Home / Gesamtverzeichnis / Drum prüfe, wer sich ewig bindet
Titel

Alexandra Bleyer - Drum prüfe, wer sich ewig bindet

Eine kleine Geschichte der Ehe

Ein amüsanter Streifzug durch die Geschichte der Ehe von der Antike bis zur Gegenwart . Ehen werden bekanntlich im Himmel geschlossen, doch oft geht es schnurstracks in den Alltag auf Erden – und für manche noch einen Stock tiefer. Bereits die Partnerwahl stellt die Heiratswilligen vor große Entscheidungen: Geld oder Liebe? Es gibt zahlreiche Fallstricke, in die auch königliche Ehe-Anwärter gerieten: So wurde Heinrich VIII. im 16. Jahrhundert Opfer des Photoshop-Effekts, als er Porträts von geeigneten Kandidatinnen anfertigen ließ. Nach der Hochzeit wurde es oft nicht einfacher: Wer hat dann die Hosen an? Überhaupt: Das mit der trauten Zweisamkeit ist ein Mythos. Beim einen steht die Schwiegermutter vor der Tür, dem anderen ist eine Frau nicht genug. Und bis ins Ehebett verfolgen Kirche und Staat das Paar mit ihren Vorschriften. Bis dass der Tod sie scheidet. Man kann aber nachhelfen.

Erhältlich als

  • Halbleineneinband
    224 Seiten
    Format: 130 x 175
    ISBN: 9783701733620
    Erscheinungsdatum: 03.06.2015
    18,00 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Autor
Alexandra Bleyer

geboren 1974 in Klagenfurt, ist promovierte Historikerin und hat bereits mehrere populäre Sachbücher veröffentlicht. Sie arbeitet außerdem als Essayistin und Kolumnistin (u. a. Salzburger Nachrichten).

Pressestimmen

Informativ, witzig, sympathisch, höchst empfehlenswert; nicht nur für „Singles mit Niveau“…
[Quelle: Sylvia Treudl, BUCHKULTUR]

…locker-amüsant…
[Quelle: Uwe-Friedrich Obsen, EKZ]

… ein nettes Geschenkbuch für Leute, die vorhaben zu heiraten.
[Quelle: Oliver Herzig, xing]

Das Buch ist als eine kleine, humorvolle Kulturgeschichte der Ehe von der Antike bis zur Gegenwart zu sehen, in der die wichtigsten Fragen rund um die Ehe behandelt werden.
[Quelle: Daniela Roson, ORF TELETEXT]

Unterhaltsam. Historisch. Heutig.
[Quelle: Der Sonntag]
 

Weitere Bücher des Autors / der Autorin

Eltern werden ist nicht schwer....

Alexandra Bleyer - Eltern werden ist nicht schwer....

Ein kleiner Trost für Eltern des 21. Jahrhunderts. Seit Anbeginn der Zeiten waren Mütter und Väter herausgefordert. Augenzwinkernd spürt dieses Buch dem Elterndasein in früheren Epochen nach. Die Ansprüche an „gute Eltern“ waren hoch: Ratschläge zu Empfängnis und Schwangerschaft sollten bereits vor der Geburt die besten Voraussetzungen schaffen. Säuglingspflege und Erziehungsstrategien unterlagen einem Wandel der Zeit. Zeitlos hingegen ist die Liebe der Eltern zu ihren Kindern. Allerdings wussten schon unsere Vorfahren: Die Pubertät ist eine kritische Phase und so mancher väterliche Plan wird von jugendlichen Rebellen durchkreuzt. Und die Moral von der Geschichte? Die meisten Mütter und Väter haben es geschafft und die Menschheit ist nicht ausgestorben. In diesem Sinn, liebe Eltern: Kopf hoch, Augen zu und durch!

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Frau sein ist kein Sport

Christine Nöstlinger Hubert Hladej (Hg.) - Eine Frau sein ist kein Sport

Das Hausbuch für alle Lebenslagen

Humorvoll-bissige, witzig-ironische Geschichten über den Alltag unter Mitmenschen, Männern und Kindern Eine Frau sein ist kein Sport und schon gar nicht olympisch, aber oft schweißtreibend genug. Im Dauerlauf zwischen Haushalt und Beziehungskisten, zwischen Eheleben und Kindererziehung kann einem schon manchmal die Luft ausgehen, die frau zum Lachen braucht. Denn kein Problem, vor das einen der ganz normale Wahnsinn des Familienalltags stellt, ist so ernst, dass es sich nicht mit Humor lösen ließe. Das beweist Christine Nöstlinger auf ihre unnachahmliche Weise, voller Witz und Gelassenheit, mit einem liebevoll ironischen Blick auf das Leben und seine kleinen wie größeren Herausforderungen. Dieses Buch versammelt ihre schönsten Glossen und ist Trost und Rat in allen Lebenslagen.

Sonderpaare

Petra Rainer Christine Haiden - Sonderpaare

Gespräche über das Leben zu zweit

Jedes Paar hat eine besondere Geschichte: Iny und Elmar Lorentz schreiben gemeinsam Bestseller („Die Wanderhure“) und gehen mit dem Campingbus auf Lesereisen, während Extrembergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner und ihr Mann Ralf Dujmovits die Gefahrsuchen. Rupert und Christl Neudeck („Cap Anamur“) leben gemeinsam den Traum von einer besseren Welt, aber die Schriftsteller Peter Turrini und Silke Hassler haben sich für getrennte Wohnsitze in zwei verschiedenen Dörfern entschieden. Andere trennt und verbindet ein großer Altersunterschied oder die Religion. Ein Paar hat zweimal geheiratet, ein anderes nach einer Geschlechtsumwandlung zum Happy-End gefunden. Eva Maria und Wolfram Zurhorst, die Autoren von „Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest“, erzählen von den Grenzerfahrungen in ihrer Partnerschaft. Was zusammenhält und was wirklich zählt, darüber geben zwanzig besondere Paare in diesem Buch Auskunft, wunderbar ins Bild gesetzt von Petra Rainer.

Von Traumpaaren und Paarträumen

Petra Rainer (Fotos) Christine Haiden - Von Traumpaaren und Paarträumen

Kein Paar gleicht dem anderen, keine Liebe lässt sich wiederholen, jede wächst auf ihre Art. Wie finden Paare ihr Glück? Eine Frage, viele Antworten. Suchen die einen die totale Nähe, wie Iny und Elmar Lorentz, leben andere Paare gerne in Distanz, etwa Peter Turrini und Silke Hassler. Manche brauchen zwei Anläufe fürs beständige Glück, wie Judith und Thomas Sinnhuber, andere heiraten spontan, wie Tini Kainrath und Ronald Glaser. Ob viele Kinder wie bei Notburga und Sebastian Gschwandtl oder die Leidenschaft fürs Kino wie bei Erika und Ulrich Gregor – jedes Paar hat seinen eigenen Weg gefunden, miteinander zu leben und die Liebe wachzuhalten. Christine Haiden hat mit ganz unterschiedlichen Menschen über das weite Feld der Liebe und des Glücks gesprochen. Jeder Liebe ihre Form!

Seite drucken