Home / Gesamtverzeichnis / die stimme über den dächern
Titel

Verena Mermer - die stimme über den dächern

Das Gespenst der Freiheit geht um...

Baku, Aserbaidschan, im Frühling 2011: Die Stadt ist in Aufruhr, Proteste gegen das autoritäre Regime werden laut. Mittendrin Ali und Nino, Frida und Che, zwei junge Paare, die nicht nur gegen Unterdrückung protestieren, sondern auch für ihre Liebe kämpfen, um Freiheit und Selbstbestimmung, um Glück und um ein Leben, das ganz ihnen gehört. Doch Verena Mermer erzählt nicht nur von den politischen Kämpfen und dem Alltag in einer der letzten Diktaturen an den Grenzen Europas. Ihr wunderbares Romandebüt treibt auch ein berückendes Verwirrspiel mit seinen Figuren, mit Zeiten und Orten, mit den Mythen der Revolution und der Liebe und lockt uns in das Labyrinth poetischer Erfindung.

Erhältlich als

  • Hardcover
    160 Seiten
    Format: 125 x 205
    ISBN: 9783701716456
    Erscheinungsdatum: 27.08.2015
    19,90 inkl. MwSt.
  • E-Book
    160 Seiten
    Format: 125 x 205
    ISBN: 9783701745104
    Erscheinungsdatum: 27.08.2015

    Empfohlener Verkaufspreis
    9,99 inkl. MwSt.
Bestellen

Produktdetails

Autor
Verena Mermer

geboren 1984 in St. Egyden am Steinfeld (Niederösterreich). Studium der Germanistik, Romanistik und Indologie. Arbeitsaufenthalte in Delhi, Baku und Cluj-Napoca. Lebt und arbeitet als Autorin und Literaturwissenschaftlerin in Wien. Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften, u.a. kolik und perspektive. Verena Mermer erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, zuletzt 2017 den Gustav-Regler-Förderpreis. Für Auszüge aus dem Roman „Autobus Ultima Speranza“ erhielt sie unter anderem das START-Stipendium für Literatur 2014, den Exil-Literaturpreis für AutorInnen mit Deutsch als Erstsprache 2016 und ein Aufenthaltsstipendium am Literarischen Colloquium Berlin 2017. 2015 erschien ihr Romandebüt „die stimme über den dächern“.

Pressestimmen

Verena Mermer schaut über den Tellerrand, und sie schaut genau.
[Quelle: Ina Hartwig]

Die Erfahrbarkeit der fremden Phonetik, der Klang der Namen, die Aura und das kulturell Atmosphärische machen einen großen Teil des Faszinosums dieses Textes aus. (…) Thematisch befindet sich Mermer mit ihrem Erzähl-Debut damit auf den Spuren Barbara Frischmuths, erzählerisch geht sie aber eigene Wege einer Kurzsatzprosa, die mal lapidar, mal vergnügt mit ihren Begriffen und Vorstellungen spielt. (…) ein Romandebut, das Neugierde und Lust auf mehr weckt.
[Quelle: Martin Kubaczek, LITERATURHAUS.AT]

Verena Mermer ist keine Autorin der großen Worte. Knapp bleiben ihre Zustandsbeschreibungen, als Welterklärerin nimmt sie sich aus dem Spiel. Bei ihr lesen wir, wie sich Geschichte und Gegenwart in einzelnen Leben festbeißen und einfach nicht mehr loslassen.
[Quelle: Anton Thuswaldner, SALZBURGER NACHRICHTEN]

Eine kluge Geschichte über Revolutionen, die sowohl zwischenmenschlich als auch im großen politischen Ganzen oft von Mythen geprägt sind und dadurch große Hindernisse für die verschiedenen Facetten der Identitätsfindung schaffen.
[Quelle: Markus Jäger, EKZ]

Erfrischend an Verena Mermers Roman ist, dass man darin mit unvertrauter Umgebung konfrontiert ist. (…) Wer außerhalb seiner gewohnten Sprache lebt, kann sich auf neue Rhythmen, Formulierungen und Motive einlassen und daraus Nutzen für das eigene Schreiben ziehen.
[Quelle: Ernst Grabovszki, BUCHKULTUR]

Verena Mermer zeigt in „die stimme über den dächern“ eindrucksvoll, dass die österreichische Gegenwartsliteratur einen weiteren Horizont hat, als mancher vermuten würde.
[Quelle: APA, TIROLER TAGESZEITUNG]

Die junge Autorin Verena Mermer hat den niedergeschlagenen Protesten ein Denkmal gesetzt und ihren Debütroman „die stimme über den dächern“ in diesem Umfeld angesiedelt.
[Quelle: Florian Baranyi, DER FALTER]

… ein bemerkenswertes Prosadebüt. (…) Verena Merker packt viel, sehr viel in die rund 150 Seiten ihres Romans. Sie deutet an, lässt offene Fäden aus der Textur hängen. (…) Die Rhythmen und die Relationen stimmen. Keine Versuchung zur seitenfüllenden Geschwätzigkeit, die viele zeitgenössische Romane aufbläht. … eine virtuose Engführung der privaten und der politischen Geschichte, deren Technik sie zudem, wie es von einem modernen Roman erwartet wird, reflektiert. Aserbaidschan, dieses unbekannte Land, ist dem Leser ein gutes Stück näher gerückt.
[Quelle: Thomas Rothschild, DIE PRESSE]

Die zu Buchstaben geronnene Erinnerung Verena Mermers ist sehr gegenwärtig.
[Quelle: Harald Klauhs, BESTE SEITEN]

"die stimme über den dächern" ist das Buch einer klugen Autorin, die sich in der Kunst, das Unbewusste, Träumerische als real und gegeben anzunehmen, geschmeidig bewegt.
[Quelle: Anna Katharina Laggner, FM4]

Verena Mermer setzt mit ihrem Romandebüt den niedergeschlagenen Protesten in Aserbaidschan ein Denkmal.
[Quelle: Carole Leitner, ORF ONLINE]

An einen Brennpunkt unserer Zeit begibt sich Verena Mermer mit dem Roman „die stimme über den dächern“…
[Quelle: SALZBURGER NACHRICHTEN]

Empfehlenswert für alle, die von Revolution poetisch angehaucht und vielschichtig lesen möchten. Ein Hauch von Magie ist dabei garantiert.
[Quelle: Magdalena Hangel, WEIBER DIWAN]

Mit viel Sensibilität und einem Hauch Melancholie…
[Quelle: Sirod, LITERATURBLOG]

Mermer setzt mit fortschreitender Handlung sämtliche Grenzen zwischen Realität und Irrealität außer Kraft, erzählt dabei phantasievoll und leichtfüßig und spielt anhand zahlreicher literarischer und historischer Querverweise mit den Mythen von Revolution und anarchistischem Künstlertum. Lesenswert!
[Quelle: KUNSTSTOFF]

An diesem Roman ist vieles zu bewundern: Das wohlkalkulierte Ineinander von Erzählung und Figurenrede, das auch grafisch überzeugend gelöst ist; oder die poetische Präzision der Überschriften, die oft gängige Wendungen und Wörter variieren. (...) Ein erstaunliches Debüt!
(Quelle: Cornelius Hell, Ö1, EX LIBRIS]

Verena Mermers erster Roman macht Hoffnung auf einen zweiten.
[Quelle: Katharina Ferner, BIBLIOTHEKSNACHRICHTEN]

Eine tolle Geschichte für Liebhaber der modernen Literatur.
[Quelle: ECHO SALZBURG]

„wir meiden gemeinplätze“, sagen die Liebenden Nino und Ali, und das tut auch die Sprache dieser Autorin.
[Quelle: Daniela Strigl, O-TÖNE MUSEUMSQUARTIER]

…eine herzenswarme und hirnerfrischende Empfehlung.
[Quelle: Nadia Baha, KULTURWOCHE.AT]

Verena Mermer ist keine Autorin der großen Worte. Knapp bleiben ihre Zustandsbeschreibungen, als Welterklärerin nimmt sie sich aus dem Spiel. Bei ihr lesen wir, wie sich Geschichte und Gegenwart in einzelnen Leben festbeißen und einfach nicht mehr loslassen. (…) Verena Mermer ist eine Autorin, die mit großer Gelassenheit Zeiten des Aufruhrs und der Unruhe aufsucht. Diese Stille inmitten der Raserei macht die Lektüre beklemmend.
[Quelle: Anton Thuswalder, Laudatio zum Gustav-Regler-Förderpreis]


 

Weitere Bücher des Autors / der Autorin

Autobus Ultima Speranza

Verena Mermer - Autobus Ultima Speranza

Ein knallpinker Fernbus mit der Aufschrift SPERANZA macht sich an einem Dezemberabend auf den Weg von Wien nach Rumänien. Die Nachtfahrt bringt Menschen zusammen, die ihr Leben in den Grauzonen des europäischen Arbeitsmarkts verbringen. Ihr Lohn sichert die Existenz ihrer Familien, ihre Abwesenheit schafft neue Probleme. Florin verdingt sich als Erntehelfer, um seiner Mutter in Bukarest den Ruhestand zu ermöglichen. Daiana putzt trotz ihres Studienabschlusses in Wien Privathaushalte. Ioan, einer der Fahrer, erinnert sich an seinen ersten Grenzübertritt. „Autobus Ultima Speranza“ findet eine Sprache für ein Leben, das ständig auf dem Sprung ist, für die Hoffnungen und Enttäuschungen, die Rastlosigkeit und strukturelle Gewalt, die es begleiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Biografie eines zufälligen Wunders

Tanja Maljartschuk - Biografie eines zufälligen Wunders

Die Welt, in der Lena heranwächst, ist geprägt von Willkür und Gewalt, doch das Mädchen setzt sich zur Wehr – mit Witz, Eigensinn und einer gehörigen Portion Mut. Und sie versucht zu helfen: der Erzieherin im Kindergarten, den herrenlosen Hunden, die an chinesische Restaurants verkauft werden sollen, der Diskuswerferin Wassylyna und ihrer Freundin Hund, der beide Beine abgefroren sind. Auf ihrer Suche nach dem „zufälligen Wunder“ – einer fliegenden Frau, die immer dort auftauchen soll, wo Hilfe am nötigsten ist – gelingt es Lena, sich trotz aller Widrigkeiten zu behaupten. Tanja Maljartschuk ist ein Werk von grausamer Komik gelungen, ein Buch, das man nicht vergisst.

Kleine Kassa

Martin Lechner - Kleine Kassa

Der Schlaueste ist Lehrling Georg Röhrs nicht. Doch er hat einen Traum: Liftboy in einem Hotel am Meer will er werden, mit seiner verschwundenen Jugendliebe Marlies den Nachtzug nehmen und aus der heimatlichen Enge fliehen. Als Georg über eine Leiche stolpert und unbeabsichtigt den Schwarzgeldkoffer seines Meisters entwendet, überstürzen sich die Ereignisse: An einem einzigen Wochenende verliert er Wohnung, Arbeit, Eltern, Freunde, Geld, Liebe und vielleicht ein Stückchen seines Verstandes – und doch steht am Ende dieser halsbrecherischen Jagd eine neue, ungeahnte Freiheit… Martin Lechner ist ein turbulentes, atemloses Romandebüt gelungen, das Provinzkomödie mit literarischer Virtuosität verbindet. Longlist Deutscher Buchpreis 2014

Wie im Wald

Elisabeth Klar - Wie im Wald

Karin lebt mit ihrem Freund Alexander in dem Haus am Waldrand. Auch ihre Pflegeschwester Lisa hat da früher gelebt, ebenso wie die Eltern August und Inge, die Geschwister Margarethe und Peter. Damals waren Karin und Lisa glücklich, sie sind gewachsen wie wilde Brombeersträucher, sind Hand in Hand zum Grund des Sees getaucht und haben sich in engen Wurzelhöhlen versteckt. Dann ist etwas geschehen, August ist tot und das Pflegekind wurde verstoßen. Jahre später holt Karin Lisa zurück und die beiden verstricken sich in ein ebenso verstörendes wie betörendes Spiel, sie geraten in einen Sog von Abhängigkeit, Anziehung und Abstoßung, der uns bis zur letzten Seite in seinen Bann schlägt.

Legenden

Gesa Olkusz - Legenden

Von Heimsuchungen geplagt, irrt Filbert durch Berlin. In einer Schneenacht trifft er Mae, ihre Liebe scheint einfach und endgültig. Noch kann Filbert nicht zur Ruhe kommen, die Legenden um seinen Großvater, der als Widerstandskämpfer in den Wäldern Osteuropas den Heldentod gestorben ist, treiben ihn um. Dann aber taucht Aureliusz auf, der nicht so harmlos ist, wie er aussieht: bloß ein Junge in einem löchrigen Pullover, und doch vermag er durch die Zeiten zu reisen auf seiner Suche nach der Wahrheit. Aber die lässt sich nicht so leicht finden, wenn jeder eine andere Geschichte erzählt und Filbert eigentlich nur Mae zurückhaben möchte.

Kinder

Satu Taskinen - Kinder

Navid ist Lehrer und seine Lebensaufgabe sieht er immer mehr darin, richtige Antworten auf die Fragen der Kinder zu geben. Nicht mehr und nicht weniger. Doch ist das, angesichts der wachsenden Komplexität der Welt, ein bescheidener oder ein größenwahnsinniger Wunsch? Und obwohl Navid nur zum Geburtstag seiner Enkel fahren soll, wird sein von großen und kleinen Fragen, unerwarteten Hindernissen und schrägen Begegnungen gesäumter Weg zu einem ebenso berührenden wie existenziellen Roadtrip. An dessen Ende steht ein ganz alltägliches Wunder, das vielleicht auch Navids Fragen beantwortet.

Seite drucken