Home / Gesamtverzeichnis / Ein Stück Leben
Coverabbildung von "Ein Stück Leben"

Zoran Dobrić - Ein Stück Leben

Organtransplantationen im Spannungsfeld zwischen Ethik, Recht und Medizin. Eine Reportage

Die Transplantationsmedizin eröffnet neue Möglichkeiten: Sie kann Menschenleben retten und die Situation von Patientinnen und Patienten, die chronisch geschädigt sind, nachhaltig verbessern. Zoran Dobrić widmet sich im Rahmen seiner Reportage "Ein Stück Leben" den vielen medizinischen, rechtlichen und ethischen Problemen, die sich bei den Themen Organtransplantationen und Organspenden ergeben.. Ein berührendes und überraschendes Buch, das durch die vielen Interviews, die er geführt hat, einen lebendigen Einblick in die Komplexität der Frage »Was bedeutet Leben?« gewährt.

Erhältlich als

  • Hardcover
    240 Seiten
    Format: 140 x 215
    ISBN: 9783701735198
    Erscheinungsdatum: 26.01.2021
    22,00 inkl. MwSt.
  • E-book
    240 Seiten
    ISBN: 9783701746606
    Erscheinungsdatum: 26.01.2021

    Empfohlener Verkaufspreis
    15,99 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Beschreibung

Stellen Sie sich vor, Sie wären eine Ärztin oder ein Arzt. Wie würden Sie entscheiden, wenn Sie auf einer Intensivstation zwei 30-jährige Frauen hätten: eine mit schwersten Kopfverletzungen und ohne Überlebenschancen, die andere aber würde wegen ihres Herzfehlers sterben, wenn Sie ihr kein Spenderherz implantieren? Das ist nur eine von vielen Fragen, die unsere emotionalen und ethischen Kompetenzen übersteigen. Mediziner*innen, Ethiker* innen und Jurist*innen müssen sie beantworten. Doch dürfen wir alles, was wir können? In "Ein Stück Leben" hat Zoran Dobrić Patient*innen, Mediziner*innen, Lebendspender*innen, Familienangehörige von Verstorbenen, Wissenschaftler*innen und Theolog*innen befragt. Er war bei allen wichtigen Prozessen der Organtransplantation, auch bei der Hirntoddiagnostik und Organentnahme, dabei.

Autor*innen
Zoran Dobrić

geboren 1960 in Smederevo (Jugoslawien), lebt in Wien. Seit 1991 für den ORF tätig, u. a. für die Sendungen Thema, Report, und seit 2016 im Ressort Religion und Wissenschaft . Dobrić erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den Robert-Hochner-Preis, den Prof.-Claus-Gatterer-Preis, den Prälat-Leopold-Ungar-Anerkennungspreis sowie den Journalistenpreis "von unten" der österreichischen Armutskonferenz. Zuletzt erschienen: „Ein Stück Leben“ (2021).

Pressestimmen

Es ist eine hochinformative Reise in die Grauzone zwischen Leben und Tod, auf die sich Leserinnen und Leser dieses Buches (…) begeben.
[Quelle: P.M.]

Zoran Dobric hat lang zu Organspenden recherchiert und nun ein Buch geschrieben. Über Widerspruchslösung, Schuldgefühle und den ethischen Konflikt.
[Quelle: Eva Walisch, DIE PRESSE]

Zoran Dobric hat das Organspenden jahrelang kritisch und einfühlsam beobachtet.
[Quelle: Richard Grasl, KURIER]

Das Sachbuch ist flüssig und fesselnd geschrieben, ohne der Causa die notwendige Ernsthaftigkeit zu entziehen. Mit seinem ureigenen Beschreibungsstil hat es Zoran Dobric geschafft, die Thematik verständlich darzulegen und einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Dem Autor gelang eine präzise Analyse dieser Kontroverse.
[Quelle: Brigitte Quint, DIE FURCHE]

Durch die wiedergegebenen Interviews mit Fachleuten aus Medizin, Vertretern verschiedener Kirchen sowie Betroffenen erhält die Darstellung eine große Bandbreite an Stimmen, die der Autor mit viel Empathie präsentiert.
[Quelle: Solveig Hansen, EKZ]

Das könnte Sie auch interessieren

Coverabbildung von 'Der Preis der Macht'

Lou Lorenz-Dittlbacher - Der Preis der Macht

Österreichische Politikerinnen blicken zurück

In „Der Preis der Macht“ erzählen acht ehemalige Spitzenpolitikerinnen von ihrem Aufstieg, von verpassten und ergriffenen Chancen, von Männernetzwerken, dem Abschied von der Macht und der Neuorientierung danach. Es sind aber auch sehr persönliche Erzählungen über Kindheit, Politisierung, persönliche Niederlagen und Kränkungen. Ungewöhnliche Einblicke von Frauen, die die Republik maßgeblich mitgestaltet haben. Lou Lorenz-Dittlbacher führte Gespräche mit: Gabi Burgstaller, Brigitte Ederer, Benita Ferrero-Waldner, Waltraud Klasnic, Ulrike Lunacek, Maria Rauch-Kallat, Susanne Riess und Heide Schmidt

Coverabbildung von 'Angst'

Georg Psota Michael Horowitz - Angst

Erkennen – Verstehen – Überwinden

Jeder empfindet sie zeitweise: Angst. Dieses Urgefühl kann unser Leben dominieren. Nichts ist so bestimmend wie psychische Beklommenheit. Angst lähmt uns. Macht uns krank. Treibt uns aber auch zu Höchstleistungen an. Angst öffnet die Tore der menschlichen Psyche für viele Irritationen des Seelenlebens: Panik, Phobien und persönliche Sorgen, Depressionen, Zwangsstörungen und Süchte. Was ist das Wesen der Angst? Welche Funktion hat sie? Wie kann man Angst nutzen oder überwinden? Woraus erklärt sich die Lust an der Angst, die Menschen bei Horror-Thrillern oder Extremsportarten empfinden? All diese Fragen beantworten Georg Psota und Michael Horowitz in ihrem neuen Buch und zeigen Wege aus der Angst.

Coverabbildung von ''

Christian Maté - Medizin ohne Ärzte

Ersetzt künstliche Intelligenz die menschliche Heilkunst?

Das große Thema: Wie sieht die Zukunft der Medizin aus und was bedeutet sie für die Patienten? Der Einsatz von Artificial Intelligence und Big Data in Diagnostik und Therapie hat das Potenzial, das Selbstverständnis der Mediziner in seinen Grundfesten zu erschüttern. Was über Jahrhunderte als ärztliche Kunst bezeichnet wurde, können Maschinen zum Teil schon jetzt besser: Krankheiten diagnostizieren, individuelle Behandlungen auswählen oder operative Eingriffe durchführen. Sind Ärzte aus Fleisch und Blut schon bald überflüssig? Was hat der Patient der Zukunft zu erwarten? Christian Maté, selbst Mediziner, geht dieser Frage auf den Grund und entwickelt spannende Thesen für die digitale Zukunft.

Coverabbildung von ''

Hannelore Veit David Kriegleder - USA

Stimmen aus einem gespaltenen Land

Hannelore Veit und David Kriegleder berichten Tag für Tag über die aktuelle USA-Politik und haben einen tiefen Einblick in die amerikanische Gesellschaft. In hochbrisanten und spannenden Reportagen erzählen sie von überzeugten Republikanern und kämpferischen Demokraten, von Waffenfanatikern und UFO-Anhängern, Aussteigern und Karrierefrauen, Opioidsucht-Opfern und Biofarmern, von Afroamerikanern und mexikanischen Einwanderern … Ein schillerndes Kaleidoskop der verschiedenen amerikanischen Lebenswelten – brandaktuell auch nach der USA-Wahl 2020 und den Turbulenzen der Amtsübergabe von Donald Trump an Joe Biden.