Home / Gesamtverzeichnis / Von Menschen, Zellen und Waschmaschinen
Titel

Ursel Nendzig (Co-Autor) Renée Schroeder - Von Menschen, Zellen und Waschmaschinen

Anstiftung zur Rettung der Welt

Die Biochemikerin Renée Schroeder lernt von Zellen und Bakterien, wo es kontrolliertes Wachstum und selbstloses Verhalten gibt. Denn angesichts von zügellosem Wirtschaftswachstum und explosionsartiger Zunahme der Weltbevölkerung ist heute eines klar: So kann es nicht weitergehen. Eine neue Gesellschaft mit neuen Werten muss gefunden werden, in der Qualität über Quantität steht. Renée Schroeder schlägt Brücken zu ihrer Forschung und zeigt auf, wie wir uns und den Planeten retten können. Das wichtigste Gebot aber lautet: Denke weiter! Eine furchtlose Streitschrift, ein Plädoyer für die Verantwortung, ein Aufruf zum Umdenken – ein Buch, das Mut macht.

Erhältlich als

  • Hardcover
    200 Seiten
    Format: 140 x 220
    ISBN: 9783701733286
    Erscheinungsdatum: 16.01.2014
    21,90 inkl. MwSt.
  • E-Book
    200 Seiten
    Format: 140 x 220
    ISBN: 9783701744626
    Erscheinungsdatum: 16.01.2014

    Empfohlener Verkaufspreis
    12,99 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Autor
Ursel Nendzig (Co-Autor)

geboren 1980. Sie studierte Wirtschaft und absolvierte ihre journalistische Ausbildung an der Zeitenspiegel-Reportageschule in Deutschland. Sie lebt in Wien als freie Autorin für Magazine und Tageszeitungen. Zuletzt erschienen (Co-Autor): "Die Erfindung des Menschen" (2016).

Renée Schroeder

geboren 1953 in João Monlevade, Brasilien, studierte Biochemie in Wien, verbrachte ihre Lehrjahre in München, Paris und in Albany/NY. Seit 2005 leitet sie das Department für Biochemie und Zellbiologie an der Universität Wien. 2001–05 Mitglied der Bioethik-Kommission der österreichischen Bundesregierung, 2003 erhielt sie den Wittgensteinpreis und 2011 den Eduard Buchner Preis. Österreichs Wissenschaftlerin des Jahres 2002. Zuletzt erschienen: "Die Erfindung des Menschen. Wie wir die Evolution überlisten" (2016).

Pressestimmen

… ein im Ton eines Cafégesprächs geschriebenes Manifest des Guten mit vielen Rufzeichen und Aussagen, die so einfach sind, damit es auch jeder Leser und jede Leserin lesen kann.
[Quelle: Peter Illetschko, DER STANDARD]

Renée Schroeder ist keine Wissenschaftlerin die sich hinter dem Schreibtisch verschanzt. Ihre Weltverbesserungsideen sind lebensnah. Sie reichen von der Emanzipation von Rollenbildern und religiösen Dogmen, über freiwilligen Konsumverzicht bis hin zur Entschleunigung und neuen Qualitätsbegriffen.
[Quelle: Ruth Rybarski, ORF/ZIB]

Schroeder unternimmt in ihrer gut durchdachten Streitschrift den Versuch, die Welt zu retten. (…) Verblüffende Einsichten bleibt sie jedenfalls nicht schuldig.
[Quelle: FORMAT]

Wenn es also zwei Typen von Professoren gibt, die, die zeigen wollen wie toll sie sind und jene, die eine Botschaft haben und eine Geschichte erzählen wollen, dann gehört Renée Schroeder zum zweiten Schlag.
[Quelle: KURIER]

Der StadtSpionin liebste Wissenschaftlerin ist sie ja schon länger, in ihrem neuen Buch stiftet Renée Schroeder sympathischer Weise zur Rettung der Welt an.
[Quelle: STADTSPIONIN.AT]

Entstanden ist ein lesenswertes, streitbares Buch, das nichts weniger als eine „Anleitung zur Rettung der Welt” darstellt. Es ist ein Plädoyer gegen die einseitige Fixierung auf Wirtschaftswachstum, dogmatische Religionen und die andauernde Benachteiligung von Frauen.
[Quelle: Karin Chladek, FALTER]

Sie will nicht nur für sich allein denken, sie will es jemandem erzählen.
[Quelle: Konrad Holzer, BUCHKULTUR]

Mutiger Aufruf zum Umdenken
[Quelle: wien.at]

Insofern ist das Buch mehr als eine ,,Anstiftung zur Weltrettung" - eine Anstiftung zum Denken.
[Quelle: Helga Ebenkofler, BUCHMEDIA MAGAZIN]

Reneé Schroeder zeigt auf, wie wir uns und unseren Planeten retten können.
[Quelle: PALETTE]

Dieses populärwissenschaftliche Werk über den Zustand der Welt ist eine Streitschrift, die mit kritischem Auge unser Wirtschaftswachstum betrachtet und den gesättigten Wohlstandsbürger kritisiert, der es sich in seinem konsumorientierten Wohlleben gemütlich eingerichtet hat. (...) Wer Lust verspürt, sich auf neue Denkanstöße einzulassen, sollte die „Anstiftung zur Rettung der Welt“ lesen, im Freundeskreis diskutieren oder als Lehrer in die Schulen tragen.
[Quelle: Barbara Raudszus, EGOTRIP.DE]

Weitere Bücher des Autors / der Autorin

Die Henne und das Ei

Ursel Nendzig (Co-Autor) Renée Schroeder - Die Henne und das Ei

Auf der Suche nach dem Ursprung des Lebens

Was ist der Mensch? Jeder Mensch will wissen, was oder wer er ist. Bei ihrer spannenden Suche nach dem Molekül des Lebens hat die Biochemikerin Renée Schroeder bahnbrechende Entdeckungen gemacht. Auf der Suche nach Erkenntnis hinterfragt sie unerschrocken die Möglichkeiten der Genetik und bezieht im Disput um Glauben gegen Wissen eindeutig Stellung für die Wissensgesellschaft. Tabus kennt sie dabei nicht. Die Frage nach dem Ursprung des Lebens führt die Forscherin weit über die Grenzen ihres Faches hinaus zu den Grundfragen des Seins. Woher kommen wir, wo geht es hin? Wie funktioniert Evolution, und welche Rolle spielt der Zufall? Renée Schroeders undogmatisches Denken über die Grenzen unserer Wahrnehmung öffnet gedankliche Türen und macht neue Sichtweisen möglich. In diesem Buch erklärt uns die leidenschaftliche Wissenschaftlerin, was angewandte Bioethik ist und welche Bedeutung das Henn-Ei für unsere Zukunft hat, und sie führt uns ein in die wunderbare Welt der Moleküle.

Die Erfindung des Menschen

Ursel Nendzig (Co-Autor) Renée Schroeder - Die Erfindung des Menschen

Wie wir die Evolution überlisten

Das Verständnis der Auferstehung wird zur Erkenntnis-Aufgabe für jeden Menschen, dem die Frage nach dem Sinn des Lebens nicht gleichgültig ist. Vor 70.000 Jahren war der Mensch zum ersten Mal in der Lage, etwas zu denken, was es nicht gibt. Was banal klingt, ist die Geburtsstunde der menschlichen Kultur und der Startschuss für eine Reihe von Erfindungen, die den Menschen geprägt und nicht nur zum Besseren verändert haben. Er erdenkt Mythen, Religionen, erfindet Sprache, Geld und Rassismus. Jetzt steht der Mensch kurz vor seiner größten Erfindung: sich selbst. Denn die Wissenschaft ermöglicht es ihm, seine Evolution selbst fortzuschreiben. Renée Schroeder blickt auf die kurze Zeit, die der Mensch bisher gelebt hat, macht einen Ausflug in seine Genetik und ruft eine neue Aufklärung aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Knochen, Steine, Scherben

Sabine Ladstätter - Knochen, Steine, Scherben

Abenteuer Archäologie

Wirtschaftskrise, Migration, Umweltprobleme und offener Umgang mit religiöser Vielfalt sind Herausforderungen des heutigen Alltags. Doch schon frühere Gesellschaften mussten sich mit diesen Fragen auseinandersetzen. Jede Zeit hat ihre eigenen Antworten gegeben. Sabine Ladstätter führt uns in die Vergangenheit, an archäologische Fundorte und zu den Geschichten ihrer Entdeckung – auf der Suche nach jenen Antworten, die Menschen anderer Zeiten auf heute noch aktuelle Fragen fanden. Archäologie, so zeigt dieses Buch, besteht aus mehr als Knochen, Steinen und Scherben. Diese Wissenschaft kann gesellschaftlich bedeutende Erkenntnisse über vergangene Zeiten liefern. Archäologie ist Abenteuer!

Seite drucken