Home / Gesamtverzeichnis / Sprechen Sie Fußball?
Titel

Günther Eisenhuber (Hg.) - Sprechen Sie Fußball?

Noch mehr Sprachfouls

Ein Spiel dauert 90 Minuten, aber oft wird’s erst danach richtig lustig: Fußballer vor dem Mikrofon im brutalen Zweikampf mit der deutschen Sprache – Meister ihres Fachs als Akrobaten des unfreiwilligen Wortspiels, als Virtuosen des hinterhältigen Sprachfouls. Der Deutsche hat nie Angst. Berti Vogts Wenn ich einen Deutschen sehe, werde ich zum Rasenmäher. Hans Krankl Deutsche Spieler sind prinzipiell unbegabt. Peter Schmeichel Der Unterschied zwischen einem deutschen EM-Sieg und einem vorzeitigen Orgasmus? Keiner. Man spürt beides kommen und kann nichts dagegen tun. Frank Baumann Als Deutschland muss man gegen Finnland gewinnen. Oliver Bierhoff Ein österreichischer Teamchef entscheidet aus dem Bauch. Hans Krankl Ich werde alles dransetzen, dass man im Fußball vor Österreich wieder Angst bekommt. Wir machen noch einmal eine Revolution. Ernst Happel Eine EM ist noch ausgeglichener besetzt als eine WM, weil bei einer WM auch Mannschaften vom anderen Kontingent sind. Michael Ballack Portugal spielt heute mit sechs Ausländern. Bela Rethy Die Rumänen sind portugiesischer als die Deutschen. Barry Venison Ich sehe das genauso. Nur andersrum. Michael Ballack Bei so einem Spiel muss man die Hosen runterlassen und sein wahres Gesicht zeigen. Alexander Strehmel Wir dürfen nun nach einem Sieg in Folge nicht wieder den Schlendrian anbrennen lassen. Valentin Herr Ich glaube schon, dass ich in manchen Situationen schlagfertig bin. Schlagfertigkeit heißt, sofort das zu antworten, was ein Schlauberger hinterher gern hätte gesagt haben will. Lothar Matthäus Ich sage nur ein Wort: Vielen Dank! Horst Hrubesch

Erhältlich als

  • Broschur
    64 Seiten
    Format: 70 x 100
    ISBN: 9783701714971
    Erscheinungsdatum: 01.02.2008
    2,90 inkl. MwSt.
  • E-Book
    64 Seiten
    Format: 70 x 100
    ISBN: 9783701742
    Erscheinungsdatum: 01.02.2008
Bestellen

Produktdetails

Autor
Günther Eisenhuber (Hg.)

seit 1973 den Freuden und Leiden des Lebens ausgesetzt, Studium der Germanistik und Philosophie in Salzburg.

Pressestimmen

Ein Buch, das man haben sollte - schon wegen seines Mini-Formats von 7x10 Zentimetern (dieses Buch braucht kein Regal) und wegen seines Mini-Preises (billiger als eine Halbe Bier im Wirtshaus), vor allem aber wegen seines Inhalts: Fussballer und ihre Trainer nach dem Match im Kampf mit der deutschen Sprache - Stilblüten aus dem Mund vor allem deutscher Fussballgrößen...
SALZBURGER VOLKSZEITUNG

Das Büchlein mit den witzigen Sprüchen, das in jede Hosentasche passt, dürfte die Freunde fulminanter Versprecher hinreichend auf das fußballerische Großereignis vorbereiten.
FRANKENPOST, Kerstin Starke

Weitere Bücher des Autors / der Autorin

Sprechen Sie Fußball?

Günther Eisenhuber - Sprechen Sie Fußball?

E-Book für iPhone, iPad und iPodTouch

Kein Spiel ohne Regeln, keine Regel ohne Ausnahme. Beim Fußball heißen diese Ausnahmen Fouls. Und Fußballer spielen gerne foul, auf dem Platz, aber auch vor dem Mikrophon: Das wird alles von den Medien hochsterilisiert. Bruno Labaddia (Werder Bremen, bei einem Interview mit einem Fußball-Reporter) Wir sind mit 2 blauen Augen davongekommen! Rainer Calmund (Zum Nichtabstieg nach gewonnenem Endspiel) Wenn ich meine Tore machen würde, ohne rennen zu müssen, wäre ich doch ein Volltrottel. Toni Polster (ehemals 1. FC Köln)

Sprechen Sie Fußball I & II

Günther Eisenhuber - Sprechen Sie Fußball I & II

Alle Sprachfouls in einem Band

Ein Spiel dauert 90 Minuten, aber oft wird’s erst danach richtig lustig: Fußballer vor dem Mikrofon im brutalen Zweikampf mit der deutschen Sprache – Meister ihres Fachs als Akrobaten des unfreiwilligen Wortspiels, als Virtuosen des hinterhältigen Sprachfouls. Der Deutsche hat nie Angst. Berti Vogts Wenn ich einen Deutschen sehe, werde ich zum Rasenmäher. Hans Krankl Deutsche Spieler sind prinzipiell unbegabt. Peter Schmeichel

Das könnte Sie auch interessieren

Die Hitzeschlacht von Lausanne

Kurt Palm - Die Hitzeschlacht von Lausanne

Österreich - Schweiz 1954

Lausanne, 26. Juni 1954: Bei rund 40 Grad im Schatten treffen im Viertelfinale der WM-Endrunde 1954 die Mannschaften von Österreich und der Schweiz aufeinander. Österreich gilt als Favorit, 32.000 Schweizer Zuschauer heizen die Stimmung auf. Kurt Schmied, der österreichische Tormann, erleidet einen Sonnenstich, darf aber nicht ausgewechselt werden und taumelt zwischen den Pfosten umher. Was sich dann abspielte, ist legendär: Man würde es nicht glauben, wäre es nicht längst historisch. Die Partie endete 7:5. Für wen, ist heute egal: Beide Teams haben damit Geschichte geschrieben. Es ist das Spiel, das dem Wunder von Bern vorausging und es gleichzeitig in den Schatten stellt: 5 Tore in 10 Minuten, 12 Tore insgesamt – nie wurden in einem WM-Spiel mehr Tore erzielt. Der Rekord ist bis heute ungebrochen. Kurt Palm dokumentiert die Geschichte dieser spannenden 90 Minuten und erzählt die Geschichten rund um das Spiel und seine Akteure. Er entwirft ein lebendiges Bild der Zeit und erinnert an ein historisches Ereignis, an das sich ausgerechnet Kurt Schmied, der Held der Partie, nach dem Abpfiff nicht mehr erinnern konnte.

Seite drucken