Home / Autoren / Barbara Tóth
Barbara Tóth

Barbara Tóth

geboren 1974, ist promovierte Historikerin, Buchautorin und Journalistin. Nach Stationen beim „profil“, „Format“ und „Standard“ schreibt sie seit 10 Jahren für die Wiener Wochenzeitung „Falter“ über die Themen Politik, Gesellschaft und Zeitgeschichte. Die Trägerin des Milena-Jesenská-Stipendiums wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Prälat-Leopold-Ungar-JournalistInnenpreis und dem Kurt-Vorhofer-Preis. Zuletzt erschienen: "Stiefmütter, Leben mit Bonuskindern" (2018), gemeinsam mit Margit Fischer „Was wir weitergeben“, „Karl von Schwarzenberg. Die Biografie“, gemeinsam mit Thomas Hofer „Wahl 2018“ und gemeinsam mit Nina Horaczek „Sebastian Kurz. Österreichs neues Wunderkind?“.

Alle Veranstaltungen

Bücher

Sebastian Kurz

Nina Horaczek Barbara Tóth - Sebastian Kurz

Österreichs neues Wunderkind?

Sebastian Kurz gilt als das Wunderkind der österreichischen Politik. Von den internationalen Medien angesichts seines Alters und seiner steilen politischen Karriere bestaunt, konnte er als Bundesparteiobmann einen großen Wahlsieg erringen. Wer ist dieser junge Mann, der mit dem Versprechen antrat, eine alte, verkrustete Partei in eine moderne ‚Bewegung‘ umzuwandeln? Was sind seine politischen Inhalte und Ziele? Wer steht hinter ihm? Wie haben sich seine Positionen im Laufe seiner politischen Laufbahn geändert? Die Journalistinnen Nina Horaczek und Barbara Tóth beleuchten in diesem Porträt Herkunft, Werdegang und Politik von Sebastian Kurz.

Stiefmütter

Barbara Tóth - Stiefmütter

Leben mit Bonuskindern

Patchworkfamilien gehören inzwischen zum Alltag. Viel zu wenig wird darüber geredet, wie es den Frauen geht, die in diesen neuen Familienformen die Rolle der Stiefmutter übernehmen. Oft ist der Familienzuwachs für sie eine Bereicherung, aber wie gehen sie damit um, wenn die Kinder ihres Partners sie ablehnen? Oder wenn es ihnen nicht gelingt, Gefühle für ihre „Bonuskinder“ zu entwickeln? Wenn das Zusammenleben mit dem neuen Partner an der Kinderfrage zu scheitern droht? Da es fürs Stiefmutter-Sein kein universelles Script gibt und jede Familiengeschichte einzigartig ist, kommen neben der umfassenden Analyse der Situation auch Frauen zu Wort, die aus ihrem Leben erzählen. Dieses Buch ist ein vielseitiges Lesebuch zum Thema: ungeschönt, ehrlich und zuversichtlich.

Seite drucken