Home / Gesamtverzeichnis / Renée Schroeder
Coverabbildung von "Renée Schroeder"

Ursel Nendzig - Renée Schroeder

Alle Moleküle immer in Bewegung

Die Biografie der unkonventionellen Biochemikerin ist eine Inspiration für alle Frauen, ihren eigenen Weg zu gehen.

Renée Schroeder ist eine Frau mit vielen Facetten. Die Biochemikerin hat sich von Wien aus einen Platz in der internationalen Spitze der Wissenschaft erkämpft. Kein leichtes Unterfangen als Frau in diesem Fach. Nun startet sie im „Unruhestand“ eine neue Karriere als Bäuerin mit dem Forschungsfeld „Wildkräuter“. Ein konventionelles Leben hat Renée Schroeder noch nie geführt. 1953 in Brasilien geboren, ging die Reise in ihrer Kindheit über Luxemburg nach Bruck an der Mur. Die Wanderjahre absolvierte sie in München, Paris und den USA, um anschließend in Wien ihre berufliche Heimat zu finden. Zwischen Wissenschaft und Feminismus hatte die überzeugte Atheistin bis heute viele Kämpfe auszutragen… Eine spannende Biografie über eine außergewöhnliche und konsequente Frau.

Erhältlich als

  • Hardcover
    mit zahlreichen Abbildungen
    224 Seiten
    Format: 140 x 220
    ISBN: 9783701734887
    Erscheinungsdatum: 24.09.2019
    24,00 inkl. MwSt.
  • E-Book
    224 Seiten
    ISBN: 9783701746156
    Erscheinungsdatum: 24.09.2019

    Empfohlener Verkaufspreis
    16,99 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Autor
Ursel Nendzig

geboren 1980. Sie studierte Wirtschaft an der WU Wien und absolvierte ihre journalistische Ausbildung an der Zeitenspiegel-Reportageschule in Deutschland. Sie lebt in Wien als freie Autorin für Magazine und Tageszeitungen. Zuletzt erschienen: "Die Erfindung des Menschen" (gemeinsam mit Renée Schroeder, 2016), "Renée Schroeder - Alle Moleküle immer in Bewegung" (2019).

Pressestimmen

Ursel Nendzig zeigt in ihrer Schroeder-Biografie – in der die Porträtierte angenehm oft selbst zu Wort kommt – eine genauso exzellente wie kampflustige Wissenschaftlerin, die sich über Geschlechtergrenzen und akademische Kodizes hinwegsetzt.
[Quelle: Cornelia Grobner, DIE PRESSE]

„Unikum“ Renee Schroeder und ihr Leben in Bewegung und im Kampf. Die Biochemikerin Renee Schroeder ist nicht nur eine hervorragende Forscherin, sondern eine Frau mit Ecken und Kanten - und eckt dementsprechend immer wieder an. Im Vorjahr ist sie als Professorin an der Uni Wien in Pension gegangen und betätigt sich nun als "Kräuterhexe". In ihrer Biografie schildert sie nun ihr Leben in Bewegung und ihren Kampf gegen Konventionen, Männerbünde und für die Frauen. Viele Stationen in Schroeders unkonventionellem Lebenslauf lesen sich amüsant…
[Quelle: Christian Müller, APA]

Ob Mädchen, junge oder ältere Frauen: MadameWien legt allen diese Lektüre ans Herz. Sie werden ihre Freude daran haben zu lesen, wie man Strukturen gegen den Strich bürstet, mit mühsamen Chefs umgehen kann, seine Familienpläne durchzieht, mobil bleibt in Geist und Körper, Widerstand leistet, Professorin wird, unabhängig bleibt und dennoch solidarisch ist. Es ist kein Patentrezept, weil jedes Leben anders ist, aber man darf sich etwas abschauen.
[Quelle: Astrid Kuffner, MADAME WIEN]

Schroeder zählt zu den bekanntesten Wissenschaftern des Landes. Das ist nicht nur ihrer Forschungsleistung zu verdanken, sondern auch ihrem Zug zur Öffentlichkeit, der fehlenden Scheu vor Auseinandersetzungen und ihrem Engagement.
[Quelle: Wolfgang Huber-Lang, APA]

Eine interessante Biografie, mit vielen Zitaten der Protagonistin.
[Quelle: Heidi Debschütz, EKZ]

 

Veranstaltungen
Gespräch
Bruno Kreisky Forum für Internationalen Dialog, Armbrustergasse 15, 1190 Wien
Lesung und Gespräch
Club Alpha, Stubenbastei 12/14, 1010 Wien
Lesung und Gespräch
Bücherei Liesing, Breitenfurter Straße 358, 1230 Wien
Lesung und Gespräch
Seeseiten Buchhandlung, Janis-Joplin-Promenade 6/5, 1220 Wien

Weitere Bücher

Coverabbildung von "Die Erfindung des Menschen"

Ursel Nendzig Renée Schroeder - Die Erfindung des Menschen

Wie wir die Evolution überlisten

Das Verständnis der Auferstehung wird zur Erkenntnis-Aufgabe für jeden Menschen, dem die Frage nach dem Sinn des Lebens nicht gleichgültig ist. Vor 70.000 Jahren war der Mensch zum ersten Mal in der Lage, etwas zu denken, was es nicht gibt. Was banal klingt, ist die Geburtsstunde der menschlichen Kultur und der Startschuss für eine Reihe von Erfindungen, die den Menschen geprägt und nicht nur zum Besseren verändert haben. Er erdenkt Mythen, Religionen, erfindet Sprache, Geld und Rassismus. Jetzt steht der Mensch kurz vor seiner größten Erfindung: sich selbst. Denn die Wissenschaft ermöglicht es ihm, seine Evolution selbst fortzuschreiben. Renée Schroeder blickt auf die kurze Zeit, die der Mensch bisher gelebt hat, macht einen Ausflug in seine Genetik und ruft eine neue Aufklärung aus.

Coverabbildung von "Von Menschen, Zellen und Waschmaschinen"

Ursel Nendzig Renée Schroeder - Von Menschen, Zellen und Waschmaschinen

Anstiftung zur Rettung der Welt

Die Biochemikerin Renée Schroeder lernt von Zellen und Bakterien, wo es kontrolliertes Wachstum und selbstloses Verhalten gibt. Denn angesichts von zügellosem Wirtschaftswachstum und explosionsartiger Zunahme der Weltbevölkerung ist heute eines klar: So kann es nicht weitergehen. Eine neue Gesellschaft mit neuen Werten muss gefunden werden, in der Qualität über Quantität steht. Renée Schroeder schlägt Brücken zu ihrer Forschung und zeigt auf, wie wir uns und den Planeten retten können. Das wichtigste Gebot aber lautet: Denke weiter! Eine furchtlose Streitschrift, ein Plädoyer für die Verantwortung, ein Aufruf zum Umdenken – ein Buch, das Mut macht.

Coverabbildung von "Die Henne und das Ei"

Ursel Nendzig Renée Schroeder - Die Henne und das Ei

Auf der Suche nach dem Ursprung des Lebens

Was ist der Mensch? Jeder Mensch will wissen, was oder wer er ist. Bei ihrer spannenden Suche nach dem Molekül des Lebens hat die Biochemikerin Renée Schroeder bahnbrechende Entdeckungen gemacht. Auf der Suche nach Erkenntnis hinterfragt sie unerschrocken die Möglichkeiten der Genetik und bezieht im Disput um Glauben gegen Wissen eindeutig Stellung für die Wissensgesellschaft. Tabus kennt sie dabei nicht. Die Frage nach dem Ursprung des Lebens führt die Forscherin weit über die Grenzen ihres Faches hinaus zu den Grundfragen des Seins. Woher kommen wir, wo geht es hin? Wie funktioniert Evolution, und welche Rolle spielt der Zufall? Renée Schroeders undogmatisches Denken über die Grenzen unserer Wahrnehmung öffnet gedankliche Türen und macht neue Sichtweisen möglich. In diesem Buch erklärt uns die leidenschaftliche Wissenschaftlerin, was angewandte Bioethik ist und welche Bedeutung das Henn-Ei für unsere Zukunft hat, und sie führt uns ein in die wunderbare Welt der Moleküle.

Das könnte Sie auch interessieren

Coverabbildung von "Lise Meitner"

David Rennert Tanja Traxler - Lise Meitner

Pionierin des Atomzeitalters

Lise Meitner war eine der brillantesten Physikerinnen des 20. Jahrhunderts. Albert Einstein galt sie als „unsere Madame Curie“, den Nazis als unerwünschte Jüdin, der Boulevardpresse als „Mutter der Atombombe“. Vor den Nationalsozialisten floh Meitner 1938 nach Schweden, wo ihr zusammen mit Otto Robert Frisch ihr größter Durchbruch gelang: die Entdeckung des Prinzips der Kernspaltung. Nach den Atombomben-Abwürfen in Japan kritisierte sie jedoch bis an das Lebensende die militärische Nutzung ihrer Entdeckung. Anhand bisher unveröffentlichtem Archivmaterial zeichnet dieses Buch die unglaubliche Geschichte einer Frau nach, die sich gegen soziale und politische Widerstände durchsetzte.