.
[Quelle: REZENSÖHNCHEN]

Ein Hoffnungsbuch.
[Quelle: Bonifatiusbote, GLAUBE UND LEBEN]

Mit weiteren sehr unterhaltsamen und aufschlussreichen Beispielen schürt Sax die Leidenschaft für analoge Dinge und zeigt, dass die digitale Welt keinesfalls die bessere ist.
[Quelle: Werbeartikel Nachrichten]

David Sax „Die Rache des Analogen“ (…), was sagt er in diesem Buch? Er sagt, wir hören wieder Vinylschallplatten, wir haben wieder Notizbücher, Polaroid kommt zurück, wir spielen mehr Brettspiele (…) „es gibt sie, die guten Dinge“.
[Quelle: Gert Scobel, 3SAT BUCHZEIT-Onlinetalk]

David Sax‘ Buch „Die Rache des Analogen“ offenbart, dass eine durch und durch digitale Existenz wenig erstrebenswert und eine Zukunft in der wirklichen Welt für uns alle attraktiv ist.
[Quelle: Radio SUPERFLY]

Sind die einzelnen Initiativen „Zurück zum Analogen“ letztlich rührige Modeerscheinungen oder wird das Analoge in Zukunft tatsächlich wieder gesellschaftliche Relevanz haben? David Sax misst dem Analogen nicht trotz, sondern gerade wegen der vielen digitalen Dinge der Gegenwart auch in Zukunft große Bedeutung bei.
[Quelle: Ö1 LEPORELLO]

Eines der zwanzig Bücher, über die gerade geredet und gestritten wird.
[QUelle: DIE ZEIT]

Empfehlung!
[Quelle: Walter Gröbchen, DIE PRESSE]

Sax verhehlt seine Liebe zum Analogen nicht, belässt es aber anders, als viele Verfechter des Analogen, nicht beim Schwärmen. Er schärft den Blick auf das "universelle Prinzip", wonach eine neue Technologie eine alte solange verdrängt, bis sich diese einen (Nischen-)Platz zurückerobert, auf dem sich immerhin auch Geld verdienen lässt.
[Quelle: Vera Linß, Lesart, DEUTSCHLANDRADIO]

Das Buch zum Trend!
[Quelle: Sophie Schimansky, NEUE ZÜRCHER ZEITUNG]

Das Besondere am Buch von Sax ist die Betrachtung des Analogen quer durch die Branchen.
[Quelle: Ulrich Stock, DIE ZEIT]

… Pflichtlektüre für alle Fans von haptischer Schönheit wie Vinyl, Büchern und Zeitschriften, analoger Foto- & Filmkunst und Brettspielen und jenen, die das ständige Glotzen (von sich und anderen) auf diverse Bildschirme, Smartphones und Tablets einfach nur noch nervt.
[Quelle: Claudia Zawadil, CITYFLYER]

… eine spannende wie unterhaltsame Analyse.
[Quelle: Viktória Kery-Erdélyi, NIEDERÖSTERREICHERIN]

Ein spannendes Buch, das mit plumper Technikfeindlichkeit rein gar nichts am Hut hat, aber laut Sax trotzdem analog (und mit abgeschaltenem Handy!) gelesen werden sollte.
[Quelle: DIE FURCHE]

Das perfekte Buch für Liebhaber von analogen Dingen wie Schallplatten, Büchern, Filmrollen und Brettspielen (…).
[Quelle: ST. PÖLTEN KONKRET]

Kluge Gedanken zu unserer Zukunft.
[Quelle: MORGENPOST AM SONNTAG DRESDEN]

Gleich vorweg: Auf den rund 300 Seiten spannender Lektüre, die sich leicht wie ein packender Roman liest und die einen weiten Horizont unterschiedlicher Menschen aus unterschiedlichen Lebenswelten eröffnet, wird weder die digitale Technik verpönt noch die analoge Welt als einzig wahre dargestellt.
[Quelle: MEDIA BIZ]

David Sax hat ein Buch geschrieben, das allen Mut macht, die ihre Dinge lieber in der Hand halten.
[Quelle: KIRCHENZEITUNG]

… ein Sachbuch, das Sentimentales mit kluger Analyse verbindet.
[Quelle: VOR Magazin]

David Sax (…) wirft in seinem aktuellen Werk die Frage auf, warum wir uns eigentlich nach realen Dingen sehnen. „Die Rache des Analogen“ ist in diesem Zusammenhang allerdings keine plumpe Breitseite gegen die Möglichkeiten der digitalen Welt, sondern es wirft die Frage auf, warum parallel dazu auch die Vinyl-Branche und der analoge Film eine Renaissance erleben.
[Quelle: ZUCKERKICK]

… Vinyl, Polaroid, Papierprodukte, Brettspiele, Handarbeit, Buch- und anderer Einzelhandel. Sax legt eine kluge Analyse vor, die ohne übertriebene Nostalgie auskommt. (…) Das Buch ist in dieser Ausformung konkurrenzlos und relevant für Kulturinteressierte und Menschen, die in den erwähnten Branchen tätig sind - oder es werden wollen.
[Quelle: Martin Eichhorn, EKZ]

Kluge Gedanken zu unserer Zukunft.
[Quelle: MORGENPOST AM SONNTAG]

In seinem neuen Buch spürt der kanadische Sachbuchautor David Sax der neuen Lust nach realen Dingen nach.
[Quelle: HANNOVERSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG]

David Sax, kanadischer Journalist (…) geht in seinem neuen Buch der Frage nach, ob es wirklich stimmt, was uns die digitalen Propheten seit Jahren predigen: das Analoge ist hoffnungslos von gestern, die Zukunft ist digital!
[Quelle: Oliver Herzig, XING]

Ein Hoffnungsbuch.
[Quelle: DER SONNTAG]

…ein buntes und erfrischendes Plädoyer gegen den naiven Fortschrittsglauben.
[Quelle: Michael Freund, DER STANDARD]

Als ich das Buch las, wurde mir warm ums Herz. Endlich ein Autor, der sich mit denselben Fragen herumschlug, die ich selbst mit mir herumtrage.
[Quelle: Judith Stamm, SENIORENWEB]

Der Autor des interessanten Werkes „Die Rache des Analogen“ ist überzeugt davon, dass es hier nicht um Schwarz oder Weiß, oder um Samsung oder Apple geht, sondern vielmehr um eine Realität, die viele Farben, unendliche Strukturen und emotionale Schichten hat.
[Quelle: Helmut Wolf, LEBENSKONZEPTE.ORG]

Darin beschreibt der Kanadier eine Art Wiedergeburt des Vordigitalen.
[Almut Siefert, Blog, NEULICH IN ROM]

Was mir gut gefällt ist, dass Sax seine Liebe zum Analogen nicht verhehlt, aber anders als viele Verfechter des Analogen belässt er es nicht beim Schwärmen.
[Quelle: Vera Linß, RADIOEINS-MEDIENMAGAZIN]

Sax schreibt ausführlich über Vinyl und das Revival der Plattenläden, die nun nicht mehr staubig und vollgestopft sind, sondern eher wie Boutiquen aussehen.
[Quelle: Martina Mettner, FOTOFEINKUNST]

Warum wir uns wieder zunehmend nach realen Dingen wie Schallplatten und Büchern sehnen, erklärt der Journalist und Medienwissenschaftler unterhaltsam und ohne Verteufelung der Digitalisierung.
[Quelle: MANNHEIMER MORGEN]

Eine beachtenswerte und unterhaltsame Darstellung, die alle belehrt, die glauben, die digitale Welt sei das non plus ultra.
[Quelle: ZEITZEICHEN]

Weitere Bücher des Autors / der Autorin

Tastemakers

David Sax - Tastemakers

Fondue, Cupcake und Smoothie: Wie unser Geschmack erfunden wird

Haben sie sich schon einmal gefragt, warum Cupcakes einen Hype erleben und Fondue voll retro ist? Warum wir auf einmal Smoothies trinken und schwarzen Reis essen? Es hat den Anschein, dass wir heute immer neue Gerichte und Lebensmittel entdecken. Doch das ist nicht nur eine Erscheinung unserer Zeit. David Sax begibt sich auf die Spuren der kulinarischen Trendsetter und deckt auf, wie unser Geschmack „erfunden“ wird. Er analysiert aktuelle sowie vergangene Phänomene und zeigt, warum wir essen, was wir essen. Ein unterhaltsamer, oftmals überraschender Blick auf unsere Teller.

Das könnte Sie auch interessieren

Augen auf und durch

Michael Laczynski - Augen auf und durch

Gebrauchsanweisung für unruhige Zeiten

Mit Haltung durchs Leben. Fundiert, ironisch, witzig. Wie schafft man es, Diskussionen um Flüchtlinge, Abstiegsängste und Fake News zu führen, ohne dass die Debatte eskaliert? Wie geht man um mit faktenresistenten Besserwissern? Wie findet man sich im Mediendickicht zurecht und was muss man wissen, um sich von Populisten kein X für ein U vormachen zu lassen? Michael Laczynskis heiter-ironischer Leitfaden hilft, gelassen durch unruhige Zeiten zu navigieren.

Seite drucken