Home / Gesamtverzeichnis / Schneeweisschen und Partisanenrot
Titel

Alek Popov - Schneeweisschen und Partisanenrot

Die unglaubliche Geschichte der Partisanenzwillinge Kara und Jara

Alek Popovs wüste Politsatire über die heldenhaften Partisanen des Zweiten Weltkriegs wird Fans des schwarzen Humors begeistern. Die attraktiven Zwillinge Kara und Jara schließen sich in den Wäldern Bulgariens den Kämpfern gegen den Faschismus an. Wegen ihrer bürgerlichen Herkunft geraten sie jedoch in den Verdacht, Verräterinnen zu sein. Auf der Flucht werden sie getrennt und treffen einander erst Jahre später zufällig wieder – doch Jara hat die Seiten gewechselt… Respektlos mixt Popov einen Cocktail aus abenteuerlichen Kämpfen, zerstörten Utopien und tragikomischen Helden, aus Spannung, Witz und Absurdität, bis zumindest ideologisch kein Stein auf dem anderen bleibt.

Erhältlich als

  • Hardcover
    Aus dem Bulgarischen von Alexander Sitzmann
    328 Seiten
    Format: 125 x 205
    ISBN: 9783701716203
    Erscheinungsdatum: 27.02.2014
    22,90 inkl. MwSt.
  • E-Book
    Aus dem Bulgarischen von Alexander Sitzmann
    328 Seiten
    Format: 125 x 205
    ISBN: 9783701744558
    Erscheinungsdatum: 27.02.2014

    Empfohlener Verkaufspreis
    12,99 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Autor
Alek Popov

geboren 1966 in Sofia, studierte dort bulgarische Philologie und war u.a. als Kulturattaché der bulgarischen Botschaft in Großbritannien und Nordirland tätig. Er arbeitet als Schriftsteller und ist zudem Autor einer Reihe von Erzählungen, Drehbüchern und Hörspielen. Popovs Werk wurde in mehrere Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem „Helicon“ für das beste Prosawerk 2002, "Mission: London" (Residenz Verlag 2006). Sein zweiter Roman,“Die Hunde fliegen tief“ (Residenz Verlag 2008), stand wochenlang an der Spitze der bulgarischen Bestsellerlisten und erhielt 2007 den renommierten Elias-Canetti-Preis. Alek Popov lebt in Sofia. Zuletzt erschienen: "Schneeweisschen und Partisanenrot" (2014).

Pressestimmen

Wo bei anderen der Spaß aufhört, beginnt bei Popov der Irrwitz.
[Quelle: Bayern 2 - BuchFavorit]

Mit einer anständigen Portion schwarzem Humor amüsiert sich der Autor über enttäuschte Revolutionäre und verhöhnt dabei auf intelligente und witzige Weise ein breites Spektrum an politischen Ideologien.
[Quelle: Teresa Reiter, The Gap]

Eine großartige Satire! Abenteuer und Gesellschaftskritik, heroische Kämpfe gegen Faschismus in Bulgarien werden mit Hilfe der Parodie entlarvt.
[Quelle: Manfred Chobot, BUCHKULTUR]

Nein, Popov der Spötter nimmt nicht nur die Heiligen und Helden des Sozialismus aufs Korn, er attackiert jede Art Ideologie. Auch die des Konsums.
[Quelle: Uwe Stolzmann, DeutschlandRadio]

Freunde geistreicher Politsatiren werden hier auf ihre Kosten kommen.
[Quelle: Helga Glaas, ekz]

Eine köstliche Satire, die wieder einmal zeigt, wie es im Sozialismus zugegangen sein könnte und, daß letztlich alles sinnlos ist.
[Quelle: jancak, LITERATURGEFLÜSTER]

Alek Popovs wüste Politsatire über die heldenhaften Partisanen des zweiten Weltkriegs wird Fans des schwarzen Humors begeistern.
[Quelle: DAS WIEN]

Der bulgarische Autor Alek Popov ist ein großer Spötter vor dem Herrn – und ein lesenswerter Autor.
[Quelle: Bayern 2]

Popov schildert mit Witz das Drama der Zwillingsschwestern Kara und Jara. Schneeweisschen und Partisanenrot .. . unbedingt lesen!!!
[Quelle: Klaus Kowalke, BUCHMARKT]

Popov hat eine großartige Satire auf totalitäre Ideologien geschrieben. Wunderbar beispielsweise, die ständigen Selbstbezichtigungen eines Partisanenkämpfers, bei dem seinen Mitstreitern nichts übrig bleibt, als ergeben die Augen zu verdrehen, sich in ihr Schicksal zu fügen und die Suada über sich ergehen zu lassen und die dem Kommandeur oftmals gelegen kommen. Trotzdem kommt die Spannung keinesfalls zu kurz und der Roman versteht es, bis zum Schluss zu fesseln. Absolut gelungen.
[Quelle: blog.tyrolia.at]

Mit Schneeweißchen und Partisanenrot beweist der 2007 mit dem Elias-Canetti-Preis ausgezeichnete bulgarische Bestsellerautor erneut sein Talent für absurde Geschichten.
[Quelle: Dietmar Jacobsen, POETENLADEN]

…eine vergnügliche, global und intermedial anschlussfähige Abenteuergeschichte…
[Quelle: Henrike Schmidt, Novinki]


 

Weitere Bücher des Autors / der Autorin

Mission: London

Alek Popov - Mission: London

BULGARIEN? RÜCKSTÄNDIG, KORRUPT UND FAUL? Als neuer Botschafter in London ist Varadin Dimitrov ausersehen, das Image Bulgariens im Westen zu verbessern. Was er vorfindet, als er eines Morgens an der respektablen Botschaftsadresse in Kensington läutet, macht klar, dass tatsächlich viel Arbeit auf ihn wartet: ein Provinzbürgermeister beim Katerfrühstück, der Koch im Clinch mit seiner Frau, der Staubsauger – kaputt. Die zivilisierte Welt verdankt Bulgarien zwar das WC, aber das hilft dem neuen Botschafter bei seiner Mission ebenso wenig wie die Tatsache, dass sein Vorgänger das Haus nicht räumen will, weil er verzweifelt gegen seine Rückkehr in die Heimat kämpft. Außerdem: In der Kühltruhe im Keller lagern Enten, die von der Russen-Mafia gekidnappt wurden. Mission impossible? Varadin Dimitrov sucht Hilfe bei einer PRAgentur, die ihm Zugang zur High Society verspricht – Glanz, Glamour und jede Menge Prominente. Eine davon ist seine Putzfrau, die führt ein Doppelleben und ist darüber hinaus längst tot. Da stimmt doch was gröber nicht ... Alek Popov erzählt vom Osten im Westen und vom Westen im Osten. Er erzählt einen Roman voll Aberwitz, mit einer Fülle wunderbarer Figuren und in einem Ton, als wäre das alles gar nicht lustig.

Für Fortgeschrittene

Alek Popov - Für Fortgeschrittene

Ein Mann stolpert eines Morgens über eine Annonce, in der jemand auf dem freien Markt, der in Bulgarien Einzug gehalten hat, seine Dienste als Scharfrichter anbietet. Der Mann ist neugierig und fünfzig US-Dollar sind schließlich nicht viel für eine einmalige Erfahrung – auch wenn es um das Leben geht. Viktorija wiederum kostet die Liebe den Kopf: Was als Romanze per E-Mail beginnt, endet in einer Schachtel im Kühlschrank ... Apropos: Was macht man in Bulgarien, wenn der Kühlschrank leer ist und der Hunger droht? Nicht weiter schlimm, solange es Opa noch gibt ... Wozu hat man schließlich eine Großfamilie? Wundern Sie sich nicht, in Bulgarien ist vieles anders, aber längst nicht alles verkehrt. Und genau davon handeln die Geschichten, die Alek Popov so wunderbar zu erzählen weiß und die dieses Buch versammelt. Wo bei anderen der Spaß aufhört, beginnt bei Alek Popov der Irrwitz. Er ist ein begnadeter Satiriker, scharfsinnig und unterhaltsam, ein Meister des Slapstick, der über den Abgründen tanzt. Das ist gnadenloser Humor: Humor für Fortgeschrittene.

Das könnte Sie auch interessieren

Bad Fucking

Kurt Palm - Bad Fucking

In Bad Fucking braut sich etwas zusammen: Zuerst liegt Vitus Schallmoser (Sonderling) tot in seiner Wohnhöhle. Dann bekommt Camilla Glyck (Bundeskriminalamt) den Auftrag, nach Maria Sperr (Innenministerin) zu suchen, die als Bauunternehmerin in Bad Fucking quasi nebenberuflich ein Asylantenheim errichten lassen wollte. Und während auf dem Sportplatz von Bad Fucking eine Gruppe Cheerleader trainiert, beschließt Jagoda Dragicevic (Putzfrau), Dr. Ulrich (Zahnarzt) wegen eines Nacktfotos zu erpressen. Unterdessen flüchtet in Wien Ludmilla Jesenská (Einbrecherin) vor ihren Verfolgern: Sie hat in Bad Fucking Fotos von geheimnisvollen Höhlenmalereien gemacht ... Das alles (und noch viel mehr) geschieht, während eine Hitzewelle Europa beinahe lahm legt und sich Tausende Aale und ein Mordsunwetter auf Bad Fucking zubewegen.

Lostage

Tina Pruschmann - Lostage

Es gibt Momente, die fühlen sich ganz alltäglich an, und doch entscheiden sie über ein ganzes Leben. An einem heißen Tag im August feiert Elena ihren 88. Geburtstag: Die Töchter Martina und Renate sind da, der Enkel Daniel und seine Freundin Sasha. Es ist ein verschwenderisches Fest mit Honigschnaps, Polka und viel Heiterkeit. Und doch kann Elena nur an Martinas Kindheitsfreundin Rike denken, die vor über 50 Jahren hier im Garten vom Kirschbaum in den Tod gestürzt ist. Sinnlich und intensiv verknüpft Tina Pruschmanns Debütroman Lebensfäden und Schicksale und erzählt von diesen besonderen Momenten, von den Lostagen im Leben: Tage, an denen Zukunft möglich oder unmöglich wird, Tage der beiläufigen Begegnungen und unwiderruflichen Entscheidungen, Tage, an denen die Zeit und mit ihr alle Wünsche stillstehen sollten.