Titel

Barbara Tóth - Stiefmütter

Leben mit Bonuskindern

Alle reden über die Kinder aus Patchworkfamilien, doch wie geht es den Stiefmüttern?

Unehelich geborene Kinder, Scheidungen, Patchworkfamilien – all das gehört inzwischen zum Alltag. Viel wird darüber geredet, wie es den Kindern in diesen neuen, komplexen Familienformen geht, die dabei entstehen. Aber wie geht es eigentlich den Frauen, die in Patchworkfamilien die Rolle der Stiefmutter übernehmen müssen? – eine Frage, die sich vor allem angesichts der Tatsache stellt, dass es für das Stiefmuttersein kein universelles Skript gibt und jede Familiengeschichte einzigartig ist. Dieses Buch ist ein vielseitiges Lesebuch zum Thema: ungeschönt, ehrlich und zuversichtlich.

Erhältlich als

  • Hardcover
    128 Seiten
    Format: 140 x 220
    ISBN: 9783701734399
    Erscheinungsdatum: 10.04.2018
    19,00 inkl. MwSt.
  • E-Book
    128 Seiten
    ISBN: 9783701745753
    Erscheinungsdatum: 10.04.2018

    Empfohlener Verkaufspreis
    13,99 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Beschreibung

Barbara Tóth stellt offen die Fragen: Wie gehen Frauen damit um, wenn die Kinder ihres Partners sie ablehnen? Oder wenn es ihnen nicht gelingt, Gefühle für ihre „Bonuskinder“ zu entwickeln? Wenn das Zusammenleben mit dem neuen Partner an der Kinderfrage zu scheitern droht? „Du bist nicht meine Mutter!“, „Du bist nicht mein Kind!“ – welche Stiefmutter kennt nicht Aussagen wie diese?

Dieses Buch beleuchtet das Idealbild der Mutter im deutschsprachigen Raum, von dem sich auch ein besonderes, traditionelleres Stiefmutterbild in Literatur und Gesellschaft ableitet. Es thematisiert typische Stiefmutterklischees – und dekonstruiert sie. Es erzählt von den vielfältigen und überraschenden Formen von Stiefmutterschaft in der Tierwelt und es stellt internationale sowie nationale Studien zum Thema aus den Bereichen Familienforschung, Soziobiologie, Anthropologie und Psychologie vor.

Autor
Barbara Tóth

geboren 1974, ist promovierte Historikerin, Buchautorin und Journalistin. Nach Stationen beim „profil“, „Format“ und „Standard“ schreibt sie seit 10 Jahren für die Wiener Wochenzeitung „Falter“ über die Themen Politik, Gesellschaft und Zeitgeschichte. Die Trägerin des Milena-Jesenská-Stipendiums wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Prälat-Leopold-Ungar-JournalistInnenpreis und dem Kurt-Vorhofer-Preis. Zuletzt erschienen: gemeinsam mit Margit Fischer „Was wir weitergeben“, „Karl von Schwarzenberg. Die Biografie“, gemeinsam mit Thomas Hofer „Wahl 2018“ und gemeinsam mit Nina Horaczek „Sebastian Kurz. Österreichs neues Wunderkind?“, "Stiefmütter, Leben mit Bonuskindern" (2018).

Pressestimmen

Auch Barbara Tóth hat am eigenen Leib erfahren, wie wenig planbar und manchmal schwierig es sein kann, Stiefmutter zu sein. In ihrem klugen Buch „Stiefmütter“ rückt sie genau jene in den Fokus und zeigt, welche Herausforderungen mit dieser Rolle einhergehen.
[Quelle: Isabell Wohlfarth, KÖLNER STADTANZEIGER]

Das Bild der schaurigen Stiefmutter aus Grimms Märchen ist überholt. Trotzdem haben es Frauen in Patchwork-Familien nicht leicht. Journalistin Barbara Tóth erzählt vom schweren Weg zur Gutmama Ihrer Bonuskinder, räumt mit Vorurteilen auf und gesteht Fehler ein, aus denen sie gelernt hat.
[Quelle: WOMAN]

Vom Feindbild zur Bonusmama.
[Quelle: Ute Brühl, KURIER]

Familie für Fortgeschrittene.
[Quelle: Michalea Hessenberger, SALZBURGER NACHRICHTEN]

Mit Stiefmütter gelingt der Autorin ein vielseitiges Lesebuch unter anderem über die Rolle von Kindern und Stiefmüttern in Patchworkfamilien, die Herkunft des deutschen Wortes Stiefmutter und das Stiefmutter-Sein bei Naturvölkern. Ungeschönt, ehrlich und zuversichtlich tritt Barbara Tóth für eine entspannte Stiefmutterschaft ein.
[Quelle: www.stephienchen.de]

Toth stellt brisante Fragen.
[Quelle: WESTDEUTSCHE ALLGEMEINE]

(…) das Buch versteht sich keineswegs als humorige Anekdotensammlung; vielmehr ist es eine zwar bestens lesbar geschriebene, nichtsdestotrotz aber sehr ernsthafte, gründlich recherchierte, wissens- und faktenorientierte Auseinandersetzung mit dem Thema.
[Quelle: LITTLEBIGTHINGS]

Ein echter Gewinn für jeden Leser und jede Leserin. Unbedingt zu empfehlen!
[Quelle: Doris Göldner, BIBLIOTHEKSNACHRICHTEN]

Weitere Bücher des Autors / der Autorin

Sebastian Kurz

Nina Horaczek Barbara Tóth - Sebastian Kurz

Österreichs neues Wunderkind?

Von den internationalen Medien angesichts seines Alters und seiner steilen politischen Karriere bestaunt, konnte er als Bundesparteiobmann einen großen Wahlsieg erringen. Wer ist dieser junge Mann, der mit dem Versprechen antrat, eine alte, verkrustete Partei in eine moderne ‚Bewegung‘ umzuwandeln? Was sind seine politischen Inhalte und Ziele? Wer steht hinter ihm? Wie haben sich seine Positionen im Laufe seiner politischen Laufbahn geändert? Die Journalistinnen Nina Horaczek und Barbara Tóth beleuchten in diesem Porträt Herkunft, Werdegang und Politik von Sebastian Kurz.