Home / Gesamtverzeichnis / Revolution aus dem Mikrokosmos
Coverabbildung von "Revolution aus dem Mikrokosmos"

Martin Reich Urs Niggli (Vorwort) - Revolution aus dem Mikrokosmos

Nachhaltige Ernährung durch Fermentation

Der Biologe Martin Reich führt durch die neue Welt der Fermentationslabore und ihrer Möglichkeiten.

Braukessel statt Bauernhof? Damit könnten wir den katastrophalen Einfluss unserer Ernährung auf Umwelt und Klima drastisch reduzieren. Durch Fortschritte in der Biotechnologie erfährt die jahrtausendealte Tradition der Fermentation eine Renaissance. Pionier*innen wollen mit Bioreaktoren echten Käse ohne Kuh, echtes Ei ohne Huhn und vieles mehr auf unsere Teller bringen. Viel mehr Nahrung auf viel weniger Nutzfläche, so die Vision. Wie funktioniert die Herstellung dieser neuen Produkte? Was bedeuten sie für uns und was wird aus der Landwirtschaft? Sind wir überhaupt bereit für eine Revolution durch Fermentation? Um Antworten zu finden, hat sich Martin Reich auf eine Reise gemacht durch Labore, Brauereien und die Gedankenwelt von Forscher*innen, Kritiker*innen und Träumer*innen.

Erhältlich als

  • Klappenbroschur
    Aus der Reihe „Leben auf Sicht“
    320 Seiten
    Format: 140 x 215
    ISBN: 9783701736126
    Erscheinungsdatum: 25.03.2024
    25,00 inkl. MwSt.
  • E-Book
    Aus der Reihe „Leben auf Sicht“
    ISBN: 9783701747207
    Erscheinungsdatum: 25.03.2024

    Empfohlener Verkaufspreis
    17,99 inkl. MwSt.
Bestellen

Sie können dieses Buch vormerken:

Autor*innen
Martin Reich

geboren 1984, promovierter Biologe, war Referent beim Bioökonomierat, lebt und arbeitet in Berlin als Redakteur, Projektmanager und Kommunikator im Bereich Naturwissenschaften und Bioökonomie. Er ist Mitgründer des gemeinnützigen Vereins Öko-Progressives Netzwerk e.V. und der Initiative Progressive Agrarwende. Zuletzt erschienen "Revolution aus dem Mikrokosmos" (2024).

Urs Niggli (Vorwort)

wurde 1953 in der ländlichen Idylle des Schweizer Mittellandes geboren, die heute zu einer hektischen Hauptachse zwischen den drei Zentren Zürich, Basel und Bern geworden ist. Er studierte Agrarwissenschaften und leitete von 1990 bis März 2020 das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL). Das FiBL ist unter seiner Leitung zu einem wichtigen Think-Tank für den Biolandbau, die artgerechte Haltung von Tieren und die Nachhaltigkeit geworden. Er ist Mitglied der Scientific Group des Ernährungsgipfels 2021 der Vereinten Nationen und engagiert sich für die Agrarökologie. Bei Residenz erscheint 2020: „Alle satt? Ernährung sichern für 10 Milliarden Menschen“.

Pressestimmen

Noch ist es schwer, sich all das vorzustellen. Doch hat die Revolution einmal begonnen, könnte sie noch viel waghalsigere Formen annehmen. Zumindest wenn man dem passionierten Fermentierer Martin reich zuhört.
[Quelle: Katharina Kropshofer, FALTER]

Das Buch «Revolution aus dem Mikrokosmos» von Martin Reich beleuchtet das Thema Fermentation von allen Seiten - anschaulich, umfassend, erhellend.
[Quelle: Roland Wyss-Aerni, foodaktuell]

Weitere Bücher

Coverabbildung von 'Alle satt?'

Urs Niggli - Alle satt?

Ernährung sichern für 10 Milliarden Menschen

Wir haben es satt: Landwirtschaft und nachhaltige Ernährung werden heute in der breiten Öffentlichkeit heiß diskutiert, denn in naher Zukunft werden zehn Milliarden Menschen auf unserem Planeten leben. Aber kann die Menschheit mit biologischer Landwirtschaft ernährt werden? Ist das Essen von Tieren ein Sündenfall? Zerstört eine auf Hightech basierte industrielle Landwirtschaft den ländlichen Raum, verbraucht sie die natürlichen Ressourcen und treibt sie die Menschen in die Städte? Urs Niggli hat in 'Alle satt' einen visionären Plan für die Ernährung der Welt entworfen. Eine lohnende Lektüre für Foodies und für alle, die gutes Essen schätzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Coverabbildung von 'Alle satt?'

Urs Niggli - Alle satt?

Ernährung sichern für 10 Milliarden Menschen

Wir haben es satt: Landwirtschaft und nachhaltige Ernährung werden heute in der breiten Öffentlichkeit heiß diskutiert, denn in naher Zukunft werden zehn Milliarden Menschen auf unserem Planeten leben. Aber kann die Menschheit mit biologischer Landwirtschaft ernährt werden? Ist das Essen von Tieren ein Sündenfall? Zerstört eine auf Hightech basierte industrielle Landwirtschaft den ländlichen Raum, verbraucht sie die natürlichen Ressourcen und treibt sie die Menschen in die Städte? Urs Niggli hat in 'Alle satt' einen visionären Plan für die Ernährung der Welt entworfen. Eine lohnende Lektüre für Foodies und für alle, die gutes Essen schätzen.

Coverabbildung von 'Das leise Sterben'

Martin Grassberger - Das leise Sterben

Warum wir eine landwirtschaftliche Revolution brauchen, um eine gesunde Zukunft zu haben

Während die Weltbevölkerung rasant auf die 8. Milliarde zusteuert und immer mehr Menschen am Wohlstand teilhaben wollen, breiten sich stetig chronische Krankheiten in allen Altersgruppen und Gesellschaftsschichten aus. Warnungen vor unmittelbaren Bedrohungen wie Umweltverschmutzung, Bodenverarmung und Abnahme der Biodiversität verhallen weitgehend ungehört. Der Humanbiologe und Arzt Martin Grassberger zeigt auf, dass ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen der rücksichtslosen Zerstörung der Natur und den leisen Epidemien chronischer Krankheiten besteht. Die Einsichten sind ernüchternd. Grassberger zeigt jedoch mögliche Auswege aus der gegenwärtigen globalen Gesundheits- und Umweltkrise auf. Das Buch der Stunde! Wissenschaftsbuch des Jahres 2020 in der Kategorie Naturwissenschaft/Technik!