Home / Gesamtverzeichnis / Warten auf Gianni
Titel

Susanne Scholl - Warten auf Gianni

Eine Liebesgeschichte in sieben Jahren

Einfühlsam und humorvoll erzählt Susanne Scholl vom Warten und Träumen, aber auch von sehr unerwarteten Momenten der Wahrheit. Sieben Sommer verbringt Lilly bei ihren italienischen Freunden auf Sardinien und genießt die unkomplizierte, sinnliche Atmosphäre endloser Urlaubstage – und die Zeit mit Gianni, der so gar nichts von einem Latin Lover hat und den sie trotzdem nicht vergessen kann. Sieben Winter jedoch muss Lilly zurück nach Wien in einen reichlich unerfreulichen Alltag: Ihr Ex-Mann hat eine neue, junge Geliebte, ihre beste Freundin stirbt an Krebs, ihr Vater outet sich als homosexuell und schreibt auch noch ein Buch darüber. Also flüchtet Lilly in ihre Traumwelt – und fantasiert von einem Leben mit Gianni, von einem eigenen Kind. Der letzte Sommer jedoch zwingt sie, ihre Wünsche endlich mit der Realität zu konfrontieren …

Erhältlich als

  • Hardcover
    220 Seiten
    Format:125 x 205
    ISBN: 9783701716678
    Erscheinungsdatum: 26.01.2016
    19,90 inkl. MwSt.
  • E-Book
    220 Seiten
    Format:125 x 205
    ISBN: 9783701745203
    Erscheinungsdatum: 26.01.2016

    Empfohlener Verkaufspreis
    13,99 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Autor
Susanne Scholl

geboren 1949 in Wien, Studium der Slawistik in Rom und Moskau. Langjährige ORF-Korrespondentin in Moskau. Susanne Scholl hat zahlreiche Bücher veröffentlicht und wichtige Preise für ihre journalistische Arbeit und ihr menschenrechtliches Engagement erhalten, u. a. den Concordia Preis und das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst. Zuletzt erschienen: "Emma schweigt" (2013), "Warten auf Gianni" (2016), "Wachtraum" (2017).

Pressestimmen

Gratulation zu diesem tiefenpsychologischen Roman!
[Quelle: Eva Riebler-Übleis, ETCETERA]

Sehr süße Geschichte mit einer gewissen Komik und ohne jeden Kitsch!
[Quelle: PEOPLE GERMANY]

Susanne Scholl hat mit großem Einfühlungsvermögen ihre Lily entworfen, in einem Stil, der schon ihre Berichterstattung ausgezeichnet hat: klar und direkt, dabei aber diskret; die Fakten schildernd und trotzdem dem Emotionalen Platz lassend. (…) Ein kleines Buch über das Hineinwachsen in sich selbst und vom Glück, Freunde zu haben.
[Quelle: Maria Leitner, BUCHKULTUR]

…zwischen träumerischer Romantik und beinharter Realität…
[Quelle: ORF, HEUTE LEBEN]

Luftig wie eine Sommerbrise auf Sardinien kommt dieser Roman daher.
[Quelle: Christoph Hartner, KRONEN ZEITUNG]

„Warten auf Gianni“ ist ein Buch für die Hängematte, bei sommerlicher Brise und einem Glas Wein. Abgesehen von der Unterhaltung ist es aber auch ein Plädoyer für die Schwachen, für die Zartbesaiteten. Und für die Freundschaft.
[Quelle: DIE PRESSE AM SONNTAG]

Mit leiser Ironie zeichnet die bekannte ORF-Journalistin in ihrem Roman die Figuren rund um die verunsicherte Mittdreißigerin Lilly, wobei sie das typische Wiener Mittelstandsmilieu mit der lockeren südlichen Lebensart kontrastiert. Am besten irgendwo im sonnigen Italien als entspannende, leichte Lektüre zu genießen!
[Quelle: Maria Schmuckermair, BIBLIOTHEKSNACHRICHTEN]

Leichter Lesestoff für Sommertage, an denen man bereit ist, teenagerhafte Verhaltensweisen einer schwerstnaiven Mittdreißigerin mit Kopfschütteln und einem überlegenen Lächeln hinzunehmen.
[Quelle: lena, WEIBER DIWAN]

Susanne Scholls Unterhaltungsroman ist eine sentimental-humorvolle Strandlektüre, in der die traumhafte Mittelmeerinsel Sardinien die österreichische Metropole Wien trist aussehen lässt.
[Quelle: Karla Engelhard, WDR]

 

Weitere Bücher des Autors / der Autorin

Emma schweigt

Susanne Scholl - Emma schweigt

Die Begegnung von zwei Frauen, zwei Kulturen, zwei Schicksalen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Emma, Rentnerin in Wien, macht sich so ihre Gedanken über eine Welt, die nicht mehr ist, was sie mal war: Die neue türkische Schwiegertochter ist schwanger, die Enkelin Luzie trägt zu enge Hosen und ihren Ex-Mann Georg hat ein gerechter Schlaganfall niedergestreckt. Sarema kommt aus Grosny nach Wien. Dass sie noch am Leben ist, hat sie ihrem verzweifelten Mut zu verdanken: Im Tschetschenien-Krieg hat sie alles verloren, Schlepper haben sie und ihren jüngsten Sohn Schamil nach Österreich gebracht. Sarema braucht Asyl, Emma nach einem Unfall Hilfe im Haushalt. Ihre Wege kreuzen sich, Ihre Schicksale verbinden sich. Wie weit wird Emma gehen, um Sarema zu helfen?

Wachtraum

Susanne Scholl - Wachtraum

Ein mutiger und persönlicher Roman über starke Frauen und den Kampf um ein Leben nach dem Überleben Fritzi, geboren in eine jüdische Wiener Vorkriegsfamilie, aufgewachsen mit Praterbesuchen und ersten Liebschaften, flieht vor der Nazi-Verfolgung als junge Frau nach England. Sie heiratet Theo, kehrt nach Wien zurück, und für ihre Tochter Lea ist sie eine lebenslustige, warmherzige Mutter. Bloß manchmal, da kann Fritzi nicht aus dem Bett aufstehen vor namenloser Trauer. Später scheint auch das Leben ihrer Tochter Lea zu gelingen, ist ausgefüllt mit Ehe, Kindern, Enkeln und Beruf. Und doch wird auch sie von bösen Träumen und Familienerinnerungen heimgesucht. Und als immer mehr Menschen auf der Flucht vor Krieg und Terror aus Syrien und Afghanistan nach Wien kommen und Lea mit ihrer Hilflosigkeit konfrontieren, droht auch ihr so geglücktes Leben auseinanderzubrechen ...

Das könnte Sie auch interessieren

Sommer in Ephesos

Elisabeth Schmidauer - Sommer in Ephesos

Erste Liebe und begrabene Hoffnungen: Nach diesem Sommer ist alles anders. Einen Sommer lang verbringt Anastasia in Ephesos, da ist sie siebzehn. Statt ihre Mutter, die Tänzerin, mit deren wechselnden Liebhabern durch Amerika zu begleiten, lernt sie bei den Grabungen die lebenslange Obsession ihres Vaters kennen, an der nicht nur seine Ehe zerbrochen ist – Ephesos, die Stadt, die immer nur in ihren Träumen existierte und in den Büchern des Vaters, eines berühmten Archäologen. Dort trifft sie auch Hubert wieder, ihre erste Liebe, seinen Lieblingsschüler, der einmal im Haus der Eltern ein und aus ging, doch das ist lange her. In diesem Sommer glaubt Anastasia noch, ihre Zukunft würde beginnen, doch der Sommer endet in einer Katastrophe... Als sie viele Jahre später die Nachricht erhält, dass ihr Vater tot ist, erfährt sie, was damals und davor wirklich geschehen ist. Und warum er und auch Hubert nichts mehr mit ihr zu tun haben wollten – das war am Ende dieses Sommers.

Die öffentliche Frau

Erika Pluhar - Die öffentliche Frau

Eine Rückschau

Ein Journalist bittet die prominente Künstlerin, ihm ihre Lebensgeschichte zu erzählen, da er eine Serie in seiner Zeitung publizieren will. Zuerst noch misstrauisch, fasst sie jedoch bei seinen täglichen Besuchen langsam Vertrauen und beginnt zu erzählen: von ihren zwei Ehen, von ihren Theatererfahrungen, von ihrem Weg zur Schriftstellerin und von den Menschen, die ihr Leben maßgeblich prägten. Über die Höhen und Tiefen eines Lebens in der Öffentlichkeit. Erika Pluhar hat mit „Die öffentliche Frau“ eine andere Art der Autobiografie geschrieben: zwischen Fiktion und Realität. Persönlich, berührend und fesselnd.

Seite drucken