Coverabbildung von "Fremdlinge"

Anna Katharina Laggner - Fremdlinge

Radikal feministisch und humorvoll: Anna Katharina Laggners Aufzeichnungen über ihre Zwillingsschwangerschaft sind eine Entdeckung.

Ein Arzt erklärt der Autorin überraschend, dass es Leben in ihr gibt. Sie hat einen Sohn, nun ist sie wieder schwanger. Mit Zwillingen. Viele Diskussionen später entscheidet sie sich gegen einen Abbruch. Und erkennt, dass eine Zwillingsschwangerschaft öffentliches Eigentum zu sein scheint: Ärzte und Verwandte, wildfremde Menschen und Freundinnen, die Yogalehrerin und die Arbeitskolleg*innen – alle bewerten, beraten und befühlen auch gerne den wachsenden Bauch. Radikal subjektiv und mit unerschütterlichem Humor ergründet Anna Katharina Laggner das Mysterium, drei in eins zu sein, und führt Buch über ihr Leben mit und unter „Fremdlingen“, über erotische Durststrecken und gesellschaftliche Zumutungen, über ihre Ängste und über die große Freude, die da auch ist, immer wieder.

Erhältlich als

  • Hardcover
    208 Seiten
    Format: 125 x 205
    ISBN: 9783701717774
    Erscheinungsdatum: 04.09.2023
    24,00 inkl. MwSt.
  • E-Book
    208 Seiten
    ISBN: 9783701747078
    Erscheinungsdatum: 04.09.2023

    Empfohlener Verkaufspreis
    16,99 inkl. MwSt.
Bestellen

Sie können dieses Buch vormerken:

Autor*innen
Anna Katharina Laggner

geboren 1977 in Graz, studierte Internationale Wirtschaftsbeziehungen und lebt als Autorin, Radiomacherin und Künstlerin in Wien und Oberösterreich. Sie ist Sendungsgestalterin und Moderatorin für Ö1 und schreibt für FM4 über Film. Als Tonkünstlerin hat sie Hörstücke und Installationen u. a. für den Steirischen Herbst, das Festival der Regionen oder die NGBK Berlin realisiert. Veröffentlichungen in Anthologien. „Fremdlinge“ ist ihr erster Roman.

Pressestimmen

Laggner hat einen lakonischen, aber deswegen nicht gefühlsbefreiten Blick auf alles, was mit Schwangerschaft und Mutterschaft zu tun hat. (...) „Fremdlinge“ geht unsentimental und mit quasi journalistischer Neugier an das Thema Schwangerschaft heran. Und mit einem gewissen nachdenklichen Humor, der dem Buch eine einzigartige Stimme verleiht.
[Quelle: Jenny Blochberger, FM4]

Schwangersein ist radikal subjektiv und gleichzeitig eine öffentliche Auseinandersetzung in diesem zutiefst humorvollen Debütroman der in Graz geborenen Wahlwienerin.
[Quelle: Marietta Steinhart, APA]

Laggners kurzweiliges, feministisches Buch endet mit einem Cliffhanger: Die Zwillinge kommen zur Welt. Nur allzu gerne wüsste man, wie das Leben der nun fünfköpfigen Familie weitergeht.
[Quelle: Sara Schausberger, DER FALTER]

Mit ihrem Debüt „Fremdlinge“ lässt sie uns an herrlich ungeschminkten Berichten von Bord dieses Mutterschiffs teilhaben. Ein Logbuch der Gefühle und Wahnsinnigkeiten
[Quelle: Astrid Kuffner, Madame Wien]

Anna Katharina Laggner erzählt in autofiktionalen Aufzeichnungen die Geschichte ihrer Zwillingsschwangerschaft, ehrlich und authentisch, mit allen Höhen und Tiefen, Freuden und Ängsten. Und viel Humor. Danke dafür!
[Quelle: ECO.NOVA]

Humorvoll, ehrlich, offen und feministisch gibt Laggner einen Einblick in eine prägende Zeit voller Anspannung, Erwartungshaltungen und Vorfreude.
[Quelle: @barbara_sohm, INSTAGRAM]

„Shit, das ist gut.“ Mein Bleistift war ganz wild unterwegs, ich unterstrich und markierte und kommentierte und malte Smileys und Ausrufezeichen, machte Fotos von Passagen, die ich sofort posten und teilen wollte. „Fremdlinge“ ist extrem komisch, treffsicher, schmerzhaft und auffangend.
[Quelle: @fuxbooks, INSTAGRAM]

Anna Katharina Laggner bringt ihre Gedanken, ihre Gefühle so elegant auf den Punkt, dass ich aus dem Nicken nicht herauskomme. Ich wünsch mir außerdem, dass sie einen zweiten Teil schreibt, weil ich dringend wissen will, wie es danach weitergegangen ist. Und das ist das beste Kompliment, das ich ihr machen kann.
[Quelle: Mareike Fallwickl @the_zuckergoscherl, INSTAGRAM]

Überraschend humorvoll und lakonisch erzählt Laggner in ihrem ersten Roman tagebuchartig vom Ringen mit der Mutterschaft. (...) Familie, Kollegen und vollkommen Fremde – sie alle bewerten, beraten und berühren sie. Mit großem Furor beschreibt Laggner all das nicht nur, sondern schreibt auch scharfzüngig und pointiert dagegen an.
Wer Direktheit zum Thema Mutterschaft schätzt, wird dieses Buch dankbar verschlingen.
[Quelle: Christoph Hartner, KRONEN ZEITUNG STEIERMARK]

Du fühlst dich bestätigt in dem, was du selbst schon wirr gedacht und gefühlt hast, und da ist es noch einmal literarisch extrem gut auf den Punkt gebracht.
[Quelle: MONATSLESE]

Der Roman ist mit Humor gespickt und wahnsinnig gut geschrieben.
[Quelle: _leserin_, LOVELY BOOKS]

Fremdlinge wird durchaus auch humorvoll, wenn die Autorin zum Beispiel darüber schreibt, wie die Schwangere zum Allgemeingut wird.
[Quelle: ORF RADIO STM]

Vieles ist tiefsinnig, witzig, manches verstörend.
[Quelle: Thomas Weber, Familiiii]

Mit Zwillingen schwanger zu sein, an sich schon kein leichtes Unterfangen. Dass jetzt alle mitreden wollen, ein Grund, Buch zu führen, um ein Stück Kontrolle zu behalten.
[Quelle: Claudia Hubmann, MAXIMA]

Anna Katharina Laggners Tagebuch einer Zwillingsschwangerschaft räumt mit Klischees auf und stützt sich auf viel (Selbst-)Ironie. (...) Sie verfügt über eine schnörkellose, erfrischend direkte Sprache. Mit Phrasen, Klischees und Plattitüden zum Thema Mutterschaft räumt sie treffsicher auf. In ihrer Begabung für Ironie, auch Selbstironie, entwickelt sie bisweilen einen grimmigen Sound, aber die Grundtöne bleiben immer zutiefst humanistisch.
[Quelle: Christian Schacherreiter, OÖ NACHRICHTEN]

 … ein temporeiches und emotionales Plädoyer für einen alltäglicheren und unaufgeregteren Umgang mit Kindern. Und für Mutterschaft als ganz normaler Teil eines Frauenlebens, die dieses erweitert aber nicht gänzlich umfasst.
[Quelle: Barbara Jany, OBERÖSTERREICHISCHER KULTURBERICHT]

Veranstaltungen
Lesung
Kabelwerk, Oswaldgasse 35A, 1120
Lesung
Kino Freistadt, Salzgasse 25, 4240 Freistadt
Lesungen im Rahmen der Brenzer Literaturtage 2024
Achsiedlung Bregenz 6900
Lesung
Stifterhaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 4020 Linz

Das könnte Sie auch interessieren

Coverabbildung von 'oft manchmal nie'

Cornelia Hülmbauer - oft manchmal nie

In Momentaufnahmen und Gedächtnisbildern beschreibt Cornelia Hülmbauer eine Kindheit und Jugend auf dem Land. Eine Autowerkstätte, eine vierköpfige Familie bilden den Hintergrund des Aufwachsens, intime Augenblicke stehen neben eindringlichen, mit feinem Humor geschilderten Szenen. So dicht ist ihr Textgewebe und so präzise ihre Beschreibungen, dass Geschmäcker und Gerüche, Gefühle und Sehnsüchte geradezu körperlich spürbar werden. Vor unseren Augen entsteht ein „Bildnis der Autorin als junges Mädchen“. Mühelos gelingt es Cornelia Hülmbauer, in kurzen Passagen sowohl die Vergangenheit selbst als auch das Erinnern und die Geburt einer schriftstellerischen Sensibilität sichtbar zu machen.